default.gif

Archiv

         
Finn Ponick
[MH] Finn Ponick debütierte beim 11. Internationalen Sparkassenmeeting in Osterode über 2.000-m-Hindernis. Diese Distanz wird leider nur selten angeboten und so musste er die weite Anreise in den Harz auf sich nehmen.
Die fünf Runden, in denen der Wassergraben fünf Mal zu überqueren ist, ging er verhalten an. So besaß er noch genügend Reserven auf den beiden Schlussrunden, um an einigen Konkurrenten vorbeizugehen. Im Ziel stoppte die Uhr bei 6:46,00 Minuten. Mit dem Resultat war Finn sehr zufrieden: „Das hat mega Spaß gemacht!“ Kaum im Ziel angekommen, erkundigte er sich schon nach der nächsten Startmöglichkeit über 2.000-m-Hindernis. Nach einem intensiven Wettkampfblock steht aber zunächst die Regenaration im Vordergrund. 
         
Michis Mädels - LSF Münster
[MH] Zum dritten Mal in Folge gewann unser Frauenteam, gestartet als „Michis Mädels“, die Beckumer Marathonstaffel, bei der sich fünf Teilnehmer die klassische Distanz teilen. Mit in der Mannschaft waren Jule Große-Leusbrock, Lara Schöning, Christina Rüsweg, Farina Lennartz und Eva Tingelhoff (im Foto von links). Nach 2:57:08 erreichten das Team das Ziel. Die größte Konkurrenz kam aus den eigenen Reihen. Kristin Möse, Kirsten Althoff, Carolin Körner, Corinna Meiser und Silvia Sprenger bildeten diese Mannschaft. Sie erreichten als Zweitplatzierte eine Zeit von 3:00:58. Die schnellste Einzelzeit im Siegerteam für die 8,44 km lange Strecke lief Farina Lennartz mit der Zeit von 33:31.

Die Männermannschaft konnte ihren Vorjahressieg nicht wiederholen, obwohl sie mit 2:30:02 als Gesamtzeit 3 Minuten schneller waren als im Vorjahr. Mit im Team waren Michael Wilms (Gastläufer aus Dortmund), Yannick Rinne, Simon von Martial, Markus Kreickmann und Michèl Hankemeier. Die Mannschaft von Olafs Laufladen war heute eine Minute schneller. Dabei hatte Yannick als Vierter die Staffel in 28:30 (drittbeste Gesamtzeit) nach zwischenzeitlich drei Minuten Rückstand wieder auf unter eine Minute herangebracht. Im finalen Duell zwischen Patrick Boehme und Michi Wilms wurden mit 28:00 bzw. 28:06 die schnellsten Tageszeiten erzielt, aber Michi konnte den Rückstand nicht mehr verkürzen.

Ein Mixedteam, gestartet als "Cool Runnings" bildeten Marcel Machauer, Henrik Hooge, Andreas Kösters, Miriam Zirk und als Gastläuferin Katharina Seelos. Sie belegten in 2:42:20 in dieser Wertung den dritten Platz. 
Schließlich war auch noch ein weiteres Männerteam am Start. Jens Korte, Roland Mai, Markus van der Velde, Michael Hickfang und Walter Mesch kamen als 13. Gesamt (7. Männer) nach 2:58:13 im Ziel an.

Neu angeboten wurde auch noch eine Halbmarathonstaffel, und fünf, die schon die Marathonstaffel gelaufen waren, traten hier erneut an. In der Besetzung Yannick Rinne, Simon von Martial, Michél Hankemeier, Miram Zirk und Markus Kreickmann gewann das Team in 1:16:27 mit deutlichem Vorsprung die Premiere. 

Wichtig bei solchen Teamwettbewerben ist der Spaßfaktor, der heute definitv bei allen unseren Teams war. Leider fehlte etwas Sonne und weniger Wind hätte man sich auch gewünscht.

Hier findet Ihr eine umfangreiche Bildergalerie zum Lauf.
         
Nina Bergerfurth
[MH] Bei 18. Kidman-Kindertriathlon in Münster ging Nina Bergerfurth in der AK Schülerinnen A an den Start. In dieser Altersklasse werden die Jahrgänge 2004 bis 2007 zusammengefasst. Die Kinder müssen 100 m schwimmen, 5,4 km radfahren und schließlich 800 m laufen.

Am Ende freute sich Nina über den 2. Platz in der Gesamtwertung in einer Zeit von 20:26 Minuten. Ihr hätte es verständlicherweise gut gefallen, wenn die Laufstrecke etwas länger gewesen wäre.
Das Schwimmen wurde übrigens im Freibad Coeburg absolviert. Rund 120 Kinder nahmen an dieser Veranstaltung teil. Viele von ihnen absolvierten ihren ersten Triathlon. 

Torolv, Arne, Mahmut, Antonio (Foto: A. Fischer)

[AF] Dieses Wochenende war von mehreren regionalen Meisterschaften geprägt. Neben den Münsterland-Meisterschaften (siehe separate Artikel) fanden auch die Westfälischen Seniorenmeisterschaften in Gladbeck statt. Das Team war dieses Mal kleiner als sonst, lediglich 5 LSFer sind bei diesen Meisterschaften angetreten. Torolv Prokosch, Arne Fischer, Mahmut Arica, Antonio Rodrigues (v.l.n.r.) und Ralf Schleicher (nicht im Bild) errangen dabei sieben Platzierungen. Erfolgreichster Teilnehmer war wieder einmal Antonio, der die 1.500m in 4:51,27min souverän gewann und damit Westfalen-Meister in der M55 wurde. Daneben ist Antonio auch noch über die 800m und die 5.000m angetreten. Schon vor dem Beginn der Wettkämpfe fühlte er sich nicht 100% wach, so waren die 800m für ihn gerade noch akzeptabel (2:22,46min, 3. M55). Aber nach den 1.500m war der Akku leer für die 5.000m, so musste er darin nach 3.000m aufgeben.
Ein Ausrufezeichen setzte an diesem Tag Mahmut, der seine erste "richtige" Bahn-Erfahrungen machen durfte. Im 800m-Lauf wurde er mit einem sehr taktischen Rennen konfrontiert und er hat darin alles richtig gemacht. Mahmut lief im Feld aus M35 und M45, das bis 600m zusammenblieb, zurückhaltend an letzter Position und konnte sich dann im Schlusspurt noch um 2 Positionen verbessern. Damit sicherte er sich mit einer 2:13,99min in neuer persönlicher Bestzeit den zweiten Platz in der M45. Daneben unterbot er auch noch die M45-Qualifikationsnorm für die DM und setzte einen neuen AK-Vereinsrekord über 800m in der M45. Beim folgenden 200m-Lauf fehlte ihm dann aber die Kraft, dort wurde er in 27,88sec 4. in seiner AK.
Über 800m steuerte Arne auch einen Vizemeistertitel bei, er wurde mit einer 2:21,68min 2. in der M50. Dieses Ergebniss hatte er selber nicht erwartet, war er doch mit einem abklingenden Schnupfen sowie Archilles-Beschwerden angetreten. Angesport durch diesen Erfolg lief er auch noch über die 200m in 27,41sec auf den 3. Platz.
Ralf lief mit Antonio im gleichen 1.500m Lauf, mit einer 5:45,89sec wurde auch er mit dem Vizemeistertitel in der M50 belohnt. Und Torolv startete in der M70 wie gewohnt über 800m und 400m und sicherte sich auch eine Vizemeisterschaft. Die 800m finishte er in 3:10,26sec und wurde dort 2. M70, bei den 400m war er als vierter nach 85,64sec im Ziel.

Florian Braun, Martin Luig

[RLid/MV] Beim Hollenmarsch im sauerländischen Schmellenberg waren auch in diesem Jahr wieder 6 LSF-Starter dabei.
Der Lauf wird in Bödefeld als Wanderung bzw. Lauf auf Forstwegen im Sauerland/Rothaarsteig durchgeführt und augenscheinlich ist ganz Bödefeld bei der Durchführung beteiligt. Es werden diverse Streckenlängen angeboten, wobei man sich teilweise noch unterwegs entscheiden kann, ob man aus einem Paket jeweils die kürzere oder längere Strecke laufen möchte.Trotz der großen Streckenlängen waren alle 10 VP’s überreichlich ausgestattet. Auch ansonsten war die Veranstaltung bis hin zur medizinischen Betreuung prima organisiert, das bei einem ganz 

Lid und Gaszek

geringem Startgeld.
Die LSF-Starter waren auf unterschiedlichen Strecken unterwegs. Die Eheleute Peters (Beate und Werner) marschierten die 14 km Distanz in 2:18:31 und wurden in der M55 Zweite und Dritter. Florian Braun (oben links) und Martin Luig (oben rechts) starteten als Vorbereitung für den Zermatt-Marathon im Juli. Florian lief die 42 km in 3:53:17 und wurde Gesamt-Achter, Martin war 55 km unterwegs kam nach 5:19:40 als Fünfter ins Ziel.
Bis zum Wendepunkt für 83 km (1400 HM pos.) liefen Eva-Maria Gaszek (unten rechts) und Rainer Lid (unten links) gemeinsam, dann machte sich Eva auf den Rückweg und gewann als gesamt-Vierte die 83 km in 9:13:06. Rainer lief 101 km und wurde in 11:55:07 Siebter.
Beim Johanneslauf in Coesfeld-Lette waren drei Laufsportfreunde - alle über 5 km - am Start. Schnellster war dabei Reinhard Schmiing, der in 19:39 erneut unter 20 Minuten bleiben konnte und Achter wurde. Heinz Merse holte Platz 2 in der M60 in 25:27, Ralf Bühn kam in 26:09 ins Ziel.

         
Finn Ponick und Niklas Spilker

[MH] Beim zweiten Tag der Münsterlandmeisterschaften in Rheine waren nur zwei LSFer am Start. Über 1.500 m wollten Finn Ponick (links im Bild) und Niklas Spilker (beide U18) gute Resultate erbringen. Das windige und etwas schwüle Wetter war für gute Zeiten nicht optimal.

Finn fand keinen optimalen Rennverlauf. Er war immer wieder in kleinere Positionskämpfe verwickelt und spürte auch noch seine Beine von Lauf am Mittwoch in Dortmund. Niklas konnte hingegen sein Tempo recht gut durchlaufen und freute sich über seine zweite Bestzeit an diesem Wochenende mit 4:49,82 Minuten. Finn finishte nach 4:32,03 Minuten, was ihn nicht ganz zufrieden machte. Immerhin war es noch ein dritter Rang und Niklas wurde Fünfter.
 
niklas spilker

[MH] Am ersten Tag der Münsterlandmeisterschaften in Rheine hatte Niklas Spilker (U18) doppelten Grund zur Freude. Zum einen feierte er seinen 17. Geburtstag und zum anderen gelang ihm eine neue Bestzeit mit 2;14,86 Minuten über 800 m. Zwar hatte er ein wenig darauf gehofft, die B-Norm von 2:13,20 für die Westfälischen U-18-Meisterschaften zu erfüllen, aber der Rennverlauf spielte ihm nicht unbedingt in die Karten. „Ich musste 90 Prozent des Laufes gewissermaßen alleine laufen. Vor mir hatte sich eine Lücke aufgetan, die ich nicht schließen konnte. Ich brauche unbedingt bald einen weiteren 800 m Lauf, um die Quali zu schaffen.“
Dominik Schmaltz hatte für die 5.000 m gemeldet. Am Ende standen für ihn 19:16,17 Minuten zu Buche, was ihn nicht ganz zufrieden stellte. Mit im Rennen auch Anne Holtkötter (W60) und Delia Krell-Witte (W60). Anne übernahm vom Start weg die Führungsrolle bei den beiden und zog ganz gleichmäßige Runden. Sie finishte in der Zeit von 21:34,84 Minuten. Delia folgte kurz danach in 21:38,55 Minuten. Beide waren mit dem Ergebnis hochzufrieden.
Am Sonntag steht der zweite Tag der Münsterlandmeisterschaften auf dem Programm.


Finn Ponick LSF Münster

[MH] Beim stets gut besetzten Läuferabend des LC Rapid Dortmund lief Finn Ponick (U18) über 1.500 m erneut eine Bestzeit im Stadion „Rote Erde“ in Dortmund.
Finn war mit der Hoffnung ins Ruhrgebiet gefahren, in einem starken Läuferfeld mitzulaufen, um eine neue Bestzeit aufzustellen. Der Rennverlauf gestaltete sich nicht nach seinen Wünschen und so fand sich Finn zunächst als Tempomacher wieder. Die erste Runde wurde sehr schnell in 66 Sekunden absolviert. In den folgenden beiden Runden lief Finn den geplanten Schnitt. Am Ende reichte es für eine Zeit von 4:24,17 Minuten und einem 4. Platz. Dies stellt eine Verbesserung um fast 9 Sekunden gegenüber seiner bisherigen Bestzeit dar. Sein Kommentar zum Lauf: „Ich bin sehr zufrieden. Das Gefühl war super und da ist eindeutig noch was drin.“


Eva Tingelhoff

[MV] Bereits am Freitag fand Lippstadt der AOK Altstadtlauf statt. Einzige Teilnehmerin über 10 km war Eva Tingelhoff (Foto). In sehr guten 42:03 belegte sie im Ziel den sechsten Rang. Im 5 km-Rennen kam Heike Koch als Siegerin der W55 in 24:51 ins Ziel.


Jedes Jahr fordert der Rennsteiglauf die Ausdauerathleten Deutschlands zum größten Crosslauf. Dieses Jahr waren sechs Laufsportfreunde aktiv. Im Halbmarathon waren Martina Pösentrup und Uta Haves gemeinsam unterwegs und kamen nach 2:20:51 in Schmiedefeld an. Aus der anderen Richtung startete Roland Mai. Drei Wochen nach seinem Straßen-Marathon lief er nun einen Cross-Marathon und benötigte hierfür 3:51:32.
Ebenfalls gemeinsam unterwegs waren auf der 73,9 km langen Ultrastrecke Birgit Bickmann, Ludger Pösentrup und Dirk Schmandt. Für die drei war nach etwas mehr als 10 Stunden das Rennen beendet.


Marathonkurs 2019
Julian Kuhlmann

[MV] Der Straßenlauf im Dülmener Stadtteil Hiddingsel gehört zur Streiflichter Laufserie und zieht so viele Läufer aus dem Umland an.
Über 5 km zeigte sich Julian Kuhlmann (Foto) erneut auf seiner Paradestrecke. Gegenüber Nottuln vor zwei Wochen war er diesmal etwas langsamer. Die Zeit von 18:54 reichte aber für den dritten Rang. Reinhard Schmiing blieb in 19:42 als Sechster ebenfalls unter der 20-Minuten-Marke. Uli Kaiser gewann in 21:06 ebenso die M60 wie Rita Lanwer in 24:15 die W60.
Im 10 km Rennen war das LSF-Teilnehmerfeld besonders groß. Schnellster wurde Matthias Nowack, der 38:54 benötigte und damit die Zeit aus Nottuln unterbot. Take Ringena lief die Strecke in 46:28.

[DKeg] Der LSF-Marathonkurs war in Hiddingsel mit 25 Teilnehmern (Foto oben) stark vertreten. Mit der Teilnahme an dem 10-Km-Straßenlauf in Hiddingsel erreichte der diesjährige LSF-Marathonkurs seinen ersten wichtigen Meilenstein auf dem Weg zum MüMa. Mit 25 Startern trug der Kurs in beachtlichem Umfang zum Teilnehmerfeld in Hiddingsel bei. Das überraschend warme Wetter führte dazu, dass der Lauf eine besondere Herausforderung darstellte. Letztlich hinderte es die Läuferinnen und Läufer nicht, souverän die 10 Kilometer zu absolvieren. Im Ziel gab es viele fröhliche Gesichter und sichtlich erhöhte Motivation für die kommenden Trainingswochen. Unsere Kursleiter Annette Tertünte und Dirk Keggenhoff blicken sehr optimistisch auf die weitere Entwicklung des Teams. Nächster Meilenstein ist am Pfingstwochenende der Cityrun in Oelde. Bis dahin warten viele und abwechslungsreiche Trainingseinheiten auf den Kurs.

Mike Claaßen

[MV] Der Vivawest-Marathon in Gelsenkirchen wirbt mit dem Slogan: "Hier läuft das Ruhrgebiet". Zumindest einige aus dem Münsterland taten dies aber auch. Besonders erfolgreich dabei Mike Claaßen (Foto). Seit dem 03.10 18 war Mike keinen Wettkampf mehr gelaufen. Die Zeit, die er für den Halbmarathon benötigte, wird ihn mit 1:23:22 nicht vollends zufrieden stellen, aber immerhin kann er wieder schnell laufen. Mit dieser Leistung wurde Mike Siebter.
Jennifer Warbinger verpasste die 2 Stunden nach 2:03:11 nur knapp. Um 2.30-Laufzeit folgte dann ein Paket mit Julia Kaiser-Mariani, Edith Thier, Maria Wefers, Elisabeth Revering und Angela Niemann.
Den vollen Marathon liefen Klaus Buchterkirche und Annika Maaßen. Klaus blieb klar unter vier Stunden und finishte in 3:53:40. Für Annika blieben die Uhren bei 4:24:55 stehen.
An der Ostseeküste lief Martin Luig beim Grömitzer Sun-Run. Dabei bestätigte er seine schon im letzten Jahr stetig ansteigende Formkurve. Er verpasste die 1:30 nur um 22 Sekunden und holte in der M45 Bronze.
Beim Drei-Länder-Lauf in Basel musste sich Fritz Koch nur knapp geschlagen geben. Die 10,3 km lange Strecke am Rhein zwischen der Schweiz, Frankreich und Deutschland absolvierte er in 33:48 und wurde damit zweiter.
 

16.05.2019
Abschluss des 30-Minuten Kurs 2019

dummy.gif

[HM] Am vergangenen Samstagvormittag, den 11. Mai 2019 trafen sich gut gelaunt die Teilnehmer des LSF 30 Minuten Laufkurs am Sportpark Sentruper Höhe. Bei optimalen Wetterbedingungen lief der Kurs seinen Abschlusslauf am Aasee. Alle gestarteten Teilnehmer erreichten nach 30 Minuten glücklich das Ziel und erhielten das DLV Sportabzeichen Stufe 2 sowie eine Urkunde ausgehändigt. Einen schönen Ausklang wurde den Teilnehmern durch den abschließenden Imbiss geboten.

Am kommenden Samstag, den 18. Mai 2019 findet der Kurs seine Fortsetzung mit dem Start des LSF 60 Minuten Kurs.

An dieser Stelle einen recht herzlichen Dank allen Betreuern für die Unterstützung.
 

Raija Schmidt

[MV] Unglücklicherweise ist mir beim Bericht vom S 25 in Berlin (s.u.) das wichtigste Ergebnis durchgerutscht. Daher an dieser Stelle ein Nachtrag:
Raija Schmidt (rechts), die seit diesem Jahr neu im Verein ist, konnte auf der 25 km-Strecke einen unglaublichen dritten Platz erringen. In 1:45:35 blieb sie dabei nur knappe 18 Sekunden unter dem Vereinsrekord vom Miriam Schröder. Der dritte Platz kam unvermittelt, aber da eine Läuferin vor ihr wohl disqualifiziert wurde, stand sie plötzlich zur Siegerehrung auf der Bühne. 
Herzlichen Glückwunsch zu dieser famosen Leistung.

Rainer Wachsmann

[MV] Der Schnee bleibt Rainer Wachsmann bei seiner persönlichen Laufserie treu. Diesmal startete er bei einer neuen Laufveranstaltung, dem Mountainman in Nesselwang. Er hatte für XL gemeldet, d.h. 38 km und 2300 HM. Im Laufe des Rennens wurden die letzten 8 Kilometer wegen zunehmendem Regen auf schneebedecktem Grund gestrichen. So blieben es 31 km mit 1700 HM. "Einen solchen Lauf mit so vielen Baumwurzeln, Schnee, Matsch und Geröll hatte ich schon lange nicht mehr. Ohne Stöcke wäre es nicht gegangen." Für die 31 km benötigte Rainer 6:33:11. 

Kristin Möse

[MV] Gleich zwei Laufevents an einem Wochenende fanden in Hamm statt. Traditionell am Samstag vor Muttertag laufen die Frauen ein eigenes Rennen beim Hammer Frauenlauf. Überlegen mit zwei Minuten Vorsprung gewann Kristin Möse nur zwei Wochen nach dem Hamburg Marathon (Foto) dieses Rennen. Allerdings war die Organisation verbesserungs-bedürftig. So wußte Kristin häufig nicht, wo die Streckenführung war und musste teilweise komplett anhalten und sich erst orientieren.

Am Sonntag fand dann auf den Straßen von Hamm die zweite Auflage des Maxilaufs statt. Björn Reiß, der ja in Köln lebt, startete hier wieder mal in seiner Geburtsstadt. An sein überragendes Ergebnis vom Bonn Marathon kam er diesmal nicht heran, in 1:25:48 wurde er aber im Halbmarathon Gesamt-Fünfter.
Beim Clarholzer Volkslauf waren zwei LSF-Starter dabei. Dirk Czarnetzki benötigte für die 10 km 53:16. Im selben Rennen gewann Marion Rother die W70 in 60:23.
Auch in Bonn fand wie schon in vielen anderen Metropolen weltweit ein Parklauf statt. Auf der vermessenen 5 km-Strecke lief Norbert Fasel in 22:23 auf den vierten Gesamtrang.

Farina Lennartz

[MV] Einer der traditionellsten Läufe in Berlin findet immer Anfang Mai statt. 25 km von Berlin heißen heute S 25. Die Strecke ist gleich geblieben. Start ist am und Ziel im Olympiastadion, ansonsten geht es meist schnurgerade durch die breiten Avenuen Westberlins bis zum Brandenburger Tor und kurz dahinter wieder zurück. Diesmal waren wieder ein paar LSF-Läufer mehr an der Startlinie. Überragend das Ergebnis von Sirus Pezeschgi. Mit genau einer Sekunde unterbot er die 1:50-Marke. Dies war immerhin der siebte Platz in der M55, wenn man die Größe des Rennens bedenkt eine starke Platzierung. Rene Maaßen konnte in 1:58:51 noch unter der 2-Stunden-Marke bleiben, die verpasste Michael Albers nach 2:04:15 nur knapp. Im großen Block kamen Michael Goschke, Petra Klauß-Vielmeyer, Annika Maaßen und Monika Mentrup zwischen 2:37 und 2:43 ein, Sabine Goschke folgte in 3:04.
Im Zuge des S 25 findet auch ein Halbmarathon und ein 10 km-Lauf statt. In diesem lief Farina Lennartz (Foto) und kam in sehr guten 40:48 als Gesamt-Zweite ins Ziel. Sie lief "bei strahlendem Sonnenschein einen wunderschönen 10er, ohne Uhr und ohne Druck, dafür mit ganz viel Spaß." Hermann Löchte war hier ebenfalls am Start und kam in 65:27 ins Ziel.


Finn, Carl, Niklas (Foto: A. Fischer)

[AF] Am Freitag fand der 38. Teekottenlauf der LG Emsdetten statt. Diese Veranstaltung steht bei vielen LSF-Mitgliedern aus den verschiedensten Gründen immer wieder im Jahresprogramm und war auch dieses Jahr wieder gut frequentiert. Von unserem Verein findet man 30 Teilnehmer in den Ergebnisslisten, besonders bemerkenswert dabei, es war fast die ganze Jugend-Trainingsgruppe von Christina Rüsweg am Start. 
Diese Gruppe zeigte dann auch starke Leistungen. Den Auftakt machten die beiden Jüngsten, Nina Bergerfurt und Willem Dehler. Beide liefen im 2.4km-Schülerlauf, Willem wurde dabei mit einer 8:46min Gesamt-Zweiter und Nina in 9:36min Gesamt-Dritte und erstes Mädchen. Die anderen drei Jugendlichen, Carl van gen Hassend, Finn Ponick und Niklas Spilker (v.l.n.r.) traten im 10km-Lauf an. Diese drei schafften es dann, das Podest in der U18-Wertung komplett zu belegen. Finn war der schnellste des Trios, er kam mit einer 37:52min als Gesamt-Achter ins Ziel. Carl, der auf eine Zeit unter 40min spekuliert hatte, finishte als zweiter dieser AK mit einer 40:15min und Niklas als dritter war nach 41:53min im Ziel.

Yannick (Foto: A. Fischer)
Aber es waren nicht nur Jugendliche am Start, auch in den höheren Altersklassen aller weiteren Distanzen gab es viele Platzierungen. Beim 5km-Lauf gingen die ersten Plätze bei den Männern und den Frauen an unseren Verein. Yannick Rinne (Foto) siegte souverän als Gesamt-Erster mit einer 16:15min, Christina Rüsweg wurde mit einer 20:29min schnellste Frau dieses Rennens. Daneben gewannen Antonio Henrique (20:40min, M60), Clemens Wolking (22:11min, M55), Rosa Gomes (23:19, W50), Maria Feyerabend (23:27min, W65) und Heinz Hoveling (24:37min, M70) jeweils ihre AK. Josia Thürigen (19:50min, MHK), Jennifer Warbingen (24:58min, W35) und Heinz Bücker (30:20min, M70) belegten den zweiten, Maria Hemsing (29:33min, W55) den dritten Platz ihrer AK. Stefan Warbinger erreichte nach 23:09min das Ziel.
Beim Halbmarathon waren nur drei Laufsportfreunde am Start. Hier belegte Klaus Bühn mit einer 1h 35:51min den ersten Platz in der M60, in diesem Lauf finishten Magnus Grüger nach 1h 49:09min und Petra Frisse nach 2h 18:17min.
Beim 10km-Lauf waren dann wieder mehr LSFer am Start und auch dort gab es noch einige AK-Platzierungen. Neben den bereits oben erwähnten Jugendlichen liefen über diese Distanz noch Arne Fischer (40:25min, 3. M50), Eva Tingelhoff (41:59min, 1. W30), Michael Holtkötter (43:31min, 2. M60), Anne Holtkötter (44:53, 1. W60), Moritz Schütze (44:56min), Manfred Musigmann (46:54min), Miriam Kolar (51:48min), Guido Wecker (52:38min), Ralf Bühn (55:02min) und Gottfried Schäfers (1h 14:24min, 1. M80).
05.05.2019
LSF Marathonkurs 2019 mit 31 Teilnehmern in die Vorbereitung gestartet


dummy.gif
[DK] „19 Wochen bis zum MüMa!“ Mit diesen Worten wurden die 31 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des LSF Marathonkurses für Einsteiger und Genussläufer begrüßt. Nach dem Warm-Up machte der Kurs seinen ersten lockeren Trainingslauf um den Aasee. Trotz kühler Temperatur und einem ordentlichen Regenschauer war die Stimmung bestens. Eine Läuferin meinte: „Bislang bin ich eher allein gelaufen, das ist ja toll, mit einer so großen Trainingsgemeinschaft auf ein Ziel trainieren zu können!“
 
Die Kursleitung liegt im sechsten Jahr bei Dirk Keggenhoff und erstmalig in dieser Funktion bei Annette Tertünte. Dieses Kursformat bereitet auf den Münster Marathon oder einen anderen Marathon im Spätsommer vor. Dirk ist zugleich Mentor beim Münster-Marathon, worin sich auch die enge Verzahnung unseres Vereins mit dem MüMa ausdrückt.
 
19 Wochen mit 76 Trainingsterminen liegen nun vor dem Team. Wer den Plan komplett durchläuft kommt auf rund 1.000 Laufkilometer. Neben der nachhaltigen sportlichen Aktivität stehen dabei Spaß und Teamgeist im Mittelpunkt. Und „Km-Sammeln“ ist nicht alles: Lauf-ABC, sowie Kräftigungs- und Koordinationsübungen haben bei Annette und Dirk sehr große Bedeutung. Erster Meilenstein wird in zwei Wochen der 10km-Lauf in Hiddingsel sein.
 
Der LSF wünscht dem Kurs viel Erfolg auf dem Weg hin zur magischen Distanz!
Julian Kuhlmann

[MV] Letztes Jahr siegte Julian Kuhlmann (Foto WN, weitere Fotos hier) beim Nottulner Stiftslauf auf der 5 km-Strecke, Jens Peters wurde Zweiter. Auch dieses Jahr waren beide über die 5 km am Start. Julians Zeit war mit 18:22 nur 9 Sekunden langsamer als 2018, aber der Sieg ging diesmal mit zwei Minuten Vorsprung an Daniel Pugge. Auch bei Jens Peters waren es genau 9 Sekunden gegenüber 2018, diesmal 18:50. Damit erreichte Jens Platz 6 und gewann die M40. Ihnen folgte Reinhard Schmiing, der die M50 in 19:47 gewann. Über 10 km war Michael Prott spontan am Start, bereute dies aber, da er den Hermannslauf von letzter Woche noch deutlich in den Knochen spürte. Immerhin reichte es zu einer guten 37:41 und dem Sieg in der M40. Matthias Nowack ist auch wieder ins Renngeschehen eingestiegen, hofft aber, die 39:15 im Laufe des Jahres noch verbessern zu können. Schnellste Frau wurde Martina Cwojdzinski, die in 54:47 Vierte in der W40 wurde.

Oberstdorf

[MV] Hier Berichte zu weiteren Läufen am Wochenende:
Wuppertal: Im Ruhrgebiet gibt es mit dem WHEW100 einen großen 100 km-Lauf, der in Wuppertal startet und endet, aber z.B. auch am Baldeneysee in Essen vorbeiführt. Mit dabei vom LSF waren Andreas Leißing und John Taylor. Andreas lief zum ersten Mal 100 km und schaffte diese Strecke in 10:57. Für John ging es nach einigen krankheitsbedingten Pausen ums Ankommen. In 14:38 schaffte er das auch, obwohl er für die letzten 25 km hart kämpfen musste.
Lund (SWE): In seiner neuen Heimat Schweden lief Henning Petzka beim Lundaloppet, einem großen Citylauf in Lund. Mit einer hervorragenden 33:45 kam er auf den dritten Gesamtplatz.
Ahlen: Einziger Teilnehmer beim Ahlener Stadtteil- und Haldenlauf über 11 km war Detlev May. Er lief die Strecke in 56:45.
Oberstdorf (Foto): Ein Wintereinbruch ließ die Strecke des Gebirgstälerlaufes im bayrischen Oberstdorf im weißen Schneekleid erscheinen (s.Foto). Rainer Wachsmann empfand den Lauf dennoch als Traum und lief den Halbmarathon in 2:12:34.
Bamberg: Beim Weltkulturerbelauf wurden neben dem Halbmarathon auch eine 10,9 km lange Strecke angeboten. Hier lief Sandra Heck und kam in 49:47 auf den dritten Platz in der W30.

David Schönherr

[MV] Der Wings for Life World Run ist ein globaler Charity-Lauf. er Er findet jährlich an einem Tag an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt statt. Der Startschuss fällt überall zur exakt gleichen Uhrzeit, um 11:00 UTC – also 13.00 Uhr Ortszeit in Deutschland. Eine fixe Distanz gibt es nicht. Stattdessen laufen alle Teilnehmer vor dem sogenannten Catcher Car – der beweglichen Ziellinie – davon. Dieses startet eine halbe Stunde nach den Läufern. In einigen Orten gibt es Veranstaltungen, für Deutschland ist dies in München der Fall. Man kann aber auch mit einer App gegen das virtuelle Catcher Car antreten. 
In München war auch David Schönherr (Foto) am Start. Nur eine Woche nach der Teilnahme am London Marathon gewann er nicht nur das Münchener Rennen, sondern wurde sogar weltweit Zweiter. Das Catching Car stellte David erst bei 62,5 km. Hierfür war er 3:56:27 gelaufen. 

Helferfrühstück

[MV] Zum ersten Mal seit Langem war es beim traditionellen Helferfrühstück des LSF wieder richtig voll. Fast alle Plätze waren besetzt. Die Stimmung war großartig. Endlich bestand die Möglichkeit zu zwanglosen Gesprächen auch mal mit lieben Vereinsfreunden, die man sonst nicht so häufig trifft. Der Vereinsvorsitzende Philipp Brouwer bedankte sich noch mal bei allen Helfern, ohne die unsere Laufveranstaltungen nicht so zuverlässig durchgeführt werden könnten.
Hier findet ihr noch mal einige Fotos von Michael Holtkötter.

Silvia Sprenger

[MV] Am letzten Apriltag wird traditionell der Nordkirchener Schloss- und Dorflauf über 5 und 10 km ausgetragen. Gemeinsam mit Schülerläufen und Teamwettkampf kam die Veranstaltung auf fast 1000 Teilnehmer. Der LSF wurde durch drei Athletinnen und Athleten vertreten. Über 5 km erreichte Sinah Brand in sehr guten 22:26 den sechsten Platz in der Hauptklasse und den achten Platz gesamt. Reinhard Schmiing wurde in diesem Rennen in 19:20 Zweiter in der M50. Sabine Goschke war einzige Starterin des LSF über 10 km. Sie wurde in 61:22 Zehnte in der W50.
Beim Kamener Volks- und Straßenlauf am 01.05. feierte Silvia Sprenger (Foto) einen Sieg über 10 km. In 43:24 verbesserte sie zwar ihre Bestleitung nicht, aber gewann mit vier Minuten Vorsprung das Rennen. 
Bei der Bahneröffnung in Bad Salzuflen waren Marion Rother und Torolv Prokosch dabei. Marion startete über 200 m und gewann dabei in 44,08 die W70 genauso wie die 800 m in 4:05:20. Torolv lief 100 m und 200 m. In der M70 gewann er sowohl die 100 m in 17,37 wie auch die 200 m in 36,56. Über 800 m ging Torolv nicht mehr an den Start.
Beim "Herz-Kreis-Lauf" in Essen-Zollverein lief Laura Klockenbusch über 5 km 25:44 und erreichte damit Platz 8 in der W30.

 
Zur Anmeldung und Ausschreibung des 31. LSF-Silvesterlaufes
am 31. Dezember 2019. 
Im Angebot:
5 km,
10 km,
5-km-Walking und 
3-km-Funlauf. 


"ZwischenZeit":
Heft 117 ist online


Die 117. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 116 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Neue (Nordic) Walking Kurse


Ab dem 19.09.2019 und 08.10.2019 finden zwei neue  Nordic Walking Kurse statt!
Bitte rechtzeitig anmelden!
s.breuer-gutbrod@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Nächste Vorstandssitzung

 

Die nächste Vorstandssitzung findet am 16.12.2019 um 20:00 Uhr statt. 
Wir treffen uns in unseren Geschäftsräumen am Hoppendamm 10. Gäste sind wie immer herzlich willkommen. Bitte klingeln und im Gebäude die Treppe runter.

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer


Sa, 12.10.2019 11:00 - 11:30 Uhr
Di, 29.10.2019 16:30 - 17:00 Uhr
Sa, 16.11.2019 11:00 - 11:30 Uhr
Sa, 30.11.2019 11:00 - 11:30 Uhr

Da Termine sich auch kurzfristig ändern können, empfehlen wir, sich an dieser Stelle vor dem Termin noch mal zu informieren.

Eine Übersicht der Vereinsbekleidung findet ihr hier.

Die Kleiderkammer befindet sich in unseren Geschäftsräumen am Hoppendamm 10. Bitte bei "LSF" klingeln und im Treppenhaus nach unten gehen.

Öffnungszeiten der Geschäftststelle am Hoppendamm 10:


Do, 05.12.2019       18:00 - 19:00 Uhr
Mi, 08.01.2020        18:00 - 19:00 Uhr
Mi, 05.02.2020        18:00 - 19:00 Uhr
Mi, 04.03.2020        18:00 - 19:00 Uhr
Mi, 01.04.2020        18:00 - 19:00 Uhr
Mi, 06.05.2020        18:00 - 19:00 Uhr
Mi, 03.06.2020        18:00 - 19:00 Uhr

Da Termine sich auch kurzfristig ändern können, empfehlen wir, sich an dieser Stelle vor dem Termin noch mal zu informieren.

 

Spiridonwertung 2018

 

Die Spiridonwertung 2018 ist abgeschlossen. Antonio Rodrigues siegte vor David Schönherr und Miriam Schröder. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.

Weihnachtsfeier


Der Termin für die nächste Weihnachtsfeier ist schon gefunden. Wir werden am 14.12.19 wieder im Schlossgartencafe feiern. Alles weitere dann Ende des Jahres.