default.gif

Archiv

Breitensport-Saison 2015 beginnt: 70 Teilnehmer/-innen im 30 min- & Marathoneinsteigerkurs –
Noch Plätze frei im 60min-Kurs!!


(DK) Die Sonne lachte am Samstagvormittag mit den Läufern um die Wette. An der Sentruper Höhe fanden sich die Teilnehmer des 30min-Kurses und die Marathoneinsteiger ein, um bei bester Laune Ihre erste Trainingseinheit zu absolvieren. Männer wie Frauen, ob jung oder jünger freuten sich darauf, unter Anleitung der kompetenten LSF-Betreuer Ihre Laufziele zu erreichen. Ein toller Anblick, als sich beide Kurse zum gemeinsamen Gruppenfoto aufstellten.
Hans-Hermann Karst, Stefan Hahn (Kursleiter 30min): „Schon mit dem Entschluss, das Laufen zu beginnen, ist ein großer Schritt gemacht. Jetzt geht es darum, nach und nach das Bewusstsein für Laufen und die körperlichen Veränderungen zu entwickeln, am besten mit einem Lächeln auf den Lippen.“ Erfahrungsgemäß werden viele Läufer-/Innen im Anschluss direkt im 60min-Kurs weitermachen. „Natürlich gibt es auch für Direkteinsteiger freie Plätze“ betonen Brunhilde Dargel, Michael Schardt (KL 60min), „am besten schon jetzt für Mai anmelden!“
„Marathon kann Dein Leben verändern!“ Mit Emil Zatopeks berühmten Zitat begrüßte Dirk Keggenhoff die Teilnehmer des Marathonkurses für Einsteiger und Genussläufer. Wie schon 2014 war das Kursangebot von Jutta Homann und Dirk in kürzester Zeit ausgebucht. Ein Teilnehmer sagte: „Bislang stand ich als Helfer und Zuschauer hinter der Ziellinie, jetzt werde ich sie erstmals überqueren.“
Der LSF wünscht allen Läufern und den Betreuern viel Erfolg und Spaß!
 

Jannik Feder

[MV] Der Klippenlauf entwickelt sich zu einem der großen Renner unter den Läufen in unserer Region. Die Veranstaltung war früh ausgebucht und viele, die noch dabei sein wollten, bekamen keinen Platz mehr im Teilnehmerfeld. Wie in den letzten Jahren gab es zwei Wettkämpfe, einen über 12,4 km und für die besonders Harten die 24,7 km-Variante. In beiden Wettbewerben konnte ein LSF-Starter vorne mithalten.
Im kürzeren Rennen war es der 15-jährige Jannik Feder (Foto), der in beeidruckender Art ganz vorne bei den erfahrenen Läufern mitging. In einer vierköpfigen Verfolgergruppe hinter den beiden Siegern wurde er nur knapp geschlagen und erreichte als Vierter und Bester seiner Altersklasse in 52:39 das Ziel. Diana Schilling wurde nach 1:14:28 Vierte W50, Elisabeth Revering lief 1:26:13.

Oliver Prinz

Mehr Starter des LSF gab es auf der längeren Runde. Oliver Prinz (Foto) hatte in diesem Rennen schon im letzten Jahr geglänzt. Dieses Jahr war die Zeit mit 1:47:35 etwas langsamer als im letzten Jahr, die Platzierung aber mit dem sechsten Gesamtrang und dem Sieg in der M45 deutlich besser. Oli bereitet sich derzeit intensiv auf eine Triathlon-Langdistanz in Roth im Juli vor. Stefan Bales, Reinhard Schmiing und Tobias Westermann blieben jeweils noch unter der 2-Stunden-Marke, Stefan wurde dabei Fünfter in der M50. Als einzige Frau wagte sich Alexandra Bloch-Pfister auf die lange Strecke. Sie wurde nach 2:29:42 Neunte ihrer Altersklasse.

 


John Kuhlmann

[MV] Spätestens seit Pascal Hille vor drei Jahren hier den Vereinsrekord auf fabelhafte 1:08 geschraubt hat, ist der Berliner Halbmarathon vor allem bei den leistungsorientierten Läufern als besonders schnelles Pflaster bekannt. Kein Wunder, denn die Strecke weist fast keinen Höhenmeter aus und auf breiten Straßen können selbst 30.000 Teilnehmer laufen, ohne dass man sich allzusehr ins Gehege kommt. So ist es nicht verwunderlich, dass auch in diesem Jahr wieder viele schnelle Athleten dem Ruf nach Berlin folgten. Für John Kuhlmann (Foto) ging es vor allem um eine Zeit im Bereich 1:11. Das wäre auf jeden Fall eine Verbesserung seiner 1:12:18 aus dem letzten Jahr. Die ersten fünf Kilometer, die komplett gegen den böigen Wind gelaufen werden mussten, ging John sehr schnell an (16:35), zum Ende konnte er dieses Tempo nicht mehr ganz halten. Mit 1:11:51 blieb er aber im Soll und verbesserte damit seine Bestzeit deutlich. Noch eindeutigere Verbesserungen schafften Marcel Machauer und Matthias Nowack. Beide gingen mit unterschiedlicher Taktik ins Rennen, Marcel wollte eher defensiv starten, Matthias schneller angehen. Beide kamen mit 1:16:27 bzw. 1:16:34 fast zeitgleich ins Ziel und ließen die Beantwortung der Frage nach der richtigen Taktik weiter offen. Beide verbesserten sich um weit über eine Minute und waren dementsprechend zufrieden im Ziel. Für Fabian Altebäumer und Markus van der Velde ging es nicht ganz nach Plan. Beide trafen sich kurz vor dem Ziel wieder und liefen zeitgleich in 1:19:37 ins Ziel. Für Fabian die erste Zeit unter 1:20, für Markus Platz 9 in der M50 und dabei bester Deutscher in dieser AK. Trotzdem haderten beide mit der zweiten Hälfte, wo trotz Rückenwind der Bauch (Fabian) bzw. die Beine (Markus) Probleme machten. Bei Andreas Kösters fehlten im Ziel nur 12 Sekunden an der Bestzeit, nach einer durchwachsenen Vorbereitung war 1:22:12 sicher ein Erfolg. Einzige Starterin des Vereins war Juliane Kuhlmann, die mit 1:57:21 in etwa im Bereich ihrer Bestzeit blieb.


20. TUJA-Straßenlauf und 14. TUJA-Firmenlauf am 21. März 2015

LSF Straßenlauf 2015


Ergebnisse im Überblick:

5 km-Lauf: Gesamtliste | Altersklassen
10 km-Lauf: Gesamtliste | Altersklassen
3 km-Lauf: Gesamtliste | Altersklassen
Halbmarathon: Gesamtliste | Altersklassen
Firmenlauf (5km): Gesamtliste | Mannschaftswertung (m/w) | Mannschaftswertung (mixed)

/ Ergebnissuche und der Urkundendruck /

Fotos von der Veranstaltung sind online. / Hier / findet Sie Fotos auf flickr.
Inzwischen sind rund 1.400 Fotos online, die man in der LSF-Galerie findet.


/ Fotobalance - Bilderservice /

 






Bericht vom 20. TUJA Straßenlauf in der WN

Krombacher

... und Zielverpflegung für alle Läufer des Tuja Straßenlaufs!

Alle Teilnehmer des Tuja Straßenlaufs die auch Krombacher Freunde sind, können sich gegen Vorlage eines gültigen Mitgliedsausweises ein Sixpack Krombacher Weizen-Zitrone Alkoholfrei gratis am Krombacher Zielverpflegungsstand abholen. Natürlich nur solange der Vorrat reicht. Noch kein Mitglied? Dann schnell hier anmelden und jede Menge Vorteile nutzen.
Alle Läufer können sich zudem auch beim diesjährigen Tuja Straßenlauf nach dem Zieleinlauf aktiv mit einem Gratisgetränk aus dem Krombacher ALKOHOLFREI Sortiment erfrischen. Genießen Sie ein wohlverdientes Krombacher Weizen, Weizen-Zitrone oder Radler Alkoholfrei.
Aufgepasst: Freistarts kann man sich nun im neu gestalteten Laufbereich unter www.krombacher.de/Engagement/Laufen/ sichern. Neben den zahlreichen Freistarts erfahren Sie natürlich auch alles Wissenswerte über unser Engagement und natürlich über die Alkoholfreien von Krombacher.


Johanna Rellensmann

[MH] Johanna Rellensmann nahm am Samstag in Saarbrücken an einem Leistungstest der Deutschen Triathlon Union teil. Hintergrund ist die Vergabe von Europacup- und Weltcupplätzen an Triathleten, die nicht zur Nationalmannschaft gehören.
Im 800 m-Schwimmen trug Johanna im Gegensatz zum letzten Jahr als Badeanzug ein Wettkampfmodell. Im letzten Jahr schwamm Johanna eine 10:42 lag damit an 7. Position. Obwohl sie in diesem Jahr deutlich schneller war (10:25,2), lag sie nach der ersten Disziplin nur an 9. Position.
Das Laufen wird dann in der sogenannten Gundersen-Methode, bei der die Schnellste des  Schwimmens zuerst losläuft und die anderen dann in den Zeitabständen des Schwimmens folgen, ausgetragen. Wer zuerst im Ziel ist, hat gewonnen. Mit 17:33,5 hatte Johanna die zweitschnellste Laufzeit aller Teilnehmerinnen und wurde damit Gesamtzweite hinter der erst 17-jährigen Lisa Tertsch (17:13,8). Johanna gewann damit aber die AK-Elite und hat sich somit für Einsätze im Europa- und Weltcup empfohlen.

May, Seitter

[MSch] Schon 2014 war der 6-h-Lauf von Münster nicht nur der größte Lauf dieser Art in Deutschland, sondern wurde auch von keinem anderen 6-h-Lauf im übrigen Europa übertroffen. Das jedenfalls geht aus der exakt geführten Statistik der Deutschen Ultramarathon Vereinigung (DUV) hervor. Dabei kommen nur Finisher in die Wertung, die wenigstens 40 Kilometer gelaufen sind. Dieses Jahr konnte der Münsterische Lauf sogar noch bei denTeilnehmer zulegen, so dass er die Position 2015 verteidigen dürfte bzw. sogar die beiden einzigen größeren Läufe in Taiwan überflügeln könnte. Wie immer hatte Organisator Christian Pflügler, Oberstleutnant beim Deutsch-Niederländischen Corps in Münster, eine Kaserne als Austragungsort ausgewählt. Diesmal die Lützow-Kaserne in Handorf. Wegen der manuellen Restrundenmessung am Ende werden 6-h-Läufe auf kurzen Runden gelaufen, diesmal war der Kurs 2505 Meter lang. Leider war es sehr kalt und auf dem offenen Gelände überaus windig. Auch von LSF nahmen elf Läufer teil, viele davon nutzten den Wettbewerb als Möglichkeit, um einen längeren, langsamen Vorbereitungslauf für anstehende Frühjahrsmarathons zu absolvieren. So liefen nicht alle LSF-Akteure die vollen sechs Stunden durch, sondern ließen es bei 30 oder 35 Kilometern bzw. drei oder dreieinhalb Stunden bewenden wie z.B. Thomas May und Annette Seitter (Foto). Die meisten Kilometer erreichten Werner Peters (62,4 km) und Peter Knein (61,2 km). Bei den Frauen machten Petra Frisse und Julia Suwelack mit je über 51 km die meiste Strecke. Hier einige Fotos unseres Laufreporters Michael Schardt.


15.03.2015
Königsforst Marathon, Neandertallauf Erkrath und Wibbeltkapelle Vorhelm
Matthias, Markus, Fabian

[MV] Gemeinsam gestartet, gemeinsam ins Ziel: Beim Königsforst Marathon liefen Matthias Nowack, Markus van der Velde und Fabian Altebäumer (v.l.n.r.) zusammen einen Testmarathon zur Vorbereitung auf den Berlin Halbmarathon (in zwei) und den Hamburg Marathon (in sechs Wochen). Im Ziel (Foto) lagen alle nur je eine Sekunde auseinander auf den Plätzen 9 bis 11. Die Zeit von 3:06:21 ist nach einer schweren Trainingswoche mit etwa 20 Minuten unter der geplanten Marathonsollzeit gut. Klaus Bühn, der eigentlich nur vier Stunden laufen wollte, kam in 3:36:55 ebenfalls sehr gut mit der welligen Strecke zurecht und wurde 2. M55. Werner Hölscher wollte mal testen, wie es nach seiner Verletzung im Marathon wieder läuft. Offensichtlich sehr gut, denn er kam kurz hinter Klaus in 3:41:47 auf Platz 3 der M55 ins Ziel. Michael Schardt lief die halbe Distanz mit dem Ziel, in zwei Stunden zu finishen. Dies gelang mit 1:55:46 sehr gut. Björn Reiß ging mit Erkältung an den Start und so kam nur ein lockerer 2 Stunden-Halbmarathon heraus.

Damian Kaminski

Damian Kaminski ist während seines längeren Frankreich-Aufenthaltes derzeit für kurze Zeit wieder in Deutschland.
In der Nähe seiner Heimat Düsseldorf startete er beim Neandertallauf über 14,065 km. Dabei kam er in starken 52:07 als Gesamtzweiter ins Ziel. Zwar hatte er gegen den Gesamtsieger Mehdi Khelfi, der 47:21 lief, keine Chance, aber der zweite Rang war ungefährdet. Für Damian, sonst eher auf kürzere Strecken speziallisiert, ein toller Erfolg. Vielleicht veranlasst ihn das, zukünftig auch mal auf Strecken jenseits der 10 km zu setzen.


 

Fulvio Quattrochi

Beim Vorhelmer Lauf "Rund um die Wibbeltkapelle" gab es für die Laufsportfreunde drei Altersklassensiege über 10 km. Fulvio Quattrocchi (Foto, 46:07) und Marion Rother (56:17) gewannen dabei die 65er-Altersklasse, Manni Hoermann (1:05:07) war Schnellster in der M75. Antje Pöcheim erreichte 52:22 und belegte Platz 6 in der W40. Über 5 km war Stanislav Bartusiak unterwegs. Er war nach 22:41 im Ziel.

zfs

[MH] Wer in Münster und Umgebung das Laufen und Radfahren für sich entdeckt hat, darf sich glücklich schätzen, dass es dafür vielfältige Angebote gibt. Es gibt hierfür nicht nur fachkundige Angebote in den Vereinen, sondern dazu werden auch Vorträge vom Zentrum für Sportmedizin in Münster präsentiert. Die Themenangebote reichen vom Läuferknie und Fersensporn bis hin zu der Frage, was zu tun ist, wenn das Laufen auf den Magen geht. Für die Radsportler unter uns geht es unter anderem um die richtige Sitzposition. Die Seminare sind keinesfalls umsonst, aber für alle Teilnehmer kostenlos.

Hier findet man die verschiedenen Themen, sowie die Informationen, wann die Seminare wo stattfinden:
Laufsport-Seminare
Radsport-Seminare

Delia Krell-Witte

[MH] Einzige Starterin unseres Vereins bei den Deutschen Crossmeisterschaften, die am vergangenen Samstag im bayrischen Markt Indersdorf stattfanden, war Delia Krell Witte. 6.000 m galt es zu bewältigen. Das matschige, teils tiefe Wiesengeläuf sollte sich als sehr selektiv herausstellen. Wie Delia berichtete gab es in ihrem Lauf einig Stürze. Sie blieb davon jedoch verschont und belegte in der W55 einen 7. Platz. Delia kurzes Fazit lautete: „Geschafft. Bin happy!“

Bernd Huesker

[MV] Nur fünf Läuferinnen und Läufer der Laufsportfreunde nahmen am 39. Heidelauf in Coesfeld teil. Über die Kurzdistanz von 2350 m waren Mirko Kandora und Sebastian Hoffmann am Start. Beide blieben unter 10 Minuten. In 9:39 wurde Mirko dabei Sieger in der M35, Sebastian erreichte in dieser Wertung den dritten Platz.
Die beste Leistung erbrachte Bernd Huesker im 9,6 km-Lauf. Er gewann in 45:13 die Altersklasse M65. Angelka Syska wurde Fünfte in der W55 nach 1:08:37, Ingo Ulbrich kam eine Minute später ins Ziel.
Einziger Starter beim Celler Wasa-Lauf war Michael Schardt, der die 20 km Strecke in neuer persönlicher Bestzeit von 1:40:26 absolvierte.
Auch beim Luisenturmlauf in Borgholzhausen war diesmal nur ein Läufer des LSF unterwegs. Werner Driese lief die Halbmarathondistanz in 2:16:22.

Bestenlisten

Statistiken aktualisiert

Statistikfreunde aufgepasst: Auf unserer Seite Bestenlisten sind nun alle Listen mit Stand 31.12.2014 aktualisiert und ergänzt worden. Ihr findet hier nun:
- für alle Disziplinen von 800 m bis 100 km Gesamtbestenlisten, d.h. jeder Läufer ist hier
  mit seinem persönlichen (im LSF-Trikot gelaufenen) Rekord aufgelistet
- alle Jahresbestenlisten von 1989 bis 2014
- die Liste aller Vereinsrekorde
und ganz neu:
- ein Verzeichnis aller Altersklassenrekorde von den Jüngsten U6 bis zu den 75ern. Königin der Alterklassenrekorde ist mit insgesamt 15 Rekorden Anne Holtkötter, bei den Männern hat Gottfried Schäfers mit 14 Rekorden die Nase vorne.
Viel Spaß beim Stöbern und Vergleichen. Bei Unstimmigkeiten schickt bitte eine Mail an Markus.
 


Ida Rose

[MScheel] Sehr zufrieden trat heute Ida Rose die Rückfahrt von den Westf. Hallenmeisterschaften U16 aus Paderborn an. Nach längerem erkältungsbedingten Trainingsausfall hatte sich Ida eigentlich wenig Chancen ausgerechnet, ihren 9. Platz aus der Meldeliste über 800m zu verbessern. Das Motto des Tages lautete dementsprechend: Meisterschaftserfahrung sammeln!
Dennoch gelang Ida in der W15 ein sehr erfreulicher 6. Rang. Dabei lief sie in 2:32,26 sogar eine neue persönliche Bestzeit. Der Rennverlauf an sich verlief dabei kurios. Nur die souveräne Siegerin Stina Kissing (2:19,98) konnte das sehr schnelle Anfangstempo über 200m in 32 sek halbwegs kompensieren. Somit mussten alle anderen Läuferinnen im weiteren Rennverlauf ordentlich 'Federn lassen' und verpassten teils deutlich ihre bisherigen Bestzeiten. Idas trockener Kommentar: "Ja, der Anfang war ganz schön flott!"


Philipp Brouwer

[MV] An gleicher Stelle, an der er vor genau einem Jahr seinen letzten Wettkampf absolviert hatte, eröffnete Philipp Brouwer (Foto) mit einem Sieg die Wettkampfsaison 2015. Während er im letzten Jahr über 34 km u.a. hinter John Kuhlmann Platz 3 erreicht hatte und danach eine mehr als halbjährige Verletzungspause in Kauf nehmen musste, trat er in diesem Jahr beim Bad Salzuflen Marathon, der im Baukastensystem aufgebaut ist, im Marathon an. In 3:04:51 war er vier Minuten schneller als der Zweitplatzierte. Beim Hamburg Marathon, für den er derzeit alles unterordnet und auch keine Unterdistanzläufe

Klaus Bühn

absolviert, wird er sicher eine deutliche schnellere Zeit erreichen. Jenny Engler erreichte im selben Wettkampf in 4:10:38 den dritten Platz in der W40. Christian Lindemann lief 26 km in 2:32:04.

Sehr überrascht von seinem dritten Platz in der M55 war Klaus Bühn (Foto). Der Weltenbummler in Sachen Marathon trat diesmal beim famila Kiel-Marathon an und kam in 3:42:10 ins Ziel.

Beim Volkslauf in Vreden war Rainer Wachsmann im Halbmarathon der einzige Starter der Laufsportfreunde. Er erreichte eine Zeit von 1:50:25.
Einziger Starter beim zweiten Teil der Duisburger Winterlaufserie war Sebastian Piegza, der über 7,5 km (kleine Serie) 36:56 erreichte.

Christian Gems

[MV] Selten war ein Wettkampf dermaßen von Ausfällen von Läufern unseres Vereins betroffen wie der als besonders schnell bekannte Straßenlauf "Rund um das Bayerkreuz" in Leverkusen. Allein aus gesundheitlichen Gründen mussten u.a. John Kuhlmann, Philipp Beckmann, Fabian Altebäumer und Andy Kösters absagen, David Schönherr hatte noch den Halbmarathon in Hamm in den Beinen und Johanna Rellensmann und Marcel Machauer fehlten aus terminlichen Gründen.
Immerhin noch sechs schnelle Athleten standen in Leverkusen an der Startline. Böiger Wind, der den Läufern auf der Gegengerade voll ins Gesicht blies, machte es allen Athleten schwer, trotzdem gab es z.T. starke Leistungen.

Matthias Nowack und Markus van der Velde

Christian Gems (Foto oben) plante eine Zeit unter 35 Minuten und konnte dies in 34:45 hervorragend umsetzen. Damit war er schnellster Laufsportfreund und verpasste seine Bestzeit aus dem Jahr 2013 lediglich um eine Sekunde. Genau um zwei Sekunden verbesserten Matthias Nowack (links) und Markus van der Velde (rechts) ihre Bestzeiten, wobei Markus Bestzeit immerhin schon 5 Jahre alt war. Matthias war trotz der 35:05 nicht ganz zufrieden, hatte er doch im Vorfeld mit einer Zeit unter 35 spekuliert. Für Markus waren die 35:48 Vereinsaltersklassenrekord in der M50. Bei Björn Reiß ist derzeit etwas die Luft raus. Nach einem hervorragenden Silvesterlauf in Soest kommt er derzeit nicht mehr auf schnelle Zeiten. Nur eine Woche nach dem Halbmarathon in Hamm erreichte er immerhin eine 36:09. Nach zweiwöchiger Krankheitsunterbrechung lief Timo Mersmann nicht mit 100 Prozent und kam so auf 36:37.
Eine starke Premiere unter LSF-Farben feierte Jule Nicolaus. Auf Anhieb erreichte sie starke 41:58 und ist damit nach Eva Tingelhoff und Jessica Driesch eine weitere Bereicherung des jungen LSF-Frauenteams.
Im 5 km-Lauf startete mit Luca Heerdt nr ein LSF-Athlet, dafür um so erfolgreicher. Mit exakt 16:00 wurde er Gesamt-Fünfter und stellte zudem seine Vorjahresbestzeit exakt ein.
Einige Fotos gibt es hier zu sehen.

 

"ZwischenZeit":
Heft 109 ist online


Die 109. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 108 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Neuer (Nordic) Walking Kurs


Ab dem 26.11.2017 findet ein neuer  Nordic Walking  Kompaktkurs statt!
Bitte rechtzeitig anmelden!
s.breuer-gutbrod@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Intervalltraining für Genussläufer


Ab dem 17.10. findet das Intervalltraining mit Jutta Homann und Heinz Merse auf dem Sportplatz am Horstmarer Landweg statt!

Weitere Informationen hier

Helfer/innen für Kuchentheke und Getränkestation beim Silvesterlauf gesucht!


Die Planungen für den Silvesterlauf laufen aktuell bereits an!
Bitte meldet Euch als Helfer unter info@lsf-muenster.de!
 

Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 24.10.2017 um 20 Uhr in der Gaststätte Sentruper Höhe, Waldeyer Straße 81, statt. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Fr, 27.10.2017 18.00 - 18.30 Uhr
Do, 09.11.2017 19.30 - 20.00 Uhr
Do, 23.11.2017  19.30 - 20.00 Uhr
Sa, 09.12.2017 10.15 - 10.45 Uhr
T-Shirts und Singlets sind vorrätig, so dass zur Zeit fast alle Größen

zur Verfügung stehen.
Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2016

 

Die Spiridonwertung 2016 ist abgeschlossen. Miriam Schröder siegte vor David Schönherr und Yannick Rinne. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.