default.gif

Archiv

Yannick Rinne

[MV] Mit drei Podestplätzen konnten sich unsere Athleten beim 19. Rinkeroder Volkslauf wieder einmal glänzend in Szene setzen.
Im 6 km-Lauf tratt Yannick Rinne (Foto) an, um seinen im Vorjahr errungenen Sieg zu verteidigen. Mangels Konkurrenz war dies für Yannick auch überhaupt kein Problem, mit 19:27 hatte er im Ziel mehr als drei Minuten Vorsprung. Um also das Ergebnis einzusortieren, muss schon ein Blick auf die Zeit im letzten Jahr herhalten. Und das überzeugt dann sehr, denn er konnte sich um 39 Sekunden verbessern, das will auf kurzen 6 km schon was heißen.
In 23:59 konnte Mathias Koch hinter Yannick den vierten Gesamtplatz erreichen. Schnellste Frau unseres Vereins war Petra Mulder-Seiger, die für die 6 km 31:47 brauchte und damit den sechsten Platz bei den Frauen erreichte.
Im 10 km-Lauf fehlte Katharina Hauertmann nicht viel für den zweiten LSF-Sieg des Abends. Mit 41:55 lag sie im Ziel nur eine halbe Minute hinter der Siegerin. Im Juni war Katharina in Oelde noch eine Minute schneller gelaufen, aber der Kurs in Rinkerode ist nicht unbedingt schnell zu nennen. Vanessa Radusch folgte in 49:32 als Fünfte. Schnellster Mann wurde Reinhard Schmiing, der aber auch in 40:39 seine Leistung von Brooks Münster City-Run um mehr als eine Minute verfehlte. Stephan Meyer lief als 13. Gesamt 42:35. Für Petra Frisse und Carmen Gottlob sprangen noch Altersklassensiege in der W40 bzw. W50 heraus.
Der zweite Sieg des Abends kam für sie auch sicher unerwartet. Juliana Rotthauwe ist nach der Geburt ihres Kindes eigentlich noch im Formaufbau. Im Halbmarathon konnte sie aber in 1:45:09 von keiner Konkurrentin bezwungen werden. Neben Juli waren sonst nur Männer vom LSF am Start. Ruben Enxing wurde in 1:35:01 Neunter. Da seine Bestzeit aus diesem Jahr mehr als 10 Minuten schneller ist, dürfte es ein Trainingslauf gewesen sein. Mit 1:39:13 war Bernd Huesker zwar Bester seiner Altersklasse, lag aber auch um vier Minuten hinter seiner Bestzeit aus diesem Jahr. Insgesamt 25 Läuferinnen und Läufer unseres Vereins waren in Rinkerode am Start. Die weiteren Ergebnisse wie immer im Ergebnisblock.
 


Marathonkurs 2014

[MV] Die Münstersche Zeitung war auf der Sentruper Höhe und hat einen schönen Bericht über unsere Marathongruppe von Jutta und Dirk geschrieben. Der Artikel könnt ihr hier noch mal nachlesen. Ein weiterer Artikel erschien nun in der WN.


Damian Kaminski

[MV] Der Weg bis nach Minden war Damian Kaminski nicht zu weit, um seine Form über die 5000 beim dortigen Abendsportfest zu testen. Vor Ort traf er dann auch noch den ihm bis dahin unbekannten Tim Fasel. Beide wollten unter 17 Minuten laufen. Bis 2,6 km konnten sich beide in der Tempoarbeit super abgewechseln, dann musste Tim leider mit Knieproblemen raus. Damian aber konnte sein Ziel hervorragend umsetzen und erreichte mit 16:47,31 eine Verbesserung seiner persönlichen Bestzeit um 20 Sekunden. Im stark bestzten Rennen wurde er damit Vierter.


Johanna Rellensmann (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Triathlon, die in Braunschweig veranstaltet wurden, trugen einige LSFer zum sehr guten Abschneiden der Uni Münster bei. Johanna Rellensmann (Foto) und Daniel Mehring konnten sich jeweils die Vizemeisterschaft über die Sprintdistanz sichern. Die Teamwertung wurde sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen gewonnen. Im Männerteam dabei waren Christian Gems (8. Gesamt) und Holger Fritze (18. Gesamt). Das Frauenteam bereicherte aus LSF-Sicht Carolin Hauck, die den 8. Gesamtplatz belegte und damit einen Platz vor Jule Nicolaus von der Uni Bielefeld war, der sie beim Münster-City-Triathlon noch geschlagen geben musste.

Rothaarsteig-Marathon

[MV] Lezte Chance zum Mitfahren:
Für alle, die sich noch kurzfristig überlegt haben, an unserer gemeinsamen Busfahrt am 18.10.2014 zum Rothaarsteig-Marathon nach Schmallenberg-Fleckenberg teilzunehmen, besteht jetzt noch kurzfristig die Gelegenheit, sich anzumelden. Am 03.10.14 werden wir die Teilnehmer (bislang 25) beim Veranstalter melden. Abfahrt wird um 8:30 Uhr an der Sentruper Höhe sein. Anmeldung bitte unter dieser E-Mail-Adresse.

         
Eva Schönefeld (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Auch am 2. Tag der Deutschen Seniorenmeisterschaften in Erfurt durften sich die LSFer über gute Resultate freuen. 
Allen voran Marion Hillebrand-Raves, die über 400 m in 66,55 Sekunden in der W50 die Goldmedaille gewann. Sie konnte sich dabei gegen ihre Gegnerin des Vortages revanchieren, die ihr über 800 m mit wenigen Hundertstel Vorsprung den Sieg weggeschnappt hatte. Heute drehte Marion den Spieß um. "Ich bin total glücklich. Ich habe schon die Beine durch die 800 m von gestern gespürt, aber im Rennen wurde genügend Adrenalin frei. Ich habe alles gegeben," lautete ihr knappes Fazit nach dem Sieg.  

Über 1.500 m verbesserte Eva Schönefeld (Foto) ihre bisherige Bestleistung um fast 12 Sekunden auf 5:28,90 Minuten. Das reichte in einem sehr schnellen Feld der W45 zu einem 9. Platz. Delia Krell-Witte kam nahe an ihre im Mai aufgestellte Bestleistung heran. In 5:53,87 Minuten lief sie auch den 5. Platz in der W55. Marion Rother kam in Jahresbestzeit von 6:54,61 Minuten auf den 5. Rang. 

Einen Nachtrag gibt es noch zum Vortag. Sowohl Delia als auch Marion Rother verzichteten auf ihren Start über 5.000 m. Nach dem anstrengenden 800-m-Lauf wollten sie sich auf die heutigen 1.500 m konzentrieren. Ganz auf einen Start verzichten musste Torolv Prokosch. 

Marion Hillebrand-Raves (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Marion Hillebrand-Raves (Foto) gewann heute am späten Vormittag über 800 m in der Jahresbestzeit von 2:28,88 Minuten eine Silbermedaille in der W50 bei den von Freitag bis Sonntag (11. bis 13.7.) stattfindenden Deutschen Seniorenmeisterschaften in Erfurt. Etwas überraschend sicherte sich Eva Schönefeld, ebenfalls über 800 m, eine Bronzemedaille in der W45. Eva erzielte mit 2:38,97 Minuten eine neue Bestleistung. Knapp an einer Medaille vorbei lief Delia Krell-Witte. Sie belegte den 4. Rang in der W55 in der Zeit von 2:55,32 Minuten. Auf den 6. Platz in der W65 kam Marion Rother in 3:22,79 Minuten.

Während bei Marion Hillebrand-Raves eine Medaille durchaus erhofft werden konnte, schließlich war sie mit der drittbesten Qualifikationszeit an den Start gegangen, kam der dritte Rang von Eva Schönefeld doch sehr überraschend. Nach den Meldezeiten war ein Platz unter den ersten Fünf nicht unrealistisch. Ähnlich überraschend ist der vierte Platz von Delia Krell-Witte, die in Erfurt ihr Meisterschaftsdebüt gab.

Marion Hillebrand-Raves, Eva Schönefeld, Delia Krell-Witte

Marion Hillebrand-Raves hat noch eine weitere Medaillienhoffnung. Über 400 m ist sie mit der drittbesten Zeit gemeldet. Allerdings liegen die Zeiten über die Langsprintdistanz sehr dicht beieinander. Die Silbermedaille wird ihr hoffentlich den nötigen Schwung geben. Eva (Bildmitte), Delia (rechts im Bild) und Marion Rother treten noch über 1.500 m an. Geht man nach den Vorleistungen, sollte sie mit der Medaillienvergabe nichts zu tun haben, aber das dachte man über 800 m auch. Egal, alles, was nun noch für sie kommt, ist eine Zugabe. Delia und Marion Rother haben sich auch noch über 5.000 m qualifiziert.
Heute wird auch noch Torolv Prokosch über 800 m in der M65 an den Start gehen.

Ralf Franke

[MV] Nur eine Woche nach dem Triathlon in Münster verlief auch der Saerbecker Triathlon sehr erfolgreich für die gestarteten LSF-Athleten. Moriitz Schlenkhoff hat sich in diesem Jahr gezielt auf Triathlon vorbereitet und das kann man an den Ergebnisse ablesen. In 1:02:23 erreichte er in der Volksdistanz den dritten Gesamtplatz, knapp eine Minute vor Ralf Franke (Foto), der die M45 gewann. Nach dem Schwimmen waren beide gleichauf, im Radfahren konnte Ralf sich um eine halbe Minute absetzen. Obwohl auch Ralf ein starker Läufer ist, reichte es nicht, den Moritz legte noch eine 18:24 über 5 km drauf. Ira Schwefer erreichte bei den Frauen Platz 2 in 1:08:19. Der Rückstand beim Schwimmen war entscheidend, im Radfahren konnte Ira nur wenig aufholen und im Laufen war die spätere Siegerin mit einer mittleren 20er Zeit gleich stark. Clemens Wolking kam nach 1:14:10 ins Ziel, Hermann (1:17:49) und Maria Hemsing (1:34:39) waren mit den Ergebnissen nicht ganz zufrieden. Gaby Spatz schließlich benötigte ca 1:39.
Über die Olympische Distanz kehrte Thomas Caruso uns Wettkampfgeschehen zurück. Für W+F erreichte er Platz 3 und blieb dabei knapp unter 2 Stunden. Heiko Bastigkeit wurde in 2:12:55 6. der M45.
Ein paar Fotos findet man /hier/.

























Die Ergebnisse, der Urkundendruck sowie über 300 Fotos sind online.


Helferaufruf für den Münster-Marathon

MüMa Helfer

Für den Münster-Marathon am 10.09.2017 werden noch dringend helfende Hände benötigt. Zum einen zum Zusammenstellen der
Startunterlagen am Montag und Mittwoch sowie bei der Startkartenausgabe am Freitag und Samstag vor dem Marathon.
Interessenten melden sich bitte bei Jürgen Sieme oder Jutta Homann.

"ZwischenZeit":
Heft 109 ist online


Die 109. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 108 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Neuer (Nordic) Walking Kurs


Ab dem 18.07.2017 findet ein neuer Walking / Nordic Walking Kurs statt. Bitte rechtzeitig anmelden!
s.breuer-gutbrod@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 26.09.2017 um 20 Uhr voraussichtlich im vocatio (Asbeckweg 1) statt. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Do, 31.08.17 19.00 - 19.30 Uhr
T-Shirts und Singlets sind vorrätig, so dass zur Zeit fast alle Größen

zur Verfügung stehen.
Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2016

 

Die Spiridonwertung 2016 ist abgeschlossen. Miriam Schröder siegte vor David Schönherr und Yannick Rinne. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.