default.gif

Archiv

         
Sabine Knothe und Johanna Rellensmann (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Johanna Rellensmann konnte den Sieg über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Rad, 10 km Laufen) bei den Frauen verteidigen. Sie war über 5 Minuten schneller als im Vorjahr und bewies damit ihr deutlich gestiegenes Leistungsvermögen. Ihr Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Nur ein Defekt hätte Johanna aufhalten können. Auf Platz 2 in der Gesamtwertung lief bei ihrem Debüt über diese Distanz Sabine Knothe. Sie hatte im Vorjahr die Volksdistanz gewonnen. Lange sah man an ihrer Seite Ira Schwefer, die in der Endabrechnung den 4. Platz belegte. Während Sabine auf der Laufstrecke noch an der bis dahin Zweitplatzierten vorbeikam, fehlten Ira am Ende rund 30 Meter auf den 3. Rang. Ralf Franke war der schnellste Mann des Vereins.
Über die Volksdistanz landete Carolin Hauck zu ihrer eigenen Überraschung auf dem zweiten Rang bei den Frauen. Im letzten Jahr hatte sie noch den 10. Platz belegt. Auf den Plätzen 5 und 7 kamen mit Corinna Meiser und Barbara Riesmeier weitere Frauen unseres Vereins unter die besten 10. Zu ihnen gehört auch Steffi Michels, die es bei ihrem Triathlondebüt auf Rang 10 schaffte. Wahrlich keine schlechte Ausbeute. Arne Fischer, zwei Minuten schneller als im Vorjahr, war der schnellste Mann des Vereins über diese Distanz. 
Alle Ergebnisse findet man /hier/.
Knapp 600 Fotos kann man sich /hier/ ansehen.  

 
David Schönherr und John Kuhlmann (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Das Sportfest in Telgte gehört zu den Bahnveranstaltungen, bei denen LSFer gern einmal 3.000 m in Angriff nehmen oder sich über eine Sprintdistanz ausprobieren. In diesem Jahr war der Zuspruch nicht ganz so gut. Das mag am City-Triathlon gelegen haben, der nur zwei Tage später stattgefunden hat und bei dem viele LSFer am Start waren. Leider sind noch keine Ergebnisse vom Sportfest online.
Wie schon im Vorjahr machten David Schönherr und John Kuhlmann über 3.000 m lange Zeit gemeinsame Sache. Beide kamen mit Zeiten von knapp über 9 Minuten ins Ziel. John verbesserte sich gegenüber dem letzten Jahr um etwa 10 Sekunden.

Yannick Rinne, Philipp Beckmann

[MH] Da der Campus-Run in Münster traditionell an einem Mittwochabend ausgetragen wird, nutzen viele diesen Lauf als eine flotte, durchaus ambitionierte Trainingseinheit. So darf man auch den 2. und 3. Platz von Yannick Rinne (16:10) und Philipp Beckmann (16:12) im TK-Run sehen. Sieger des Laufes wurde Julian Kahloff (Bildmitte), der für die LG Dorsten startet. Mit Maria Feyerabend, Joost Krämer, Philip Slüter, Klaus Bühn und Heinz Hoveling gab es noch weitere Altersklassensiege. Den Sparkassen-After-Work-Run, ebenfalls über 5 km, gewann Holger Fritze (17:38) vor Klaus Brinker (18:20). Den Sieg beim LVM-After-Work-Run (5 km) sicherte sich schließlich Christoph Wiesen in 18:14 Minuten. Simon Pösentrup trug hier einen Altersklassensieg davon.
Über die doppelt solange Strecke lief David Schönherr in 33:57 Minuten auf den 4. Rang. Katharina Hauertmann wurde fünfte bei den Frauen. Ein Altersklassensieg gelang Reinhard Schröder.

         
LSF Münster Hiddingsel

[MH] Mit einem neuen Streckenrekord von 51:42 Minuten gewann Yannick Rinne den 15 Kilometerlauf in Hiddingsel. Von seiner Leistung war er selbst überrascht: "Ich bin den Lauf aus dem vollen Training heraus gelaufen und hatte ihn nur als schnellen Trainingslauf geplant. Dafür lief es schon ganz gut." Mit Reinhard Schmiing (59:48) und Thomas Fricke (1:01:55) belegten zwei weitere LSFer die nächsten Ränge.
Tim Fasel ist back. Nach einer langen Verletzungspause gewann Tim die Konkurrenz über 5 km in 17:26 Minuten. In guten 19:09 Minuten wurden Sirus Pezeschgi Gesamtachter. Magdalena Cantu konnte den Altersklassensieg in der W50 erringen.
Gesamtvierte über 10 km wurde Sina Kerkering in 47:06 Minuten. Langsam kommt sie nach ihrem Marathon wieder in Schwung.
Olfener Steverauenlauf am 19. Juni
Matthias Nowack gewann den 5-km-Lauf beim 3. Olfener Steverauenlauf in der Zeit von 17:35 Minuten. Er hatte damit rund 20 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten. 

          
Miriam Schröder (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Philipp Beckmann sicherte sich in 34:22 Minuten über 10 km den Gesamtsieg beim Steinfurter Altstadt-Abendlauf. Auf Platz 5 landete Christian Schröder in der Zeit von 37:53 Minuten. Seine Frau Miriam wurde Gesamtzweite im Frauenrennen. Sie lief 38:37 Minuten. Wie sie berichtete, steckte ihr noch etwas der Oelder Citylauf in den Beinen. 

         
Joost Krämer (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Bei den Westfälischen U-16-Meisterschaften in Paderborn hatte unser Verein mit Ida Rose W14 und Joost Krämer M15 über 800 m zwei Nachwuchsläufer am Start. Für beide galt es zum einen, Erfahrungen zu sammeln und zum anderen, nahe an die bisherige Bestzeit heranzulaufen. Joost löste das mit Bravour. Mit 2:14,92 Minuten erzielte er eine neue Bestzeit. Joost war im langsameren von zwei Zeitendläufen gestartet und konnte in diesem Feld gut mithalten. Im Gesamtergebnis belegte er den 13. Platz. Beim Hallensportfest im Januar war Joost noch 2:31,94 Minuten gelaufen. Das ist eine sehr deutliche Steigerung.
Ida Rose konnte ihre erst kürzlich aufgestellte Bestleistung nicht unterbieten. Am Ende stoppten die Uhren für sie bei 2:35,89 Minuten. Wichtiger als die Zeit war jedoch die Erfahrung, in einem schnellen Feld zu laufen und sich dabei das eigene Rennen gut einzuteilen. Das wird Ida für die Zukunft mitnehmen. Der 11. Gesamtrang spielt dabei eine untergeordnete Rolle. 

         
LSF Münster Vituslauf

[MH] Am Vituslauf in Everswinkel nehmen traditionell zahlreiche LSFer teil und dies noch sehr erfolgreich. So konnten unsere Starter drei Gesamtsiege erringen. Einen Doppelsieg gab es über 5 Kilometer. Klaus Brinker kam nach 17:40 Minuten ins Ziel. Auf den Plätzen 3 und 4 folgten zwei weitere LSFer. Michael Machill erzielte eine Zeit von 18:02 und Sebastian Klein von 18:25 Minuten. Die Frauenwertung sicherte sich, wie schon im Vorjahr, Barbara Riesmeiser, die 21:03 Minuten lief. Über die Distanz von 25 Kilometern errang Maria Feyerabend in 2:09:40 den Gesamtsieg. Maria hatte mehrere Minuten Vorsprung vor der 2. Frau. Für Reinhard Schmiing (1:44:36) und Sirus Pezeschgi (1:45:28) reichte es zum 2. bzw. 3. Gesamtrang. Mit 20 Minuten Differenz zum 4. Platz fiel der Abstand mehr als deutlich aus.

          
Markus van der Velde, LSF Münster

[MH] Markus van der Velde hat bei seinem Debüt über 100 km bei der Traditionsveranstaltung in Biel, die immerhin schon seit 1959 ausgetragen wird, in 8:16:06 Stunden einen hervorragenden 12. Platz in der Gesamtwertung belegt. Gestartet wird dieser Ultralauf immer am Freitagabend um 22:00 Uhr. Bis 2010 erfolgte der Start im Eisstadion von Biel. Seither hat man Start und Ziel ins Zentrum der Stadt verlegt. Auf Facebook schrieb Markus zu seinem Lauf:
"Der Aufwand hat sich gelohnt! Bin von gestern auf heute in Biel meinen ersten 100er gelaufen und kann stolz verkünden, in 8:16:06 als Gesamt-Zwölfter ins Ziel gekommen zu sein. Biel ist wahrlich nicht flach. Da sind einige Berge im Weg, aber ich konnte die meisten davon laufend nehmen. Ich war von mir selbst begeistert, dass ich bis zum Ende laufen konnte, ohne längere Strecken gehen zu müssen. Leider musste ich im Ziel fast 5 Stunden auf mein Gepäck warten, das versehentlich in einen Etappenort geschickt wurde. Obwohl ich seit 30 Stunden wach bin, stehe ich immer noch unter Adrenalin und bin kein bisschen müde."
Nun steht für Markus Urlaub an und sicher auch ein paar Tage Laufpause.
Erfolgreich hat auch Stefan Petermann die lange Strecke absolviert. Er finishte nach 11:58:52 Stunden. Jutta Homann erreichte nach 14:20:12 Stunden das Ziel. Julia Suwelack musste leider nach 57 km aufgeben. 

          
Marion Hillebrand-Raves (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Mit vier Meistertiteln, zwei Vizemeisterschaften, zwei dritten Plätzen und weiteren guten Platzierungen sowie Zeiten kehrten die Läuferinnen und Läufer unseres Vereins von den Westfälischen Seniorenmeisterschaften in Gladbeck zurück. Dabei brachten Marion Hillebrand-Raves und Marion Rother das Kunststück fertig, mit jeweils zwei Titeln die Heimreise anzutreten. In neuer Jahresbestzeit von 2:29,31 Minuten sicherte sich Hillebrand-Raves in der W50 den Sieg über 800 m. Sie nahm gleich das Heft des Handelns in die Hand und führte das Feld an. Nach gut 400 Metern konnte sie sich vom Feld absetzen. Am Ende hatte sie 10 Sekunden Vorsprung vor der Zweitplatzierten. In 66,85 Sekunden konnte sie sich auch noch die Meisterschaft über 400 m holen. Marion Rother sicherte sich in der W65 in der Zeit von 3:26,23 Minuten den Titel über 800 m und in 6:54,97 Minuten auch noch die Meisterschaft über 1.500 m. Zu Beginn des Tages hatte sie bereits die 100 m bestritten und sich über die Zeit von 20,12 Sekunden gefreut.
Die Vizemeisterschaften gingen an Michael Holtkötter in der M55, der die 800 m in 2:31,39 Minuten absolvierte und an Rosa Gomez in der W45 über 1.500 m in der Zeit von 6:07,99 Minuten. Die beiden dritten Plätze steuerten Klaus Pick in der M45 und Eva Schönefeld in der W45 über 800 m bei. Klaus lief dabei eine neue persönliche Bestzeit von 2:16,77 Minuten und Eva blieb nur mit 2.39,80 Minuten nur ganz knapp über ihrer Bestzeit. Zufrieden war auch Torolv Prokosch, der in der M 65 startet. Er sprintete die 200 m in 32,60 Sekunden und lief die 800 m in 2:55,93 Minuten. Nicht ganz zufrieden war hingegen Arne Fischer (M 45), der mit 2:20,79 Minuten über 800 m deutlich über seine kürzlich in Ahlen gelaufenen Zeit blieb. Sicher versöhnlich stimmten ihn die 26,71 Sekunden über 200 m. Allerdings reichten die nur zum undankbaren 4. Platz.
Nachtrag zum Bisherigen: Am späteren Nachmittag steuerte Bodo Kienecker in der M50 über 1.500 m noch eine Vizemeisterschaft zum guten Gesamtergebnis bei. Er lief 5:06,37 Minuten.

Fotos vom heutigen Tag findet man /hier/. 

12.06.2014
Kurzer Hinweis in eigener Sache
Wegen Urlaubs können die Ergebnisse auf der Homepage in den nächsten 3 Wochen nicht aktualisiert werden. Ich bitte um Verständnis.
 


         
Miriam Schröder und Caro Hauck, Foto: M. Holtkötter
[MH] Für die LSFer ist es eine sehr beliebte Veranstaltung. Unser Verein fällt dort einerseits durch Masse aber auch durch Klasse auf. Im Vorjahr gelang bei den Frauen in der Teamwertung ein totaler Triumph auf den ersten drei Plätzen. In diesem Jahr reichte es wiederum zu einem 1. und 3. Platz. Dazu kommen noch der 3. Gesamtrang von Miriam Schröder bei den Frauen sowie 6 Altersklassensiege.
Das tolle Wetter machte die vier Runden zu einer besonderen Herausforderung. Manch einer ging das Rennen zu flott an und musste in der zweiten Rennhälfte dafür büßen. Schnellster LSFer war David Schönherr, der einen sehr schnellen Trainingslauf plante. Er gehörte zu den wenigen Läufern mit einer schnelleren zweiten Hälfte. Die Zeit von 33:16 Minuten reichte zu einem 15. Gesamtplatz. Zweitschnellster Mann war Damian Kaminski mit 35:15 Minuten. Mit 38:06 Minuten war Miriam Schröder die schnellste Frau des Vereins. Nach langer Wettkampfpause war Katharina Hauertmann wieder am Start. Sie teilte sich das Rennen sehr gut ein und konnte sich Runde weiter nach vorn laufen. Am Ende stoppte die Uhr für sie bei 40:44 Minuten. 5 Sekunden vor ihr überquerte Carolin Hauck die Ziellinie. Sie haderte mit dem zu schnellen Beginn, der die letzte Runde zu einer harten Herausforderung machte. Dennoch belegte Caro im Gesamteinlauf den 6. Rang. Zusammen mit Miriam gewannen die beiden Frauen die Teamwertung. Eva Schönefeld, Britta Brouwer und Nadine Borgmeier sicherten sich den 3. Platz in der Teamwertung.
Die Altersklassensiege gingen auf das Konto von Katharina Hauertmann, Eva Schönefeld, Delia Krell-Witte, Heinz Hoveling, Gottfried Schäfers und Marion Rother.
Eine besondere Überraschung gab es bei der Siegerehrung. Sabrina Mockenhaupt ließ es sich nicht nehmen, die Urkunden zu überreichen und jeden Geehrten mit einem Küsschen zu belohnen. Sie wurde dabei von Anna und Lisa Hahner unterstützt.

Bilder von der Veranstaltung findet man /hier/.
Tim Fasel

Bentfelder Abendlauf
[MV] Nach seinem ersten Wettkampfversuch beim Paderborner Osterlauf zeigt sich Tim Fasel (Foto) schon wieder in deutlich aufsteigender Laufform. Beim Bentfelder Abendlauf erreichte er über 5 km in 17:49 den 9. Gesamtplatz. Es fehlt zwar noch einiges zur Zeit vor der Verletzung, aber die Tendenz zeigt klar nach oben.
Bei der Nacht von Hasbergen lief Michael Schardt sowohl die 3,2 als auch die 9,6 km lange Strecke. Auf der längeren Distanz erreichte er Platz 3 in der M60.
Marathonläufe in Luxemburg, Stockholm, Duisburg und Salzkotten
Die "LSF-Karawane" macht vor keinem Marathonlauf Halt. Am Samstag liefen Stefan Bales und Heike Koch in Stockholm. Trotz der Belastung der Sixdays erreichte Stefan eine sehr gute 3:23. Für Heike blieben die Uhren bei 4:13 stehen. Nachts folgte das Event in Luxemburg. Ralf Skubschewski benötigte 3:35, Klaus Bühn feierte seinen AK-Sieg bei den Sixdays auf seine Art und lief wieder einmal einen Hauptstadtmarathon, diesmal in 3:42. Trainingsläufe gab es für Markus van der Velde, Michael Schardt und Julia Suwelack beim Duisburg Marathon, Fulvio Quattrocchi kam an seine in Düsseldorf vor einem Monat gelaufene Zeit mit 3:56 diesmal nicht heran. Michael Machill musste seinen 3:15-Versuch mit heftigem Seitenstechen nach 33 km aufgeben. Stefan Ranneberg erreichte auf der halben Distanz 1:52. In Salzkotten lief Stefan Hahn den Marathon und finishte knapp über 4 Stunden.
Johannes-Lauf Lette
Ein große Zahl von Laufkursteilnehmern startete beim Johannes-Lauf in Coesfeld-Lette über 10 km. Schnellster Mann war Neumitglied Marc Bußmann in 46:28. Jessica Driesch wurde bei den Frauen in 49:04 Gesamt-Vierte. Im Rennen über 5 km wurde Stanislav Bartusiak in 22:02 Achter. Hinter ihm kam Kai-Simon Havers in seinem ersten 5er in diesem Jahr auf 22:55. Schnellste Frau war hier Nadine Effner in 29:06.

 


Sabine Knothe

[MV] Zu einem sehr spannenden Rennen kam es am Sonntag beim Traithlon in Harsewinkel über die Volksdistanz (500 m Schwimmen, 20 Rad, 5 km Laufen). Nach dem Schwimmen führte Corinna Meiser, die 9:06 benötigte, deutlich das Feld an. Sabine Knothe stieg nach 10:30, Barbara Riesmeier nch 12:35 aus dem Wasser. Auch auf dem Rad war Corinna sehr schnell unterwegs (34:36), Barbara war hier noch schneller (34:13), Sabine führ 34:52 und hatte zu diesem Zeitpunkt 1:40 Rückstand auf Corinna. Im Laufen ist Sabine aber eine Macht. Mit einer Zeit unter 20 min für die 5 km zog sie noch an Corinna vorbei und hatte am Ende 1:40 Vorsprung. Corinna wurde vor Barbara Zweite, ein Dreifacherfolg des LSF. Maria Hemsing erreichte 1:28:07. Bei den Männern zeigte Andre Riesmeier ein sehr starkes Rennen. In 1:04:17 wurde er Gesamtfünfter. Auf den weiteren Plätzen folgen Hermann Hemsing (1:11), Mathias Koch (1:18) und Hinz Völkert, der offensichtlich die Strapazen der Sixdays gut weggesteckt hat.

"ZwischenZeit":
Heft 107 ist online


Die 107. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 106 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Neuer (Nordic) Walking Kurs


Ab dem 24.04.2017 findet ein neuer Walking / Nordic Walking Kurs statt. Bitte rechtzeitig anmelden!
s.breuer-gutbrod@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Intervalltraining für Genussläufer

Für Genussläufer und (Wieder-) Einsteiger
Nähere Infos und Anmeldung hier:

Anmeldung bei Jutta Homann

Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 23.5. um 20 Uhr statt. Der Ort wird noch bekannt gegeben. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Do, 27.04.17 19.30 - 20.00 Uhr
Do, 11.05.17 19.30 - 20.00 Uhr
Mo, 29.05.17 18.00 - 18.30 Uhr

T-Shirts und Singlets sind vorrätig, so dass zur Zeit fast alle Größen
zur Verfügung stehen.
Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2016

 

Die Spiridonwertung 2016 ist abgeschlossen. Miriam Schröder siegte vor David Schönherr und Yannick Rinne. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.