icon

Termine

 

Startkatalog

Meisterschaftsplan
Startgeldabrechnung

Hier geht es zum Startkatalog und zum Rahmenterminplan für Meisterschaften.
Hier geht es zur Startgelderstattung (nur für Vereinsmitglieder).
Hier geht es zum internen Anmeldeformular für Meisterschaften. In eckigen Klammern ist der Meldeschluss angegeben. 
Hier findet man die aktuellen Startpassdaten des Vereins (Stand: 30.06.2017).


Zum Anmeldeprocedere für die Deutschen Halbmarathonmeisterschaften in Hannover am 8.4.2018




Zum Anmeldeprocedere für die Deutschen Marathonmeisterschaften am 29.4.2018 in Düsseldorf

default.gif

Aktuelles

/Archiv/
dummy.gif

Für David verlief der Marathon fast bis zum Ende nach Maß. Der erste Halbmarathon ging mit 1:13:29 gewünscht durch. Auf den Rückenwindpassagen der Mainzer Landstraße konnte David sogar Tempo aufnehmen und zeitweise 3:25er Schnitt laufen. Erst auf den letzten zwei Kilometern verlor er etwas Zeit. So verpasste er den von ihm selbst gehaltenen Vereinsrekord denkbar knapp um 13 Sekunden. Trotzdem steht am Ende der 12. Platz (10. Platz in der Hauptklasse) bei einer Deutschen Meisterschaft. Für Sven lief es dagegen nicht so rund. Bei der Hälfte hatte er nur eine Minute Rückstand auf David, dann aber musste er immer mehr Tempo rausnehmen. Auf den letzten 7 Kilometern blieb Sven nicht mehr unter einem 4er-Schnitt und wurde dann noch von Yannick Rinne überholt. Auch Yannicks Rennen lief nicht nach Wunsch. Wenn der Einbruch auch nicht ganz so stark war, war doch die zweite Hälfte drei Minuten langsamer als die erste. So kam Yannick in 2:35:06 und Sven in 2:35:43 in der Festlandhalle an. Beide wurde zufällig von hr-Kameras eingefangen. Für Sven besonders ärgerlich, denn der Sieg in der M40 ging in 2:31:36 weg, zum dritten Platz fehlte nur eine Minute. Zeiten, die er sonst locker drauf hat. Im Ziel war dann zunächst gedrückte Stimmung, ehe bekannt wurde, dass es dennoch zum dritten Platz in der Mannschaft gereicht hatte. Hinter den überragenden Düsseldorfern und Dortmund hatten die drei noch 7 Minuten Vorsprung auf Wenden.
Hinter dem Trio liefen MMM (Manuel Glöckner, Marvin Röthemeyer und Mike Claaßen) ganz starke Rennen. Manuel hatte sich erst im Frühjahr um 10 Minuten auf 2:48 verbessert. Nun legte er gleich weitere 10 Minuten nach und lief unglaubliche 2:38:20. Dabei war er unterwegs ein Wunder an Konstanz, im Gegensatz zu fast allen konnte er am Ende sogar noch zulegen. Nur 13 Sekunden später erreichte auch Marvin Röthemeyer das Ziel. Auch er konnte sich gegenüber 2016 gleich um sechs Minuten verbessern und auch bei ihm war unterwegs keine Schwäche zu sehen. Mike Claaßen war Ende letzten Jahres lange verletzt. Die 2:41:56 im Ziel waren ebenfalls deutliche Bestzeit, im LSF-Trikot stand bislang eine 2:49:11. Unverhoffte Belohnung für die drei war der sechste Platz in der Mannschaftswertung. An diesem Tag stellte der LSF die beste Sechser-Mannschaft in Deutschland!
Sandra Lehmkuhl (Foto oben – mitte) war bereits in Münster den Marathon gelaufen. In Frankfurt hatte sie nicht für die DM gemeldet, möglicherweise hatte sie sich kurzfristig entschieden. Der Kurs war klar auf 3 Stunden abgesteckt, die erste Hälfte ging in 1:29 planmäßig durch. Ob es am Gegenwind oder an Nachwirkungen des MüMa lag, jedenfalls musste Sandra am Ende deutlich Tempo herausnehmen. In 3:04:09 blieb sie zwar noch klar unter der Zeit aus Münster, aber dann doch weit entfernt von der Wunschzeit. Ähnlich ging es auch Daniel Borgmann. Die Halbmarathonsplits von 1:27 und 1:37 belegen, dass es Daniel auf der zweiten Hälfte nicht wirklich gut ging. Für die letzten 7 Kilometer benötigte er je 5 Minuten, und so kam er in 3:04:59 nicht mit der Wunschzeit in der Messehalle an. Roland Mai möchte sich eigentlich immer mehr den 3 Stunden annähern. Die 3:08:56 in Frankfurt waren allerdings nicht seine Bestzeit und so wird er nächstes bei besseren Witterungsverhältnissen erneut einen Anlauf unternehmen. Fast zeitgleich kamen Andreas Sontopski und Kristin Möse in 3:22:13 ins Ziel. Kristin war noch in Köln 3:18 gelaufen, die Doppelbelastung hatte offensichtlich nicht den gewünschten Effekt. Stephan Kerkering konnte zwar auf den letzten 12 Kilometern nicht mehr den 5er Schnitt halten, hatte aber genug Vorsprung, um in 3:28:06 ins Ziel zu kommen. Clemens Wolking bewegte sich 35 Kilometer immer um die 5er-Marke herum, am Ende fehlte die Kraft und so kam eine 3:35:13 heraus. Maria Feyerabends (2.v.l.) Laufeinteilung ist legendär. Zu Beginn prognostiziert der Rechner im Internet Zielzeiten um 3:15, lange bleiben die Prognosen unter 3:30, am Ende freut sich Maria trotzdem über 3:41:31. An einer Medaille schrammte sie als Vierte der W60 um 4 Minuten vorbei. Barbara Heuer (2.v.r.) lief 4:00:31, Heiko Möcklinghoff (rechts) erreichte 3:46:49.
Das Frauenteam kam nur auf den 14. und letzten Platz, denn weder Sandra noch Kristin waren für die DM gemeldet.

"ZwischenZeit":
Heft 109 ist online


Die 109. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 108 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Anmeldungen für die Weihnachtsfeier (am 02.12.2017) ab sofort unter:

weihnachtsfeier@lsf-muenster.de


Neuer (Nordic) Walking Kurs


Ab dem 26.11.2017 findet ein neuer  Nordic Walking  Kompaktkurs statt!
Bitte rechtzeitig anmelden!
s.breuer-gutbrod@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Helfer/innen für Kuchentheke und Getränkestation beim Silvesterlauf gesucht!


Die Planungen für den Silvesterlauf laufen aktuell bereits an!
Bitte meldet Euch als Helfer unter info@lsf-muenster.de!
 

Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 13.11.2017 (Montag!) um 20 Uhr in der Gaststätte Sentruper Höhe, Waldeyer Straße 81, statt. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Do, 09.11.2017 19.30 - 20.00 Uhr
Do, 23.11.2017 19.30 - 20.00 Uhr
So, 10.12.2017* 11.00 - 11.30 Uhr
*Achtung: Geändert!
Eine Übersicht der Vereinsbekleidung findet ihr hier.

Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2016

 

Die Spiridonwertung 2016 ist abgeschlossen. Miriam Schröder siegte vor David Schönherr und Yannick Rinne. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.