icon

Termine

 

Startkatalog

Meisterschaftsplan
Startgeldabrechnung

Hier geht es zum Startkatalog und zum Rahmenterminplan für Meisterschaften.
Hier geht es zur Startgelderstattung (nur für Vereinsmitglieder).
Hier geht es zum internen Anmeldeformular für Meisterschaften. In eckigen Klammern ist der Meldeschluss angegeben. 
Hier findet man die aktuellen Startpassdaten des Vereins (Stand: 13.02.2019).


 

Hinweis DM Marathon am
28. April 2019 in Düsseldorf

Alle Mitglieder, die an der DM Marathon im Rahmen des Metro Marathon Düsseldorf teilnehmen möchten, müssen sich selber über dieses Anmeldeformular anmelden. Als Landesverband bitte "Westfalen" angeben und die Startpassnummer nicht vergessen!

 

default.gif

Aktuelles

/Archiv/
03.04.2019
Helferfrühstück 2019

helferfruestueck-2019




Auch in diesem Jahr wird es einen Dank des Vereins für alle Helfer bei unseren Veranstaltungen geben.
Unser traditionelles Helferfrückstück wird am 05.05.2019 um 10 Uhr im Hier und Jetzt (ehemals Uferlos) stattfinden.

Gaszek/Lid

[MV] Noch vor einer Woche war Fritz Koch erfolgreichster Starter des LSF bei den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften in seiner Heimatstadt Freiburg. Befragt nach weiteren Zielen kam ein Berglauf in der Schweiz im Sommer heraus. Jetzt hat es ihn aber doch wieder gepackt. Beim Münstertäler Panoramalauf gilt es, über 10 km 229 Höhenmeter zu bewältigen, außerdem geht es in Teilen über Trailpassagen. Der Halbmarathon steckte wohl nicht mehr in den Knochen, denn Fritz gewann den Lauf in 34:26.
In Mörfelden fand die DM der DUV im 6h Lauf statt. Bei sehr gutem Laufwetter starteten Eva-Maria Gaszek und Rainer Lid (Foto) nur zwei Wochen nach der DM über 50 km auf einer 2,8 km Runde auf Naturgrund durch den Wald.
Eva hatte nach 6 Stunden 64,3 km absolviert und wurde damit Zweite in der W50 (11. Gesamt), Rainer schaffte 66,4 km und erreichte den dritten Platz in der M65 (37. Gesamt).

         
Finn Ponick (LSF-Münster)
[MH] Finn Ponick (U18) ist beim Enschede-Marathon über 10 km mit 36:12 Minuten eine neue Bestzeit gelaufen. Gedacht war es als intensiver Trainingslauf. Eine Bestzeit war gar nicht das Ziel. Finn freute sich natürlich über die neue Bestzeit, klagte aber gleichzeitig über störenden Wind. Im Gesamteinlauf konnte er damit den 9. Gesamtrang belegen. 

Am 28. April wird Finn bei einem Sportfest in Rheine über 3.000 m seine Form überprüfen, um eine Woche später (4. Mai) bei den NRW-Langstreckenmeisterschaften in Neuss ebenfalls über 3.000 m den ersten Saisonhöhepunkt zu absolvieren. Dann wird es auch darum gehen, seine Bestzeit von 9:48,82 klar zu unterbieten. 
Einzige Starterin des LSF im Marathon war Astrid Leifhelm.  Sie erreichte eine Zeit von 4:02:04.

Zirk, Rinne, Röthemeyer

[MV] Schon in den letzten Jahren hat die Strecke in Hannover bewiesen, dass man hier einen besonders schnellen (Halb-) Marathon laufen kann, und so hatten sich die Läuferinnen und Läufer der schnellen Marathongruppe diesen Lauf als Vorbereitung auf die Marathon DM in Düsseldorf ausgesucht.
Für Yannick Rinne (Mitte) lief das Vorhaben nach Plan. Er verbesserte seine schon etwas ältere Bestzeit um über eine Minute auf nun 1:12:22 und geht damit bestens gerüstet in die letzten Vorbereitungswochen. Mit dieser Zeit wurde er gesamt-TZehnter und Zweiter in der M30. Marvin Röthemeyer (rechts) war in 1:14:44 einigermaßen zufrieden, musste aber anerkennen, dass ihm zur Bestform noch ein paar Körner fehlen.
Ganz hervorragend aber lief es für Miriam Zirk (links). In 1:20:06 kam sie nicht nur auf den dritten gesamtrang in diesem Rennen, sondern verbesserte den Vereinsrekord von Johanna Rellensmann um 22 Sekunden. Trotzdem haderte sie mit ihrer Leistung. Eine Minute schneller hätte sie sich schon gewünscht, aber die Energie war ab km 15 futsch.
Detlev May lief in Hannover eine 1:41:43, Uta Haves und Leonie Wollenweber kamen in 2:05 bzw. 2:07 fast zeitgleich ins Ziel.
Im Marathon starteten ebenfalls drei LSFler. Klaus Bühn benötigte fast genau 4 Stunden, Dirk Schmandt kam nach 4:23 und Andrea Schneider nach 5.30 ins Ziel.


Florenz Halbmarathon

[MV] Neben Dülmen, Freiburg und Hannover fanden viele weitere Läufe mit LSF-Beteiligung an diesem Wochenende statt:
Bereits am Samstag startete Marion Rother als einzige LSFlerin beim Langlaufmeeting in Oelde. Über 3000 m erreichte sie 16:50,60 und gewann damit die W70.
Beim Florenz-Halbmarathon war eine große Abordnung von LSF-Läufern am Start (s. Foto). U.a. kamen bei nicht besonders schönem Wetter Kerstin Loeser in 2:06:26 und Alida Kranenburg in 2.20:37 ins Ziel.
Beim Wien Marathon lief Daniel Mehring nach langer Pause mal wieder einen Wettkampf.Trotz gefühlter 90 Kilometer in diesem Jahr kam er im Halbmarathon auf eine respektable 1:18:41. Robert Lenger lief hier 1:48:04. Über die volle Distanz war Sebastian Piegza schnellster Laufsportfreund. Er finishte in 3:32:07 und lag damit knapp vor Caro Körner, die 3:33:41 benötigte. Sie lief gemeinsam mit einer Freundin und war überzeugt, einige Minuten schneller sein zu können. Sie freut sich jetzt auf ihr Debut beim Hermannslauf. Ebenfalls in Wien am Start waren Caro Schoneberg (3:54), Martina Cwojdzinski (4:31) und Roger Cramer (4:51).
Die Premiere des Werratalmarathons in Treffurt bei Eisenach machte Hermann Löchte mit. Er lief den Halbmarathon in 1:58:58 und wurde 3. W60.
Beim Berliner Halbmarathon waren gleich 6 Frauen des LSF am Start. Schnellste war Elisabeth Otto in 2:01:41. Vera Kovermann und Annika Maaßen liefen gemeinsam in 2:05:48 ein. Außerdem am Start waren Petra Klauß-Vielmeier (2:15), Anna Ringbeck (2:21) und Victoria Fislage (2:25).
In Bonn geb es ebenfalls einen Marathon. Die volle Distanz lief Reinhard Schmiing in 4:24. Auf der halben Strecke glänzte Björn Reiß, der in 1:21:16 starker 4. in der M40 wurde. Arne Fischer freute sich über seine Zeit von 1:32:18. Arne Wehner lief 1:43:23 und Simone de Kruijff kam nach 1:49:06 ins Ziel.
Einen dritten Gesamtrang erreichte Michael Prott beim nicht vermessenen Volkslauf in Harsewinkel. Nach 1:20:27 im Halbmarathon gewann er zudem die M40. Klaus Buchterkirche lief eine Zeit von 1:42:32. Über 10 km gewann Marion Rother nur einen Tag nach ihrem Start über 3 km die W70 in 61:44.

Anne Holtkötter Maria Feyerabend Delia Krell-Witte (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Maria Feyerabend (Bildmitte) gewann bei den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften in Freiburg Gold in der AK W65. Zusammen mit Anne Holtkötter (W60, links im Bild) und Delia Krell-Witte (W60, rechts im Bild) sicherte sie sich noch Silber in der Mannschaftswertung in der AK W50 bis W90. Das waren gute Gründe zur Freude bei allen LSFern.
Dabei ging der Tag gar nicht so gut los. Rund eine Stunde vor dem Start begann es bei 8 Grad Celsius zu regnen. So verwunderte es kaum, dass der große Startkanal lange Zeit leer blieb. Jeder versuchte sich, bis zur letzten Minute vor dem Regen unter irgendeinem Vordach zu schützen. Glücklicherweise hörte der Regen nach ein paar gelaufenen Kilometern auf, aber die Strecke blieb feucht und hatte viele Pfützen. Nasse Füße waren garantiert.


/mehr/

Nina und Willem

[MH] Einige LSFer nutzten das Bahneröffnungssportfest in Dülmen für einen ersten Formtest. Ihr 800-m-Debüt gaben Nina Bergerfurth (W13, Foto) und Willem Dehler (M14, Foto) über 800 m. Beide konnten überzeugen. Nina belegte in 2:49,90 einen sehr guten 5. Platz. Willem gewann in 2:46,93 den Lauf der M14er.
Über 1.500 m sah man drei LSFer am Start. Einmal mehr glänzte Antonio Rodrigues (M55) über die 3 ¾ Stadionrunden mit der Endzeit von 4:43,95, was ihm in der Männerwertung den 2. Platz einbrachte. Carl van gen Hassend (U18) debütierte über diese Distanz und gab mit der Zeit von 5:08,35 einen guten Einstand. Er konnte seine Altersklasse gewinnen. Karl-Heinz Prieß (M60) finishte auf dem 4. Rang bei den Männern in 5:48,95.


/mehr/

Henrik Hooge

[MV] Der im niederländischen Venlo ausgetragene Venloop entwickelt sich immer mehr zum (Geheim-)Tipp für LSF-Starter. Zwar ist der Lauf immer früh ausgebucht, aber auf flacher Strecke können bei einem starken Teilnehmerfeld immer auch gute Zeiten erbracht werden. Außerdem passt der Zeitpunkt optimal in die Marathonvorbereitung.
Wie schon letztes Jahr gewann Sven Serke in Venlo erneut die Altersklasse M40. Ziel war eigentlich eine 1:10er-Zeit. Bedingt durch den starken Wind ab km 10 kam am Ende eine immer noch sehr starke 1:11:42 heraus. Mit so einer Zeit wird man in Venlo 58. (!). Sven ist optimistisch, in Düsseldorf unter 2:30 bleiben zu können. Eine glänzende Leistung brachte Henrik Hooge (Foto) mit nach Hause. In 1:21:12 verbesserte er seine Bestzeit um gleich zwei Minuten. Für den geplanten Marathonstart in vier Wochen ist Henrik definitiv gewappnet. Auch Michael Kasprik freute sich über eine gute Leistung. Er lief in 1:25:12 ins Ziel, war damit allerdings etwas langsamer als im Februar in Hamm. Nach langer Pause lief auch Miriam Schröder mal wieder einen Halbmarathon. In 1:28:05 wurde sie Dritte in der W40. Miriam will auch nächste Woche in Freiburg an den Start gehen, dort aber nur als Trainingslauf. Eine riesige Verbesserung gab es für Rene Maaßen, der mit 1:37:19 acht Minuten schneller lief als 2018. Hinter Michael Hickfang (1:42) und Michael Albers (1:44) folgte mit Tina Althoff die zweitbeste LSF-Athletin. Sie lief 1:46:36. 13 weitere LSF-Starter waren in Venlo im Halbmarathon am Start, das dürfte Rekord sein. Dazu kam Barbara Schulte Rath, die über 10 km 61:02 lief. Die Ergebnisse wie immer in der entsprechenden Rubrik.

Gaszek, Lid

[MV] Eva-Maria Gaszek und Rainer Lid (Foto) setzen ihren Triumphzug um Ultralauf nahtlos fort. Am Samstag traten sie bei der erstmalig vom DLV ausgerichteten 50-km Meisterschaft im brandenburgischen Grünheide (40 km südöstlich von Berlin) an. Neben der DM fand dort auch ein 100 km- sowie ein 12-Std.-Lauf statt.
Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt wurde frühmorgens gestartet, bei der Siegerehrung am Nachmittag kam die warme Frühlingssonne, insgesamt also gute Laufbedingungungen. Der Wettbewerb wurde auf 5 km - Runden in einem Waldgebiet gelaufen, bis auf 1km Asphalt.
Eva und Rainer liefen wieder gemeinsam und kamen in einer Zeit von 4:18:48 ins Ziel, was für Eva den ersten Platz und damit den DM -Titel in der W50 und für Rainer die Vizemeisterschaft in der M65 bedeutet. Beide sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Zur Belohnung gibt es jetzt Radfahren in der Spreeregion.

Bereits am Freitag Abend erreichte Melina Buil beim Klever Lichterlauf einen sehr guten zweiten Gesamtplatz. Auf der 5 km-Distanz lief sie eine Zeit von 21:02.

Im niedersächsischen Bad Bentheim waren drei LSF-Starter beim dortigen Waldlauf dabei. Die Strecke ist zwar vermessen, führt aber wie der Name schon sagt, teilweise durch waldiges Gebiet, ist nicht besonders flach und daher auch nicht so schnell. Über 5 km konnte man Fabian Altebäumer mal wieder in einem Wettkampf sehen, und mit einer Zeit von 19:46 fällt die Bilanz da auch sehr positiv aus. Arne Fischer kam auf den letzten Kilometern Fabian noch sehr nah, blieb aber in 20:14 hinter seinen eigenen Erwartungen zurück. Eine dreiviertel Stunde später stand Arne erneut an der Startlinie und lief den 10er in 42:31, was ihn dann wieder zufrieden stellte. Simone de Kruiff hatte vor dem 10er bereits 20 km absolviert, so war der Lauf nur eine Trainingseineit. Sie kam nach 51:33 als Fünfte ins Ziel. Alle vier Ergebnisse bedeuteten Platz 2 in der jeweiligen AK.

Finn Ponick

[MV] Der Ibbenbürener Klippenlauf geht 2019 bereits in seine achte Ausgabe. Die große Beliebtheit wird vor allem dadurch kenntlich, dass der Lauf schon seit Langem ausverkauft ist. Wie jedes Jahr gab es auch 2019 zwei unterschiedlich lange Strecken, einen 12,4 km-Lauf mit über 250 Höhenmetern sowie einen 24,7 km langen Lauf, der 500 Höhenmeter auf 11 Klippen verteilt.
Auf der kürzeren Strecke verteilten sich unsere Jüngsten und unser Ältester. Überragend das Ergebnis von Finn Ponick (Foto), der in einer Zeit von 50:04 Gesamt-Vierter wurde und die MJB gewann. Damit lag er sogar vor Jannik Feder, der letztes Jahr an dieser Stelle noch gewonnen hatte, dieses Jahr aber vier Minuten langsamer unterwegs war. Das reichte dennoch zu Platz 9 und dem Sieg in der U23. Bernhard Kreienbaum darf in der M75 ein bisschen länger unterwegs sein. Er gewann seine Altersklasse in 1:28:36.

Michel Hankemeier

Auf der 24,7 km-Strecke tat sich vor allem Michel Hankemeier (Foto) hervor. In 1:46:22 kam er als 13. ins Ziel und wurde in der M35 Fünfter. Martin Luig hatte auf den letzten Drücker noch einen Startplatz ergattert und lag im Ziel nach 2:03:45 knapp vor Stefan Lammers (2:05:17) sowie der besten Frau des LSF. Silvia Sprenger kam nämlich in 2:05:32 auf einen hervorragenden sechsten Platz und gewann zudem die AK 35. Dahinter folgten Sebastian Piegza (2:08:24) sowie Michael Geske, der in 2:12:09 in der M60 Zweiter wurde. Daniel Eichendorff und Hermann Fliss kamen nach 2:13, Manfred Musigmann nach 2:19 und Detlev May nach 2:33 ins Ziel. Es folgten noch zwei Frauen, Miriam Kolar (2:35) und Jennifer Warbinger (2:44).

Werner Hölscher

[MV] Im Vergleich zur Vorwoche waren diese Tage aus Wettkampfsicht ein sehr ruhiges Wochenende. Nur bei drei Wettkämpfe waren LSF-Läufer am Start.
Am Samstag ging die dreiteilige Winterlaufserie in Duisburg zu Ende.Die Disziplinen sind identisch mit Hamm, aber wo dort die Läufe im 2-Wochenrhytmus stattfinden, liegen in Duisburg vier Wochen zwischen den Wettkämpfen. Einziger Starter des LSF in der Serie war Sebastian Piegza. Er verpasste zum Abschluss im Halbmarathon eine Zeit unter 90 Minuten nur denkbar knapp. In 1:30:14 wurde er 14. in der M40. In der Summe der drei Wettkäpfe kam Sebastian auf den 12. Platz seiner AK (3:15:33).
Beim Ostseelauf in Timmendorfer Strand liefen gleich vier LSF-Starter. Über 5 km kamen Marion Rother und Annette Schwarzkopp fast gleichzeitig ins Ziel. Marion blieb unter 30 und gewann in 29:49 die W70, Annette blieb in 30:08 als 2. W60 knapp darüber. Im Halbmarathon machte Werner Hölscher (Foto) erneut ein sehr gutes Rennen. In 1:34:33 holte er sich Platz 2 in der M60. Angelika Syska kam in 2:33:13 als 3. W60 ins Ziel.
Beim Weser-Werre-Lauf in Bad Oeynhausen war im sehr großen Starterfeld nur ein LSF-Athlet dabei. Frank Sommerkamp benötigte für die ungewöhnlichen 20 km 2:09:52.


Vorstand 2019

[MV] An einem ungewöhnlichen Ort trafen sich die Laufsportfreunde zur Jahreshauptversammlung 2019. Im Lesesaal der Stadtbücherei fanden sich knapp 60 Mitglieder, um die Berichte des im letzten Jahr neu gewählten Vorstandes zu hören. Im letzten Jahr, als es auch um die offensichtlich brisante Frage einer Satzungsänderung ging, war die Versammlung noch deutlich stärker besucht gewesen.
Entschuldigen mussten sich vom Vorstand der erste Vorsitzende, Phillip Brouwer, sowie die Fachwartin Walking, Steffi Breuer-Gutbrot. So eröffnete der zweie Vorsitzende Stephan Kerkering die Versammlung. In seiner Rede wies er vor allem auf die Neugründung einer Geschäftsstelle am Hoppendamm hin, die durch die Kündigung der bisherigen Räume an der Sentruper Höhe alternativlos war. Außerdem bilanzierte er die erfolgreichen drei Laufveranstaltungen der Laufsportfreunde. Für den Silvesterlauf fehle nach wie vor ein Sponsor, so dass uns hier eine finanzieller Verlust entsteht. Er forderte alle Mitglieder auf, sich nach potentiellen Sponsoren umzuschauen. Auf Nachfrage wurde die Mitgliederstruktur des LSF aufgezeigt. Von 740 Mitgliedern vor ein paar Jahren ist die Zahl nun auf ca. 660 gefallen. Der Altersschnitt liegt bei 47 Jahren.
Die neue Vorstandsassistenin, ....

/mehr/

06.02.2019
LSF Kurse für Laufanfänger und Wiedereinsteiger

dlv sehr gut

[HM] Die Termine der LSF Kurse für alle die mit dem Laufen bzw. Joggen anfangen oder nach längerer Pause wieder einsteigen wollen stehen fest.


Am 30.03.2019 startet der 30-Minuten Kurs für alle die "runter von der Couch" wollen. Und sich als Ziel gesetzt haben eben diese 30 Minuten ohne Pause laufen zu können. Die Details zum Kurs und zur Anmeldung stehen hier.




Im Anschluss startet am 18.05.2019 der 60-Minuten Kurs. Hier können die Teilnehmer ihre Ausdauer beim Laufen auf eine Stunde steigern. Auch Wiedereinsteiger sind herzlich Willkommen. Die Details zu diesem Kurs findet ihr hier.

17.12.2018
Marathonkurs für Einsteiger, Wiedereinsteiger und Genussläufer: Anmeldungen für 2019 möglich
Marathon Kurs 2018
[DK/AT] „Marathon kann Dein Leben verändern!“ Mit Emil Zatopeks berühmten Zitat begrüßte in den vergangenen Jahren der LSF die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Marathonkurses für Einsteiger und Genussläufer. Allein seit 2014 brachte dieses Kursformat über 140 Marathonis hervor, für die Mehrheit davon zum ersten Mal. Das Kursangebot für 2019 ist ab sofort online.
 
42 km
Der MüMa gehört zu den beliebtesten Marathons in NRW, zieht stets viele Teilnehmer und Zuschauer an. Der Jubel am Straßenrand sorgt für zusätzliche Motivation, das Finish auf dem Prinzipalmarkt ist einmalig. Der MüMa geht in sein 18. Jahr, ein Grund mehr, dabei zu sein.


Neugierig geworden?
Unsere Kursleiter Annette und Dirk stehen für Auskünfte und Anmeldungen gerne zur Verfügung. Die Kernbotschaft bleibt auch für 2019: "Mit Spaß und Teamgeist zum großen Ziel"!
Näheres hier

"ZwischenZeit":
Heft 115 ist online


Die 115. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 114 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Marathon Kurs 2019

Marathonkurs
für Einsteiger, Wiedereinsteiger und Genussläufer.
Die Kernbotschaft bleibt auch für 2019: "Mit Spaß und Teamgeist zum großen Ziel"!

Hier geht zum Kursangebot für 2019

Nächste Vorstandssitzung

 

Die nächste Vorstandssitzung findet am 09.05.2019 um 19:00 Uhr statt. 
Wir treffen uns in unseren Geschäftsräumen am Hoppendamm 10. Gäste sind wie immer herzlich willkommen. Bitte klingeln und im Gebäude die Treppe runter.

Helferfrühstück

Helferbrunch

Auch in diesem Jahr wird es einen Dank des Vereins für alle Helfer bei unseren Veranstaltungen geben. Unser traditionelles Helferfrühstück wird am 05.05.2019 um 10 Uhr im Hier und Jetzt (ehemals Uferlos) stattfinden. 

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer


Di., 09.04.2019 18:00 - 18:30 Uhr
Mi., 01.05.2019 11:00 - 11:30 Uhr
Fr, 17.05.2019  14:00 - 14:30 Uhr

Eine Übersicht der Vereinsbekleidung findet ihr hier.

Die Kleiderkammer befindet sich in unseren Geschäftsräumen am Hoppendamm 10. Bitte bei "LSF" klingeln und im Treppenhaus nach unten gehen.

Öffnungszeiten der Geschäftststelle:


Die Geschäftsstelle am Hoppendamm 10 ist an jedem ersten Mittwoch im Monat von 17:30 bis 19 Uhr besetzt.

 

Spiridonwertung 2018

 

Die Spiridonwertung 2018 ist abgeschlossen. Antonio Rodrigues siegte vor David Schönherr und Miriam Schröder. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.

Weihnachtsfeier


Der Termin für die nächste Weihnachtsfeier ist schon gefunden. Wir werden am 14.12.19 wieder im Schlossgartencafe feiern. Alles weitere dann Ende des Jahres.