default.gif

Archiv

Bernd Huesker

[MV] Drei mal im Jahr finden in Bertlich die Straßenlaufe auf acht verschiedenen Strecken statt. Die acht Teilnehmer der Laufsportfreunde teilten sich so auch auf fünf verschiedene Strecken auf. Die meisten waren auf der 15 km-Distanz unterwegs, Spiridon läßt grüßen. Der schnellste war Bernd Huesker (Foto) in 1:06:02, womit er Gesamt-Siebter wurde. Gemeinsam mit Rainer Wachsmann (1:11:51) und Hermann Hemsing (1:14:54) gewann er auch die Mannschaftswertung. Maria Hemsing gewann in 1:31:21 die W50.
Marion Rother lief Halbmarathon. 1:59:21 bedeuteten Platz 9 und den Altersklassensieg. Stefan Hahn wurde über 10 km in 48:08 6. M50, während Mirko Kandora auf der 7,5 km-Strecke in 34:23 die M35 gewann. Sohn Jan war auf der 850 m Strecke unterwegs. In 3:48 wurde er Siebter.
Bereits am Freitag wurde Björn Reiß beim Zonser Nachtlauf über 7 Meilen (11,3 km) in 41:38 Gesamtneunter.
Am Samstag lief Fritz Koch bei der Breisgau Energy Night. Mit hervorragenden 33:58 wurde er "nur" Zehnter, da die Veranstaltung Top-besetzt ist.
Beim Böckstiegellauf in Werther war Jenny Engler einzige Teilnehmerin des Vereins. Für die 18 km Cross stand nachher eine Zeit von 1:52:10.


Julia in der Mongolei

[MV] Julia Suwelack (Foto) ist ja bekannt für extreme Laufeinheiten. Vor einigen Jahren lief sie bereits im Himalaya, dieses Jahr war sie Teilnehmerin des Gobi-Marathons in der Mongolei.
In 5:15 war sie bei diesem Lauf drittschnellste Frau und - logisch - beste in ihrer Altersklasse.

Ein längerer Bericht in der WN ist hier nachzulesen.
 


Nicole Essing

[MV] Nur zwei Wochen nach dem Münster Marathon in 2:32 erneut ein schneller Marathon, diesmal in Berlin. Kann das gut gehen? Diese Frage wollte David Schönherr heute positiv beantworten. Dabei hängte er sich gemeinsam mit Christof Neuhaus aus Dortmund in die Anna-Hahner-Gruppe und war so eine Stunde lang gut im ARD zu verfolgen. Bis Halbmarathon war er an der Gruppe dran, bei 25 km lag er mit einer Minute Rückstand in 1:29 noch über dem gültigen Vereinsrekord für diese Strecke. Bei 29 km musste er aber mit Magenproblemen aussteigen. "Dabei hatte sich das Tempo so gut angefühlt" war sein Kommentar. Schade, denn die Gruppe mit Hahner und Neuhaus kam in 2:26 ins Ziel, das wäre was für David gewesen. So war es 2014 an Nicole Essing (Foto), für das Highlight aus LSF-Sicht zu sorgen. Nicole, die letztes Jahr noch 3:36 und im Frühjahr in Hamburg 3:29 gelaufen war, verbesserte sich bei besten Laufbedingungen auf 3:24:20 und war damit 271. Frau. Einzig Bodo Kienecker war in 3:10:37 von den LSF-Männern schneller als sie. Dabei lief Nicole ein sehr gleichmäßiges Rennen, nur auf den letzten Kilometern "rutschte" der Schnitt auf über 5 min/km. Bodo konnte seinen angestrebten 4:30er Schnitt ziemlich gleichmäßig duchlaufen. Einen Einbruch hatte er nicht. Martin Kanne blieb in 3:27 noch unter 3:30, Klaus Buchterkirche erreichte in 3:42 das Ziel 16 Minuten schneller als 2 Wochen vorher beim MüMa. Nach der Begleitung für den Rückwärtsläufer in Münster lief Peter Knein auf eigene Rechnung 3:52. Andreas Sontopski musste wie schon vor zwei Wochen frühzeitig aussteigen.


Klaus Pick, Antonio Henrique, Arne Fischer

[MH] Klaus Pick, Antonio Henrique und Arne Fischer gingen beim 15. Oelder Staffelabend über 3x1.000 m in der AK M45 an den Start. Ihr Ziel war mit einer Zeit von unter 9:40 Minuten klar definiert. Am Ende hatten sie eine Endzeit von 9:28,3 Minuten. Sie durften sich aber nicht nur über die Zeit, sondern auch über den Sieg in ihre Altersklasse freuen. 


logo Mara-DM

[MH] Die diesjährigen Deutschen Marathonmeisterschaften finden am 12. Oktober in München statt. Die bayrische Landeshauptstadt ist damit im dritten Jahr in Folge Ausrichter dieser Titelkämpfe. Unser Sportwart hat nachfolgende LSFer für die DM gemeldet:

Bartusiak, Stanislaw 1951
Chrzanowski, Stefan 1966
Hoppe, Stephanie 1985
Huesker, Bernd 1949
Pezeschgi, Sirus 1962
Reiß, Björn 1976
Saadani, Abdellah 1967
Wachsmann, Rainer 1965

 

21.09.2014
LSF-Männerteam wird westd. Mannschaftsmeister im Halbmarathon

Westdeutsche Meister: Beckmann, Kuhlmann, Rinne

[MV] Bei den westdeutschen Halbmarathonmeisterschaften im Rheinland-Pfälzischen Traben-Trabach an der Mosel traten Phlipp Beckmann, John Kuhlmann und Yannick Rinne an. Dabei standen neben den Einzelplätzen vor allem die Chancen in der Mannschaftswertung im Vordergrund. Die Aussichten waren berechtigt, denn die drei konnten in 3:44:22 die Mannschaftswertung mit fast zwei Minuten Vorsprung gewinnen, was vor allem dem guten Teamplay zu verdanken ist.
Die Strecke und die sehr schwülen Bedingungen waren nicht gerade perfekt. Hinzu kam, dass Philipp eine ganze Woche krankheitsbedingt außer Gefecht war und John wegen Hochzeitsvorbereitungen auch nicht optimal trainieren konnte. Die drei liefen 11 km gemeinsam, Philipp musste dann abreißen lassen, bis 16 blieben Yannick und John noch zusammen. Im Ziel war John als Fünfter Schnellster in 1:14:14 (3. M30), 14 Sekunden später beendete Yannick seinen ersten Halbmarathon als Sechster. Damit wurde er gleichzeitig westd. Meister in der Hauptklasse. Philipp wurde schließlich in 1:15:40 Elfter und Zweiter in der Hauptklasse.

Celine Jocksch

[MV] Nur eine Woche nach dem Münster Marathon waren mit 36 Athleten erneut eine große Mannschaft der Laufsportfreunde beim Citylauf in Telgte am Start.
Dabei konnte Celine Jocksch (Foto) im 5 km-Lauf sogar einen Sieg für den LSF erreichen. Die 15-jährige gewann in 22:59 die Frauenkonkurrenz mit über 2 Minuten Vorsprung. Bei den Männern konnten sich gleich Läufer unter den ersten Sechs einreihen. Schnellster war Antonio Henrique als Dritter in 18:55, dahinter wurden mit mittleren 19er Zeiten Arne Fischer (nach für ihn fast ungewöhnlichen zwei Monaten Wettkampfpause) Fünfter und Klaus Pick Sechster.
Das 10 km-Rennen wurde durch einen Rettungseinsatz gestört. Die Strecke konnte nicht wie geplant gelaufen werden und war zu lang, um bestenlistenfähig zu sein. Corinna Meiser versuchte sich an der Seite von Michael Holtkötter an Ihrer Bestzeit, aus den o.g. Gründen reichte es nur zu einer 45:53 und Platz Vier. Maria Feyerabend gewann als Sechste die W60 in 47:19. Schnellster männlicher Läufer wurde Michael Machill, der in 39:20 als Neunter die Hauptklasse gewinnen konnte. Acht Sekunden dahinter kam Ralf Schulze auf Platz 1 in der M35, Sirus Pezeschgi verpasste eine Zeit unter 40 Minuten um knappe 25 Sekunden. Einen Altersklassensieg gab es noch für Heinz Hoveling in der M65.

Bei der ersten Ausgabe des Ternscher-Seelaufs in Selm wurde Jannika Altefrohne auf Anhieb Gesamtzweite. Auf der nicht vermessenen 10 km-Distanz benötigte sie 47:03.
 


Damian Kaminski

[MV] Damian Kaminski hat zum vierten Mal innerhalb weiniger Woche in der Wochenmitte an einem Bahnwettbewerb teilgenommen. Nach Minden und zwei mal Bergisch Gladbach startete er nun in seiner Heimatstadt Düsseldorf bei der Bahnlaufserie in Lierenfeld. Nach der 10 km-DM (ebenfalls in Düsseldorf) und dem Start in der Staffel nun der dritte Wettbewerb innerhalb von 11 Tagen. Sein Primärziel einer neuen Bestzeit gelang ihm dabei eindrucksvoll. Nach 16:47 in Minden gab es nun eine 16:35,24. Ohne 10km DM und Staffel-Marathon wäre es in jedem Fall noch schneller gewesen, aber die Beine waren nicht mehr frisch. Nach konstanen vier km im 3:20er Schnitt wollte er die Zeit hintenraus noch irgendwie Richtung 16:30 drücken, von Frische war aber nichts mehr übrig. Insgesamt zeigte er sich sehr zufrieden, aber auch total kaputt. "Jetzt gehts erstmal in die Saisonpause für mind. zwei Wochen. Mir tut alles weh."


LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder ein Gruppenfotos von den Teilnehmern und LSF Fans des Münster-Marathons machen. Im letzten Jahr war das bei den äußeren Bedingungen gar nicht so einfach. Das kann man auf dem obigen Foto nur erahnen.

In diesem Jahr soll das Wetter viel fotofreundlicher sein. Wer also mag, der Treffpunkt für das Gruppenfoto ist:

8.30 Uhr am Asta-Gebäude vor dem Schloss.

Für die Staffelläufer ist das vielleicht noch etwas früh, aber mit Rücksicht auf die Marathonis ist der Zeitpunkt richtig gewählt. Nach dem Foto hat dann jeder Zeit, um sich in Ruhe auf seinen Start vorzubereiten.

Wir sehen uns am Sonntag!

Matthias Nowack

[MV] Der 1. Dülmener Wasserlauf wurde im Rahmen der Initiative „Den Spurenstoffen auf der Spur in Dülmen“ (DSADS) veranstaltet, eine Initiative u.a. der Landesregierung. Vor allem die neue 5 km-Strecke stellte sich als sehr schnell heraus. Matthias Nowack (Foto) wollte eigentlich nur einen letzten Tempotest vor dem Münstermarathon absolvieren. Fehlenden Kilometermarkierungen war es wohl zu verdanken, dass er so schnell wie nie anging. Nach 5 km stand mit 16:38 eine unglaubliche neue Bestzeit, damit gewann er das Rennen überdeutlich. Im 10 km-Rennen erreichte Guido Wecker eine 54:46, Angelika Syska gewann die W55 in 62:55.

Reinhard Schröder

[MV] Beim 30. Volkslauf in Bergkamen war Reinhard Schröder (Foto) einziger Teilnehmer des LSF. Im Rennen über 5 km blieb er knapp unter 20 Minuten und konnte so in 19:55 den zweiten Gesamtplatz sicherstellen. Dabei zeigte er so manchem jungen Läufer, wozu ein Läufer in der M60 noch fähig ist.
Bereits in der M65 läuft Torolv Prokosch. Unser Kurzstreckenspezialist lief beim Sportfest in Nordkirchen die 100m und die 200m- Strecke.
In 15,98 bzw. 33,10 konnte er dabei jeweils Fünfter werden.
 


Barbara Riesmeier

[MV] Fünf Laufsportfreunde gingen beim Riesenbecker Trithlon über die Volksdistanz (600/33/5,8) an den Start. Bei 18°C musste mit Neopren geschwommen werden. Zwischendurch ging zum Leidwesen der Starter auch noch ein dicker Regenguss herunter. Timo Mersmann musste wegen gesundheitlicher Probleme trotz guten Schwimmens aussteigen. Andre Riesmeier und Moritz Schlenkhoff lieferten sich ein spannendes Duell. Auf den Rad war Andre vorne, Moritz holte ihn auf der Laufstrecke wieder ein. André blieb ihm aber auf den Fersen. So kam Moritz dann als Siebter in 1:30:39 und Andre als Achter in 1:31:05 ins Ziel. André wurde erster in der M45, Moritz zweiter in der M25.
Barbara Riesmeier (Foto) war auf dem Fahrrad sogar vor der späteren Siegerin Sandra Lüring und erreichte schließlich als Vierte in 1:38:23 das Ziel. Hinz Völkert benötigte 2:11:35 und wurde Vierter in der M65.


"ZwischenZeit":
Heft 109 ist online


Die 109. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 108 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Neuer (Nordic) Walking Kurs


Ab dem 26.11.2017 findet ein neuer  Nordic Walking  Kompaktkurs statt!
Bitte rechtzeitig anmelden!
s.breuer-gutbrod@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Intervalltraining für Genussläufer


Ab dem 17.10. findet das Intervalltraining mit Jutta Homann und Heinz Merse auf dem Sportplatz am Horstmarer Landweg statt!

Weitere Informationen hier

Helfer/innen für Kuchentheke und Getränkestation beim Silvesterlauf gesucht!


Die Planungen für den Silvesterlauf laufen aktuell bereits an!
Bitte meldet Euch als Helfer unter info@lsf-muenster.de!
 

Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 24.10.2017 um 20 Uhr in der Gaststätte Sentruper Höhe, Waldeyer Straße 81, statt. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Fr, 27.10.2017 18.00 - 18.30 Uhr
Do, 09.11.2017 19.30 - 20.00 Uhr
Do, 23.11.2017  19.30 - 20.00 Uhr
Sa, 09.12.2017 10.15 - 10.45 Uhr
T-Shirts und Singlets sind vorrätig, so dass zur Zeit fast alle Größen

zur Verfügung stehen.
Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2016

 

Die Spiridonwertung 2016 ist abgeschlossen. Miriam Schröder siegte vor David Schönherr und Yannick Rinne. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.