default.gif

Archiv

schönherr

[MH] Nach eigenen Aussagen war der Halbmarathon in Löningen David Schönherrs bester Lauf in diesem Jahr. Mit rund zwei Minuten Vorsprung sicherte er sich in der Zeit von 1:11:23 Stunden den Gesamtsieg. „Ich mag die Strecke einfach. Leider musste ich allein laufen und der Wind setzte mir auf den letzten Kilometern schon zu,“ lautete sein Fazit. Bei optimalen Bedingungen wäre sein Bestzeit aus dem Jahre 2014 von 1:10:56 Stunden in Gefahr gewesen.
Ebenfalls über die Halbmarathondistanz startete Petra Frisse, die nach 2:12:03 finishte. Den Marathon hatte Frank Sommerkamp in Angriff genommen. Er erreichte das Ziel nach 4:24:33 Stunden.


Yannick Rinne

[AF] Der Leonardo-Campus-Run des Hochschulsport Münster gehört seit einigen Jahren mit zu den großen Ausdauer-Veranstaltungen in Münster und erfreut sich ungebrochener Beliebtheit gerade bei Uni-Angehörigen und Studierenden. Besonders viele Teilnehmer zieht hierbei die 5km-Runde an, neben dem Straßenlauf sind auch die beiden Firmenläufe über diese Distanz immer voll besetzt. 
Dieses Jahr waren die Bedingungen mit den hohen Temperaturen auf der ob der vielen wechselnden Untergründe nicht ganz einfachen Strecke nicht optimal, aber aus LSF-Sicht hat es gute Ergebnisse gegeben. Den 5km-Straßenlauf gewann Yannick Rinne (Foto) mit einer Zeit von 16:27min, 27sec später kam Simon von Martial als dritter mit einer Zeit von 16:54min ins Ziel. Neben diesen beiden schnellen Jungs waren nur 2 weitere LSF-Mitglieder in diesem Lauf unterwegs, Christian Thien benötigte 29:48min für die Distanz und Harald Winkels als 2. in der M60 33:02min.
 

Gerrit, Syna, Farina (Foto: F. Lnnartz)In den beiden Firmenläufen waren auch LSF-Mitglieder unterwegs, naturgemäß sind diese etwas schwerer in den Ergebnisslisten auszumachen, da man nicht von jedem den Arbeitgeber oder die Startgruppe kennt. Zumindest bei den Frauen konnten aber einige bekannte Namen ausgemacht werden. Schnellste LSF-Frau über die 5km war Farina Lennartz (im unteren Foto rechts) mit einer Zeit von 19:51 min, dicht gefolgt von Syna Meierkamp (im unteren Foto 2. von rechts), die mit 20:01min denkbar knapp die 20-minuten-Marke verfehlte. Johanne Rellensmann errecihte eine 20:12min und Linda Schücker eine 20:56min. Die beiden HErren im unteren Bild, Gerrit Lemkau (links) war nach 18:43min im Ziel, Sebastian Epple nach 19:29min.
Neben den 5km-Distanz war auch ein gut besuchter 10km-Lauf im Programm, hier waren 11 LSF-Mitglieder am Start. Einzige Frau war Sylvia Sprenger, sie wurde in 46:30min 2. in der W30. Bei den Herren kamen Daniel Wälte, Roland Mai, Stephan Meyer und Peter Zimmer zu AK-Plätzen. Daniel wurde in 40:54min 1. M35, Roland in 42:52 1 M45. Stephan wurde in 44:15min 2. M45 und Peter Zimmer in 48:08min 2 M60. Daneben kam Jens Riggers nach 45:19min, Take Ringena nach 46:14min, Detlev May nach 46:25min, Moritz Zimmer nach 48:08min, Hans-Georg Bone nach 54:13min und Günther Hahn nach 59:16min insZiel..
Start 800m (Foto: A.Fischer)

[AF] Jedes Jahr richtet der TV Friesen Telgte ein besonderes Sportfest aus, eine der wenigen LA-Veranstaltung, die überwiegend für Senioren ausgeschrieben ist. Das Seniorensportfest ist aber auch eine feste Größe im Terminplan einiger LSF-Mitglieder, die hier vor der Haustür einen Bahnwettkampf absolvieren können.
Auch heuer stellte de LSF die meisten Teilnehmer, verteilt auf die Distanzen 100m, 200m, 400m, 800m und 3.000m. Leider gibt es noch keine offizielle Ergebniss-Liste, so das nur einzelne Ergebnisse und Imoressionen geteilt werden können.
Der 800m-Lauf war ein sehr LSF-dominierter Wettbewerb. Da hier auch Nicht-Senioren zugelassen sind, war die Altersspanne im Lauf sehr groß. Sie reichte von der Hauptklasse bis in die M75, mit dabei waren Phillip Slüter, Sina Brand, Miriam Schröder, Sybille Stein, Eva Schönefeld, Marion Rother und Heinz Hoveling (im Foto v.r.n.l.). Für Phillip war es ein einsames Rennen, von Anfang an lief er vorweg und erreichte eine 2:05,11min. Miriam folgte auf Platz zwei, als schnellste Frau benötigte sie 2;23,02 min. 
 

3000m-Teilnehmer (Foto: A.Fischer)
Für die abschließenden 3.000m-Lauf waren so viele Teilnehmer vor Ort, das zwei Läufe durchgeführt wurden. Miriam Schröder, Antonio Rodrigues, Heinz Hoveling, Maria Feyerabend, Susanne Rellensmann, Ilka Busse, Delia Krell-Witte und Michael Kasprik (v.l.n.r.) wurden vom Veranstalter nach Altersklassen sortiert auf die Läufe verteilt. Antonio konnte den Veranstalter überzeugen, doch bei den jüngeren starten zu dürfen. Taktisch hielt er sich an Position 3 und gab in der letzten Runde dann Gas. Aber der Führende war dann doch zu stark, als Gesamt-Zweiter kam er auf eine sehr bemerkenswerte Zeit um 9:48min.

 

[AF] Der Everswinkeler Vituslauf war lange Zeit eine Traditionsveranstaltung für LSF-Mitglieder und eine der wenigen Veranstaltungen, bei der man hier in der Region 25km laufen konnte. Nachdem der Veranstalter diese Distanz schon letztes Jahr aus dem Programm genommen hatte, da die Teilnehmerzahlen gerade dafür immer übersichtlicher wurden, scheint sich dieses Jahr der Teilnehmerschwund nun auch auf die anderen Distanzen auszudehnen. Die Ergebnissliste weist gerade einmal 28 Finisher im 10km- und 55 Finisher im 5km-Lauf aus...
Hoffen wir einmal, das diese Veranstaltung weiter bestehen bleibt.
Insgeamt waren 6 LSF-Mitglieder am Start, gleichmäßig verteilt über beide Distanzen und alle mit Alterklassenplatzierungen geehrt. Im 5km-Lauf starteten Artur Boschmann, Vanessa Radusch und Heinz Merse, die doppelte Distanz wurde von Guido Wecker, Hans-Georg Bone und Lucia Dießel bewältigt.
Artur wurde dabei in 18:33 min Gesamt-Dritter und 1. M40, Vanessa finishte nach 24:01 min und wurde erste Frau gesamt (sowie Siegrin in der. W35). Heinz war nur wenig später im Ziel, er benötigte 25:08 min und wurde 1. in der M55. Im 10km-Lauf war Guido mit 55:18 min das schnellste LSF-Mitglied, er wurde damit 2. in der M50. Hans-Georg belegte den dritten Platz in der M50 mit einer Zeit von 57:11 min und Lucia steuerte den 1. Platz in der W60 mit einer 57:53 min bei.

Sophia Salzwedel (Foto: A.Fischer)

[AF] An diesem Samstag fanden die diesjährigen Kreismeisterschaften des LA-Kreises Beckum in Ahlen statt. Drei Athleten des LSF wollten diese Veranstaltung nutzen, um ihre Form zu bestätigen. Marion Rother hoffte dabei auf eine gute 5000m-Zeit und Arne Fischer wollte noch die Qualifikation für die Senioren-DM über 800m schaffen. Sophia Salzwedel (Foto) hatte mit Mathias Nowack (für die TSG Dülmen startend) als Pacemaker das Ziel, vor ihren Umzug nach Süddeutschland ebenfalls eine gute 5000m-Zeit zu laufen.
Leider gab es bei der Nachmeldung von Mathias für die 5000m eine unschöne Situation. Es wurde darauf hingewiesen, das es sich hier um eine nicht-offen ausgeschriebene Kreismeisterschaft handelt. Wir als Kreisfremde mögen doch bitte davon Abstand nehmen, uns bei solchen Veranstaltungen zu melden. In der offiziellen Ausschreibung war davon aber nichts zu lesen, man kann daher nur spekulieren, was die Gründe für diese Aussage waren. Vielleicht sind es die verbandspolitische Querelen zwischen den LA-Kreisen, die wir hier zu spüren bekommen haben.
Diese Animosität hatte aber keinen Einfluß auf die Teilnehmer, auch wenn Marion und Arne alles andere als glücklich mit den Ergebnissen waren. Arne verfehlte mit eine 2:28,32 min die Qualifikationsnorm deutlich, die Beine und der Kopf wollten einfach nicht schnell genug laufen. Marion hatte ähnlichen Probleme, die 3:47,94 min über 800m entsprachen nicht ihren Wünschen. Den 5000m-Lauf brach sie dann ab, weil es gar nicht mehr lief. Einzig Sophia war zufrieden mit ihrem Ergebniss, sie absolvierte die 5000m in 18:52,60 min.

30-Minuten Kurs Abschluss Lauf (Foto: A. Baune)

[AB]  Am Samstagvormittag, den 09.Juni 2018 trafen sich gut gelaunt und mit sportlichem Ehrgeiz die Teilnehmer des 30 min Laufkurs am Sportpark Sentruper Höhe. Bei sommerlichen 19 Grad Celsius lief der Kurs seinen Abschlusslauf am Aasee. Alle gestarteten Teilnehmer erreichten nach 30 min glücklich das Ziel und erhielten das DLV Sportabzeichen Stufe 2 sowie eine Urkunde ausgehändigt. 

Einen schönen Ausklang wurde den Teilnehmern durch den abschließenden Imbiss geboten.
Einige Impressionen vom Abschluß Lauf findet ihr hier

An dieser Stelle möchten wir Kursleiter uns für die Unterstützung der Betreuer und Helfer bedanken.
Grimmlauf

Hier noch weitere fünf Wettbewerbe des Wochenendes:
Miriam Kolar und Heiko Möcklinghoff (Foto) nahmen am 34. Brüder Grimm Lauf teil. An 2,5 Tage mussten 5 Etappen über 82 km, noch dazu bei großer Hitze, bewältigt werden. Heko benötigte fast genau 8 Stunden für die 82 km, Miriam hatte eine Endzeit von 8:19. Dabei wurde sie 7. der W40.
Klaus Neufend lief 54 km beim Scenic Trail im schweizerischen Tessin. Für 54 km benötigte er 14:12 Stunden.
Und noch ein Ultra: Stefan Petermann startete beim Swiss Canyon Trail über 105 km. Er war 26:55 Stunden unterwegs.

Ihren ersten Triathlon absolvierte Jutta Homann beim Triathlon in Harsewinkel. Über 500 m Schwimmen, 20 km Rad und 5 km Laufen benötigte sie 1:27:48 und wurde 5. W45. Anna Ringbeck wurde in 1:48:12 dritte in der W60. Die doppelte Distanz (100/40/10) schaffte Mechtild Schubert in 2:51:54. Sie gewann die W55.

Und noch ein Triathlon: Beim Bocholter Aasee-Triathlon absolvierte Matze Koch seinen ersten Wettkampf 2018. 5 Minuten langsamer als letztes Jahr, das meiste hat er dabei auf der Laufstrecke verloren. "Naja, das kommt davon, wenn man nicht trainiert" war sein Kommentar.

Fritz Koch

[MV] Fritz Koch (Foto) hat wieder einmal zugeschlagen. Beim B2Run in seiner Heimatstadt Freiburg gewann er den 5 km-Lauf in guten 16:08. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten betrug sichere 15 Sekunden.

Beim Borkener Citylauf war Reinhard Schmiing einziger Starter des LSF. Er ging über die 5 km-Distanz an den Start und erreichte in 18:53 einen 11. Gesamtplatz. Nachdem er zuletzt vier mal im Halbmarathon am Start war (zuletzt letzte Woche in Duisburg) und dabei nicht ganz zufrieden mit den Ergebnissen war, ist dies wieder eine sehr starke Zeit.

Marcel Machauer

Seinen Urlaub in Norditalien nutzte Marcel Machauer (Foto) zum Start beim Lake Run am Caldenazzosee in Santa Caterina. Es gab die Möglichkeit, 3x6 km als Staffel oder 18 km alleine zu laufen. Da Joris (1 Jahr) noch nicht läuft, blieb nur der 18 km-Lauf. Marcel wurde in 1:08:30 Gesamt-Vierter.
Bei den Bieler Lauftagen sind in diesem Jahr nur noch 820 Finisher ins Ziel gekommen, es waren mal über 4000. Mit dabei Julia Suwelack und Rainer Wachsmann. Rainer lief mit Knieschmerzen und spürte natürlich noch die 150 km von der abgebrochenen TorTour de Ruhr. Er benötigte 15:11. Eine Stunde länger war Julia Suwelack unterwegs, die in 16:11:27 die W70 gewann.
 


Oelde Siegerehrung

[MV] Der Citylauf in Oelde gehört eindeutig zu den beliebtesten Läufen beim LSF. Trotz der Steigung auf der Hauptstraße werden hier immer wieder Top-Resultate geholt. Auch dem Sprecher bei der Siegerehrung, der ständig wieder unseren Vereinsnamen nannte, merkte auf, dass wir wohl wieder mit fast 50 Aktiven am Start gewesen seien. Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen gelangen dabei eine Vielzahl von starken Ergebnissen. Trotz seines Marathons am letzten Wochenende in Duisburg gewann David Schönherr (rechts) das Männerrennen in 33:19. Von Beginn an setzte er sich von der Konkurrenz ab und lief den Sieg souverän über die vier Runden ins Ziel. Yannick Rinne (3.v.r.) lag zwischenzeitlich nur auf dem Vierten Platz, rückte aber vor und wurde in 33:49 Dritter. Als Vierter folgte Marvin Röthemeyer (34:29) und Mike Claaßen wurde 20 Sekunden dahinter Sechster. Markus Kreickmann war trotz einer 36:06 und dem 2. Platz in der M40 enttäuscht, dass es nicht zu einer 35er-Zeit langte. Simon von Martial lief lange mit Markus gemeinsam und kam in 36:09 als 3. M30 ins Ziel. Mit Bodo Kienecker (38:57), Michael Kasprik (39:54) und Markus van der Velde (39:59) blieben noch drei weitere LSF-Starter unter 40 Minuten.
Bei den Frauen freute sich Johanna Rellensmann (2.v.l.) über einen tollen zweiten Platz in 38:48. Gegen die Siegerin Franzi Bossow (3.v.l.) hatte sie allerdings keine Chance. Sophia Salzwedel (links) ging es gar nicht gut auf der Strecke. Bei 5 km musste sie mit Seitenstechen an den Rand, konnte aber nach einer Minute wieder auf die Strecke gehen und wurde trotz der Zwangspause noch Gesamt-Dritte. Ihr wäre aber eine bessere Zeit lieber gewesen, denn die 41:05 stellten sie nicht zufrieden. Als Vierte und Fünfte Gesamt folgten Farina Lennartz (41:39) und Linda Schücker (42:03). 
Auch die Altersklassenerfolge können sich sehen lassen. Neben David, Yannick, Johanna und Linda gewannen auch Anne Holtkötter (W60), Delia Krell-Witte (W55), Heinz Hoveling (M70) und Gottfried Schäfers (M80) ihre Klasse.
Der gesamte Marathonvorbereitungskurs von Dirk Keggenhoff war ebenfalls in Oelde am Start und verbreitete gute Stimmung. Auch die Leistungen waren beachtlich.
In der Mannschaftswertung gingen bei den Männern die Plätze 1 und 2, bei den Frauen die Plätze 1 und 3 an den LSF.
Im vorher ausgetragenen 5 km-Lauf gab es 3 LSF-Starter. Josia Thüringen blieb in 19:41 unter der 20-Minuten-Marke, Sebastian Epple verpasste dies in 20:07 knapp. Niklas Spilker lief 21:08.
Zum Ende des Laufes ging dann der große Regen los, so dass die meisten sich das Auslaufen sparten. Leider mussten die Elite-Läufer durch hohe Pfützen laufen und auch der Zuschauerandrang war natürlich nicht mehr so groß. Für die Veranstalter natürlich sehr schade.

Gerrit, Susanne, Arne, Marion, Antonio (Foto: A.Fischer)

[AF] Es ist eine etwas krumme Verballhornung eines Filmtitels, aber mittlerweile kann man das Gefühl haben, die Westfälischen Seniorenmeisterschaften und Gladbeck sind schon "ewig" ein Team. Zum wahrschelinlich 5. Male in den letzten 6 Jahren war die dortige "Vestische Kampfbahn", eine Leichtathletik-Anlage aus den 30er-Jahren, wieder der Austragungsort für diese Meisterschaften. 
Von unserem Verein war eigentlich ein großes Team gemeldet, aber dem Wetter und der Gesundheit geschuldet mussten einige auf den Start verzichten. So waren es nur noch fünf, Gerrit Lemkau, Susanne Rellensmann, Arne Fischer, Marion Rother und Antonio Rodrigues (v.l.n.r), die sich den Wettbewerben stellten. Marion war dabei die "erfolgreichste", sie startete in der W70 über 100m, 800m und 1.500m und wurde über alle drei Distanzen Westfalenmeisterin. Die 21,33sec auf den 100m war nach ihren Worten nur eine Vorbereitung auf die 800m, die sie in 3:47,49 min absolvierte. Für die 1.500m benötigte sie dann 7:38,08 min, das war nur unwesentlich langsamer als der 800m Lauf...
Antonio war der erfolgreichste Mann unseres Vereins, er kam in der M55 mit sehr starken Zeiten über 1.500m und 5.000m zu zwei Meistertiteln. Dabei absolvierte er die 1.500m in 4:41,66 min und die 5.000m in 17:28,37 min. Susanne schaffte es in ihrem ersten 1.500m-Lauf mit einer 6:06,39min gleich nach ganz oben auf das Treppchen. Nach einem sehr gleichmäßigen Rennen (und trotz Oelde, wo sie gestern auch lief) hatte sie neben dem Titel einer Westfalenmeisterin auch noch die Qualifikation zu den Deutschen Senioren-Meisterschaften geschafft.
Gerrit hatte das "Pech", in einem sehr schnellen Lauf dem Feld hinterherlaufen zu müssen. Trotzdem konnte er die 1.500m in 4:50,42 min beenden und wurde damit Dritter in der M45 Einen dritten Platz konnte auch Arne über 1.500m in der M50 beisteuern, er benötigte 5:12,87 min für die Distanz.
 

EvaMaria Gaszek

[MV] Bei den Deutschen Meisterschaften im 6-Stundenlauf, die im Rahmen des Europalaufs in Hoyerswerda ausgetragen wurde, konnte Eva-Maria Gaszek (Foto) den Sieg in der W50 erringen. Bei 30°C Außentemperaturen lief Eva auf der 925 m (!) kurzen Runde sehr gleichmäßig und lief "eiskalt". Mit 62,7 km war sie in der W50 nicht zu schlagen, insgesamt wurde sie Achte. 

Markus Jürgens, Rückwärtsläufer aus Emsdetten, organisierte zugunsten der Krankheit ALS einen Spendenlauf ind Form eines Parkhausmara-thons in Münster. Leider war die Resonanz gering, die Wettkampfkonkurrenz an diesem WE war enorm groß. Einziger LSF-Starter war Stefan Lammers, der den Marathon in 3:34:53 absolvierte und damit Gesamt-Zweiter wurde.

Einziger Teilnehmer des Werner Citylaufs war Dirk Czarnetzki. Er lief den 10 km-Lauf in fast genau 55 min und wurde 9. M55.

Beim Steinfurter Altstadtlauf gingen Michael Prott und Daniel Wälte an den Start. Beide liefen 10 km. Michael, der letzte Woche noch in Salzkotten Halbmarathon gelaufen war, erreichte eine hervorragende 38:21. Damit wurde er Vierter und Sieger der M40. Daniel folgte im Platz direkt hinter ihm, allerdings lagen fast vier Minuten zwischen Platz 4 und 5. Daniel lief 42:02. 

Ilka Busse

[MV] In vergleichsweise großer Mannschaftsstärke waren die Laufsportfreunde beim Sauerland-Höhenflug-Trailrund in Sundern am Start, sechs Starter im Halbmarathon und drei über 10 km vertraten unsere Farben. Mit Annika Maaßen und Martina Pösentrup waren sogar zwei Oelde-Starter nur einen Tag später schon wieder im Wettkampf aktiv.
Herausragend war das Ergebnis von Ilka Busse (Foto). "Lief super, hat Spaß gemacht und am Ende konnte ich noch mal Gas geben und von 4 auf 2 rennen. Kann den Lauf nur empfehlen, super schöne Landschaft und tolle Trails", so ihr Kommentar nach dem Lauf. In 1:46:56  bewältigte sie den mit 540 HM gespickten Halbmarathon. Martin Dahlmann wurde nach 2:10 5. M55, Ulrich Pfister und Rolf Kückelmann liefen 2:20, Katrin Wachsmann und Martina Pösentrup 2:25. Im 10 km-Lauf waren Vera Kovermann (1:03:54) sowie Petra Hendricks und Annika Maaßen (1:06.36) dabei.

Björn Reiß startete beim Leverkusener EVL-Halbmarathon. Mit 1:23:33 kann sich seine Zeit sehen lassen. In der M40 holte er sich damit den zweiten Platz.

04.06.2018
ZFS Münster-City-Run - Helfer gesucht!



Für den ZFS Münster-City-Run am 08. Juli werden noch zahlreiche Helfer gesucht!
Am Sonntagabend ab 18:30 Uhr werden wieder zahlreiche Läuferinnen und Läufer in Münsters "Guter Stube" Bestzeiten jagen. Erfahrungsgemäß ist das Wetter an diesem Abend ebenso gut wie die Stimmung am Rundkurs, der sich mitten durch die Stadt und über die Promenade zieht. Belohnen dürfen sich alle Teilnehmer im Ziel mit einem erfrischenden alkoholfreien Krombacher und auch die Helfer werden nicht zu kurz kommen.
Helferposten sind z.B. Streckenposten, Auf- und Abbau sowie Verpflegung auf der Laufstrecke. Gerne könnt Ihr in der Mail Einsatzwünsche (natürlich auch zeitlich) angeben! Einen Überblick über die anstehenden Helferaufgaben mit ungefähren Einsatzzeiten findet man /hier/.

Bitte meldet Euch zum Helfen an!
(info@lsf-muenster.de)
 
Hooge, Ruhoff, Weste

[MV] Sichtlich zufrieden kehrt das kleine Aufgebot des LSF aus Schöppingen vom dortigen Volkslauf Rund um den Schöppinger Berg zurück. Im 10 km-Rennen gewann Julia Große Leusbrock (oben mitte, Foto vom Veranstalter) das Rennen und wiederholte damit ihren Sieg aus dem Jahr 2015. Auch 2014 hatte sie bereits in Schöppingen gewonnen, dort die 5 km. In 43:17 war sie zugleich 2 Minuten schneller als vor 3 Jahren. Auch Maria Feyerabend (oben links) war sehr erfolgreich. Sie verteidigte ihren zweiten Platz vom Vorjahr und war dabei in 47:52 quasi genauso schnell wie vor Jahresfrist. Schneller als die beiden war noch Stefan Lammers, der als Bergziege getarnt 41:48 lief.
In Vorbereitung auf den 10 km-Lauf in Oelde liefen Henrik Hooge, Mark Ruhoff und Michael Weste (vlnr.) einen 7 km-Lauf. Dicht hintereinander kamen sie als Zweiter bis Vierter ins Ziel. Mark war in 25:53 schnellster, Henrik folgte in 26:00 und Michael in 26:06. Im 5 km-Rennen lief Rainer Wachsmann in 23:31 auf Platz 1 in der M50, Marion Rother gewann die W70 in 27:37.


David Schönherr

[MV] Sowohl in Salzkotten als auch in Duisburg fanden noch jahreszeitlich späte Marathonläufe statt. 
In Duisburg versuchte David Schönherr (Foto) nur fünf Wochen nach dem Düsseldorf Marathon und nur eine Woche nach Platz zwei beim Halbmarathon im Rahmen des VIVAWest-Marathons erneut eine Top-Zei im Marathon zu erreichen. Bei schwül-warmen Temperaturen fand er in Nikki Johnstone erneut einen Konkurrenten vor, mit dem er sich öfter in Region misst, z.B. bei der Hammer Serie. Gegen den Düsseldorfer (2:28) konnte David nichts ausrichten, in 2:34:36 wurde er aber überzeugender Zweiter. Dabei waren die beiden Halbmarathonläufe in 1:16:58 und 1:17:38 nahezu gleich schnell. Gemeinsam waren Dirk Keggenhoff und Caroline Schoneberg unterwegs. Sie finishten den Marathon in 4:10:44, für Caroline war das der 2. Platz in der W40.
Im Halbmarathon liefen Reinhard Schmiing und Frank Sommerkamp. Reinhard erreichte eine Zeit von 1:34:44, für Frank stoppten die Uhren nach 2:23:18.
 

Michael Prott

Starke Ergebnisse gab es auch beim Salzkotten Marathon. Die drei Teilnehmer des LSF waren dabei auf der halben Distanz unterwegs.
Michael Prott (Foto) glänzte mit einer Zeit von 1:22:45 und dem damit verbundenen dritten Gesamtplatz. Auch Tim Fasel lief sehr stark und kam als Sechster zwei Minuten nach Michael ins Ziel. Und einen fünften Platz gab es bei den Frauen. Carolin Körner lief den Halbmarathon in 1:38:37.

Arne Fischer (Foto: A.Fischer)

[AF] Fronleichnam herschte in NRW eine schwül-warme Wetterlage vor und der Deutsche Wetterdienst hatte ab Mittag die Bildung von Gewittern vorhergesagt. Unbeirrt von der Prognose und den Wetter-Ereignissen der Vortage veranstaltete der TUS Bönen trotzdem sein traditionelles Fronleichnams-Sportfest. Für Arne Fischer stellte sich an diesem Tag die Frage, ob er dort nun teilnehmen soll oder nicht. Die Wetter-App zeigte an, das just zum Zeitpunkt des angedachten 800m-Laufes eine starke Gewitterzelle über Bönen erwartet wurde. 
Arne ist trotzdem hingefahren, er wollte dort 200m und dann die 800m laufen. Beim Sprint war das Gewitter schon zu sehen, aber die 200m gehen ja schnell vorbei, nach 26,81sec war Arne im Ziel. Jetzt begann die bange Zeit, ob das Gewitter vorbeizieht oder die Veranstaltung heimsucht, es war noch 1,5h Zeit bis zum 800m Lauf. Das Gewitter zog es dann aber vor, seinen Weg über Dortmund zu wählen, kurz vor dem 800m-Start tröpfelte es kurz nur leicht. Also vom Wetter her ging alles gut, der 800m-Lauf war im Ergebniss aber nicht das, was Arne sich erhofft hatte. Die erste Runde war passend, aber die Kraft ließ dann auf den letzten 200m deutlich nach. So wurde es "nur" eine 2:23,51min. 

02.06.2018
Helferbrunch - Wir sehen uns morgen!

Helferbrunch

Der neue Vorstand hat sich entschlossen, den Helferbrunch, der im Frühjahr nicht stattgefunden hatte, nachzuholen. Alle, die im Verlaufe des letzten Jahres bei Veranstaltungen oder sonstwie im Verein geholfen haben, sind herzlich für
Sonntag, 03.06.2018 ab 10:00 Uhr ins Cafe Uferlos, Bismarckallee, Münster eingeladen.
Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen.

"ZwischenZeit":
Heft 113 ist online


Die 113. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 112 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Nächste Vorstandssitzung

 

Die nächste Vorstandssitzung findet am 12.11.2018 um 20:00 Uhr statt. 
Wir treffen uns in unseren Geschäftsräumen am Hoppendamm 10. Gäste sind wie immer herzlich willkommen. Bitte klingeln und im Gebäude die Treppe runter.

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

   
Di, 16.10.2018 18.00 - 18.30 Uhr
Di, 30.10.2018 19.00 - 19.30 Uhr
Di, 13.11.2018 18.00 - 18.30 Uhr

Eine Übersicht der Vereinsbekleidung findet ihr hier.

Nach dem Umzug am 29.09.18 befindet sich die Kleiderkammer in unseren neuen Gescxhäftsräumen am Hoppendamm 10.

Anmeldungen für die Weihnachtsfeier (am 08.12.2018) ab sofort unter:

weihnachtsfeier@lsf-muenster.de


Spiridonwertung 2017

 

Die Spiridonwertung 2017 ist abgeschlossen. David Schönherr siegte vor Yannick Rinne und Petra Rüdebusch. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.