default.gif

Archiv

Johanna Rellensmann

[MV] Bei nur vier Teilnehmern war das Abschneiden von Athleten unseres Vereins beim Wittener Ruhrtalmarathon mit drei Gesamtsiegen überragend.
Johanna Rellensmann (Foto) trat im 10 km-Lauf an. Mit einer Zeit von 38:55 musste sie, die nach einer Laufpause erst gerade wieder mit dem Training begonnen hat, nicht alles geben, um einen deutlichen Sieg nach Hause zu bringen, denn im Ziel hatte sie über 2 Minuten Vorsprung.
Im Halbmarathon war Patrick Dirksmeier nach abgeschlossenere Triathlon-Saison mal wieder für unseren Verein in einem reinen Laufwettbewerb am Start. Einen Halbmarathon ist er noch nie im LSF-Trikot gelaufen. Auf Anhieb gewann er in 1:13:43 mit dem riesigem Vorsprung von 8 Minuten das Rennen. In der vereinsinternen HM-Bestenliste schob er sich damit auf Rang 9, wobei zu berücksichtigen ist, dass die Strecke in Witten nicht eben leicht zu laufen ist. Petra Frisse erreichte in diesem Rennen in 2:10:24 Rang 4 in der W45.
David Schönherr absolvierte in seiner Heimatstadt den Überdistanzlauf für den Frankfurt Marathon. In 2:43:28 gewann er dabei so nebenbei das Rennen und brachte dabei 11 Minuten zwischen sich und Platz 2. Seine Mutter Birgit gewann übrigens das Frauenrennen in 3:22, nur zwei Wochen nach 100 km in Winschoten.
Bei der Breisgau Energy Night auf einer extrem flachen und schnellen Strecke in Eschbach (20 km südlich von Freiburg) erreichte Fritz Koch im 10 km Rennen Platz 2. In 33:34 lief er etwa so schnell wie vor einigen Wochen in Havixbeck. Zu Platz 1 fehlten aber noch 1 1/2 Minuten.
Sina und Stephan Kerkering starteten beim Böckstiegellauf in Werther. Für die wellige 18 km-Strecke benötigten sie 1:23:23 (Stephan) und 1:41:07 (Sina). Sina erreichte damit Platz Fünf ihrer Altersklasse.

Michael Machill

[MV] Mit unterschiedlichen Plänen traten 17 Laufsportfreunde beim Berlin Marathon an. Andy Kösters hat seinen Plan, in Frankfurt zu laufen, nach einigen krankheitsbedingten Trainingspausen verworfen und wollte statt dessen in Berlin noch mal 3 Stunden laufen. Er lief sehr ausgeglichen, konnte am Ende sogar noch etwas zulegen und erreichte in 2:57:03 als schnellster LSF-Athlet das Ziel.
Auch Michael Machill (Foto links) wollte unter 3 Stunden bleiben, für ihn wäre das aber Premiere. Bis 35 km hielt er sich im passenden Bereich, erst auf den letzten 7 Kilometern verließen ihn etwas die Kräfte. So reichte es zu 3:02:24, trotzdem eine neue Bestzeit. Für Roland Mai (3.v.l.) ging es um 3:10. Diese verpasste er ebenfalls knapp, aber auch für ihn ist die 3:11:02 nach 3:19 (2014) und 3:14 (Hamburg 2015) eine erneute Steigerung. Sirus Pezeschgi (oben rechts) ging diesmal ruhiger an, konnte am Ende noch richtig zulegen und hätte vielleicht etwas mutiger laufend auch unter 3:15 bleiben können. So blieben die Uhren bei 3:15:57 stehen. Mahmut Arica (2.v.r.) konnte seine in Hamburg aufgestellte Zeit nach 3:21 nicht ganz bestätigen. Seinen zweiten Marathon im September nach Münster lief auch Werner Hölscher. Auf 3:25 folgte nun eine 3:22:10, wie Sirus mit negativem Split. Reinhard Schmiing und Robert Lenger mussten ihren Plan, 3:30 zu laufen, auf der zweiten Hälfte des Rennens aufgeben und erreichten 3:37 bzw. 3:39. Dahinter erreichten Daniel Wälte in 3:41 und Martin Kanne in 3:43 das Ziel. Udo Goldberg (2.v.l.) schaffte in 4:02:18 die 4-Stunden-Marke nicht ganz, Michael Goschke (links) kam nach 5:23:51 am Brandenburger Tor an. Dirk Schmandt (3.v.r.) musste das Rennen leider nach 25 km aufgeben. Einzige Frau der Laufsportfreunde war Marion Urmelt, die 4:34:52 erreichte.

Gruppenfoto




Roland Mai organisiert ein Gruppenfoto aller Laufsportfreunde, die beim Berlin Marathon am Sonntag starten oder supporten.
Zeit: 7:55 Uhr
Ort: Östlicher Zugang zum gesperrten Bereich. Das ist der Zugang vor dem Reichstag, auf der Karte im Infoheft Zugang Nr. 3.
Wer also in Berlin ist und Zeit hat, auf zum Gruppenbild!

LSF

[MH] Bei optimalen äußeren Bedingungen (Sonnenschein und wenig Wind) gingen Antonio Henrique, Karl-Heinz Prieß und Arne beim Sportfest des LV Oelde über 3.000 m an den Start.
Arne spannte sich nach dem Startschuss vor das LSF-Trio. Der erste Kilometer wurde in 3:32 Minuten absolviert. Bereits nach 1.200 m stieg Karl-Heinz mit Motivationsproblemen aus. Seit den Deutschen Meisterschaften sei bei ihm die Luft raus, bekundete er. Der zweite Kilometer lief etwas „unrund“. Ein vor Arne laufender Teilnehmer vom LC Solbad Ravensberg absolvierte ein sehr ungleichmäßiges Tempo. An den Graden zog er an um in den Kurven wieder langsamer zu werden. Auf dem zweiten Kilometer gab es deswegen nur eine 3:42 Minuten. Daher übernahm Arne die Initiative. Der Schlusskilometer wurde wieder in 3:32 Minuten gelaufen. Arne belegte in 10:46,02 Minuten den 6. Platz im Gesamteinlauf. Antonio musste auf dem letzten Kilometer abreißen lassen und als 8. der Gesamtwertung in 10:56,03 Minuten ins Ziel.


Jari Bender

[MH] Ein vierter Platz bei den Westfälischen U16 Meisterschaften vor einer Woche in Hagen (30.08.) entsprach nicht den Erwartungen von Jari Bender von den Laufsportfreunden Münster, wenngleich er dort mit 2:03,52 eine neue Bestzeit und einen neuen Kreisrekord aufgestellt hatte. Für seine sehr guten Leistungen in diesem Jahr wurde Jari vom Verband für den 40. Vergleichsländerkampf Westfalen – Niederlande der U16 nominiert, die am Samstag wird er in Amsterdam ausgetragen wurden. Natürlich gab es gewisse Hoffnungen, dass Jari in einem schnellen Feld erneut eine gute Zeit laufen würde können. Jedoch spielte das Wetter nicht mit. Ein starker Wind verhinderte gute Zeiten. So kam Jari in 2:07,67 Minuten auf dem 4. Platz ins Ziel.


Miriam Schröder

[MH] Mit Miriam Schröder und Arne Fischer waren nur zwei Starter bei Sportfest in Nordkirchen, um dort 800 m zu laufen. Die Veranstaltung fiel letztes Jahr aus und fand nun im Frühherbst mit deutlich reduziertem Programm statt. Es fehlten z.B. die langen Distanzen, die 800m waren die längste Strecke. Als die beiden ankamen, war schon zu erahnen, dass hier der Zuspruch nicht sehr hoch war. Das Wetter hatte wohl etliche Athleten abgehalten, denn der angesagte Wind und Regen waren nicht wirklich motivierende Bedingungen. Von den geplanten sechs 800m-Läufen wurden ob der geringen Teilnehmerzahl dann nur 3 angesetzt. Miriam fand das gut, denn sie wollte ja gerne mit Arne in einem Lauf starten, der sich entschloss, eigene Ambitionen hinten an zu stellen und Miriam bei der Laufeinteilung zu „unterstützen“. Nach dem Start musste Arne sie dann auch sofort „zurückpfeifen“, denn sie rannte mit 15 bis 16 Sekunden für die ersten 100 m deutlich zu schnell los. Danach pegelte sich das Tempo gut ein. 75 Sekunden lautete die Zwischenzeit nach 400 m. Dies war Arne dann ein wenig zu langsam. Er ergriff die Initiative und zog das Tempo an. Auf den letzten 300 m konnte er bis auf den Sieger alle einkassieren und als 2. in 2:23,92 Minuten ins Ziel laufen. Ganz konnte Miriam den Anschluss nicht halten, gewann dennoch die Frauenwertung in 2:27,88 Minuten deutlich. Bei den Bedingungen sicher kein schlechtes Ergebnis für sie.


Yannick Rinne

[MV] Gemeldet für die westd. Halbmarathon-meisterschaften, die zeitgleich zum MüMa in Bochum ausgetragen wurden, waren gleich fünf schnelle Männer der Laufsportfreunde. Philipp Brouwer und Marcel Machauer hatten aber schon vor dem Start aus gesundheitlichen Gründen abgesagt, David Schönherr hatte sich vor dem Start eine Zerrung im Po zugezogen und musste deswegen schon bei km 7 das Rennen gefrustet aufgeben. So blieben Yannick Rinne (Foto), der mit null Vorbereitung für lange Strecken in 1:14:08 Stunden eine wirklich zufriedenstellende Zeit erreichte und Henning Petzka, der über seine 1:14:28 ebenfalls zufrieden war. In der Einzelwertung waren das die Plätze 12 und 14, für die Mannschaftswertung, in der gute Chancen fürs Treppchen bestanden, fehlte ein Läufer. Reinhard Schmeiing war ebenfalls in Bochum, hatte aber nicht für die Meisterschaft gemeldet. Er kam nach 1:30:47 ins Ziel.


Celine Jocksch

[MV] Bereits am Donnerstag lief Damian Kaminski beim dritten Teil der Bahnlaufserie in Bergisch Gladbach über 10.000 m. Über seine Zeit von 35:04,49 war deutlich mehr zufrieden als über die 5000m-Zeit der Vorwoche. Leider hatte er die ersten 5 km in 17:44 etwas verschlafen.
Mit der Konkurrenz des Münster-Marathons musste dieses Jahr der Emsseelauf in Warendorf leben. Über 5 km waren vier Laufsportfreunde aktiv. Celine Jocksch (Foto) holte in 19:59 Platz 2, jeweils Platz 6 gab es für Dominik Schmaltz (19:15) und Vanessa Radusch (22:59). Thorsten Schulze war in 22:10 bester M45er.
Norbert Fasel hat seine Verletzungspause endlich beendet und lief beim anspruchsvollen P-Weg in Plettenberg 73 km in 8:08.
Auch in Schermbeck fand ein Halbmarathon statt. Einziger Teilnehmer unseres Vereins war Michael Machill, der mit 1:25:55 Gesamtsiebter wurde.
Beim Kö-Lauf in Düsseldorf fand letztes Jahr noch die Deutsche Meisterschaft statt. In diesem Jahr machten sich Fabian Altebäumer und Matthias Nowack erneut auf den Weg in die Landeshauptstadt. Fabian erreichte 35:42, Matthias bastelt in 36:18 noch an seiner Form.
In Lüdenscheid fanden die offenen westfälischen Seniorenmeisterschaften auf der Bahn statt. Mit dabei waren Torolv Prokosch über 200 und 800 m sowie Karl Heinz Prieß ebenfalls über 800 m. Im 200 m-Lauf wurde Torolv in 33,63 Zweiter, aber dennoch westf. Meister, da der Erstplatzierte dem Nordrhein angehört. Ebenfalls westfälischer Meister wurde Karl Heinz. Überlegen gewann er in 2:35,22 die M60. Torolv wurde in der M65 Zweiter in 2:59,23.

Busfahrt nach Frankfurt

Auch wenn noch alle an den Münster Marathon denken, werfen die Deutschen Marathonmeisterschaften in Frankfurt schon ihre Schatten voraus. Damit wir die Busfahrt mit dem Unternehmen klären können, brauchen wir ziemlich genau die Teilnehmerzahl.
Bisher haben sich die hier eingetragenen Laufsportfreunde gemeldet. Bitte weitere Anmeldungen bis Ende nächster Woche. Danke, der Vorstand


dummy.gif

[MV] Die Redaktion HIER UND HEUTE im WDR
Fernsehen plant ein dokumentarisches Film-­ und Online-­Projekt, das aus selbstaufgenommenem Video/Smartphone-­Material besteht. Konkret werden Menschen zwischen 25 und 35 Jahren sowie Menschen über 50 Jahren gesucht. Näheres kann dieser Anlage entnommen werden.
Thema für uns soll natürlich Laufen sein. Vielleicht gibt es im Lauftreff Leute, die für ein besonderes sportliches Ziel trainieren und das dokumentieren könnten. Oder vielleicht gibt es Mitglieder, die erst mit 50 anfangen zu laufen, zum Beispiel um wieder fit nach einer Erkrankung zu werden, und Lust haben dazu ein Tagebuch zu führen.

"ZwischenZeit":
Heft 107 ist online


Die 107. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 106 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Neuer (Nordic) Walking Kurs


Ab dem 24.04.2017 findet ein neuer Walking / Nordic Walking Kurs statt. Bitte rechtzeitig anmelden!
s.breuer-gutbrod@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Intervalltraining für Genussläufer

Für Genussläufer und (Wieder-) Einsteiger
Nähere Infos und Anmeldung hier:

Anmeldung bei Jutta Homann

Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 23.5. um 20 Uhr statt. Der Ort wird noch bekannt gegeben. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Do, 27.04.17 19.30 - 20.00 Uhr
Do, 11.05.17 19.30 - 20.00 Uhr
Mo, 29.05.17 18.00 - 18.30 Uhr

T-Shirts und Singlets sind vorrätig, so dass zur Zeit fast alle Größen
zur Verfügung stehen.
Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2016

 

Die Spiridonwertung 2016 ist abgeschlossen. Miriam Schröder siegte vor David Schönherr und Yannick Rinne. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.