default.gif

Archiv

26.05.2014
Fünf neue Lauf-Instructoren für unseren Breitensport
Laufinstructoren

[DKeg] Am vergangenen Wochenende haben unsere Vereinsmitglieder (Foto, von links) Yvonne Körner, Matthias Neufeld-Nollmann, Brunhilde Dargel, Helga Hillen und Michael Brüggershemke ihre Prüfungen als Lauf- und Walking-Instructor erfolgreich absolviert. Damit wächst die Fachkompetenz im Bereich Breitensport weiter an. Die fünf gehören bereits seit vielen Jahren zu den engagierten und geschätzten Mitstreitern im Betreuerteam. Fachwart Dirk Keggenhoff gratuliert unseren neuen Instructoren ganz herzlich im Namen des Vereins und dankt ihnen für das bisherige und künftige Engagement bei den Lauftreffs und Laufkursen.



Johanna Großenkneten

Sieg und Zweiter Platz in Ostfriesland
Johanna Rellensmann (Foto; www.laufreporter.fotograf.de) und David Schönherr starteten gemeinsam über 10 km beim Großenknetener Zehnmeilenlauf. David wurde in 33:48 Gesamtzweiter, Johanna gewann das Rennen in 38:30 und war dabei sogar Viertschnellste insgesamt. Kreismeisterschaften Hamm in Kamen
Ida Rose erreicht über 800 m in 2:33,54 klar die B-Norm für die Westf. Jugendmeisterschaften. Zwar wurde sie nach starker erster Runde (72 sek.) noch überholt, war aber gut gelaunt und hat sich eigenem Bekunden die ganze Zeit sehr gut gefühlt.
Wälster Lauf Walstedde
Vor allem auf der 5 km-Strecke war ein großes Aufgebot von LSF-Startern. Als Fünfter konnte vor allem der in sehr guter Form befindliche Ralf Franke in 18:25 glänzen. Auch Thommy Fricke blieb noch knpp unter 20 Minuten. Vanessa Radusch schaffte einen vierten Platz bei den Frauen in 22:58. Benedikt Fricke über 1 km und Julian Fricke über 2 km konnten jeweils vierte Gesamtplätze erringen.
Starke Zeit für Michael Machill in Ahaus
Beim Stadtfestlauf in Ahaus erreichte Michael Machill nur eine Woche vor dem Duisburg Marathon über 5 km in 17:54 eine sehr starke Zeit. Damit wurde er Gesamtsechster.
Fritz Koch gibt Comeback in Schweden
Bei einem Lauf in Schweden gab Fritz Koch sein Comeback über 10 km. In 34:52 erreichte in einem stark besetzten Feld den Zehnten Gesamtplatz.
Campuslauf in Dortmund
Beim Dortmunder Campuslauf war Klaus Pick einziger Starter des Vereins. In 20:06 lief er dabei eine sehr gute Zeit.
Kattenstrohlauf Gütersloh
Dirk Czarnetzki lief über 10 km in Gütersloh eine 57:41.

 

23.05.2014
Kreis-Staffelmeisterschaften in Horstmar

Staffel Horstmar

[MV] Mit viel Spaß (wie man auf dem Foto sieht) gingen erstmalig in der Vereinsgeschichte drei Staffeln über 4x 400m und 3x 800m bei den Frauen und über 3x1000 m bei den Männern an den Start. Ort waren die Kreismeisterschaften in Horstmar, wo wir Münsteraner nur a.K. (außer Konkurrenz) an den Start gehen durften. Gleichwohl gab es glänzende Ergebnisse. Die 4x4 der Frauen lief in der Besetzung Eva Schönefeld, Britta Brouwer, Steffi Michels und Caro Hauck. Leider waren sie einzige Starterinnen, und so bleibt das Ergebnis von 4:47,48 ohne Vergleichsresultat. Über 3x8 liefen alle Mädels bis auf Britta noch mal. Im Frauenbereich gab es wieder keine Konkurrenz, aber sie liefen gemeinsam mit den U16 und U20 Staffeln. In 7:56,92 wurden sie dabei Gesamt-Vierte.
Schließlich gingen auch drei männer über 3x1000 m an den Start. Andreas Wegener, Klaus Pick und Arne Fischer wurden in der Klasse M40 in 9:40,53 Zweite.
Hier noch ein paar Bilder.

24.05.2014
Kreismeisterschaften in Münster
Kreismeisterschaften MS

[MV] Auf der neuen Uni-Leichtathletikbahn am Horstmrer Landweg fanden die Offenen Kreismeisterschaften statt. Die Beteiligung der Laufsportfreunde an diesem Event war sehr beachtlich, wie man schon am Foto erkennen kann.
Vor allem über 1500 m war die Resonanz sehr stark, vier Männer und sieben Frauen hatten gemeldet. Bei den Männern zeigte sich erneut, dass für Andreas Kösters kurze Strecken besonders erfolgreich ausfallen. In 4:31,32 kam er der selbst gesteckten Marke von 4:30 in seinem ersten Rennen über diese Distanz sehr nah. Da hatte auch Freund und Trainingskollege Marcel Machauer in 4:33,78 das Nachsehen. Bodo Kienecker in 5:03 und Antonio Henrique in 5:05 komplettierten die Männerergebnisse. Das Bild bei den Frauen hat es sicher in der Vereinsgeschichte auch noch nicht gegeben. Sieben Frauen am Start, und sieben von einem Verein, dem LSF Münster. Dazu kamen nur noch zwei U18-Starterinnen, u.a. die uns bekannte Laura Hampel.
In 5:02,29 gewann Sabine Knothe das Rennen (knapp vor Laura). Die Reihenfolge dahinter war Caro Hauck (5:13), Eva Schönefeld (5:35), Barbara Riesmeier (5:43), Delia Krell-Witte (5:52), Rosa Gomes (5:59) und Marion Rother (7:03). Marion bestritt auch noch das 100 m Rennen. In 20,34 wurde sie Achte. Für die 400 m-Distanz hatten sich Klaus Pick, der in 61 Sekunden nur knapp an der Minute scheiterte, Dominik Schmaltz (65 sek.) und Julio Gomes (66 sek.) entschieden. Sie belegten die Plätze 4-6. Einziger Jugendlicher Teilnehmer war der 13-jährige Jonas Klein. Er bestand seine Feuertaufe über die Hindernisse. Auf der 1500 m-Strecke lief er 6:17,84 und gewann damit die U14.
Hier noch ein paar Bilder.

Patrick Dirksmeier

[MV] Eigentlich hat für Patrick Dirksmeier (Foto) die Triathlon-Saison bereits begonnen. Trotzdem blieb für ihn noch die Möglichkeit, am Freitag Abend beim Lippstädter Altstadtabendlauf teilzunehmen. Mit genau 31:59,7 schaffte er dabei Historisches, denn er ist nun der erste Laufsportfreund, der unter der 32-Minutenmarke bleiben konnte. Den alten Vereinsrekord von Pascal Hille unterbot er damit um 9 Sekunden. Damit erreichte er hinter Elias Sansar einen hervorragenden zweiten Platz. Bernd Huesker konnte in 42:18 seine Jahresbestzeit klar verbessern. Er gewann damit die M65. In 45:17 wurde Stani Bartusiak 2. M60, Heinz Bücker landete in 55:37 auf dem 4. Platz in der M65.
Ebenfalls am Freitag abend fand im niedersächsichen Neuenkirchen (im Hülsen) ein Abendlauf statt. Hermann und Maria Hemsing absolvierten hier den 5 km-Lauf. Beide erreichten Jahresbestzeiten. Hermann wurde in 22:54 3. M50, Maria gewann die W50 in 27:19.
Der größte Abendlauf der Region startete in Harsewinkel. Mit dabei auch 12 Laufsportfreunde. Als schnellste kamen Susanne Koch, Marc Bußmann und Reiner Wachsmann in 46:07-46:17 ins Ziel. Helmut Neuhaus gewann die M65 in 50:55. Brigitte Heckmann wurde in der W55 Zweite in 57:37. Alle weiteren Leistungen unter Ergebnisse.

Matthias Nowack

[MV] Mitten im Urlaub in Irland hat Matthias Nowack beschlossen, an einem Laufwettbewerb teilzunehmen. Beim Roundstone Bay über vermessene 8 km überraschte er am Samstag die lokale Konkurrenz, gewann das Rennen deutlich und verbesserte in 28:08 auch noch den Streckenrekord. Die an der Küste gelegene Strecke war profoliert und windig, so dass das 3:30er Tempo um so höher einzuschätzen ist. "Durch den Sieg musste ich nachher in der Kneipe etwas leiden, da die Iren natürlich wissen wollten was so ein komischer Deutscher, der im Urlaub Rennen läuft, am Glas kann. Ich habe es überlebt", so sein Kommentar nach dem Sieg.

Hendrik Auf'mKolk

Ebenfalls am Samstag fand der 42. Rennsteiglauf in Thüringen statt. Beim Supermarathon über 72,7 km mit vielen Höhenmetern von Eisenach nach Schmiedefeld war in diesem Jahr Markus van der Velde der Schnellste. Beim seinem Vorbereitungslauf für Biel in vier Wochen benötigte er 6:34. Das bedeutete Platz 57 und die schnellste LSF-Zeit, seit die Strecke 72 km lang ist. Anne Holtkötters Bruder Andreas Krämer wurde in genau 8 Stunden 8. in der M60, Julia Suwelack, die ebenfalls für Biel trainiert, erreichte in 9:37 den 2. Platz in der W65. Beim Offenacher Citylauf erreichte Hendrik Auf'm Kolk (Foto) eine neue Bestzeit im Halbmarathon. Lange Zeit auf dem dritten Platz musste er noch den Konkurrenten ziehen lassen, freute sich aber im Ziel über eine 1:19:19 und den vierten Gesamtplatz.

Reinhard Schröder

[MV] Im Rahmen des Vivawest-Marathons, der rund um Gelsenkirchen stattfand, wurden auch die Westdeutschen Marathonmeisterschaften ausgetragen. Ob es Ort oder am Termin liegt, die Meisterschaften waren unglaublich schlecht besetzt. Im Marathon schafften es gerade mal 15 Männer unter die 3-Stunden-Marke, und von diesen düften einige nicht mal Meisterschaftsteilnehmer gewesen sein. Insgesamt waren nur 75 TeilnehmerInnen für die Meisterschaft gemeldet. Erfreulich immerhin aus unserer Sicht: Reinhard Schröder konnte in 3:13:47 den Meistertitel in der M60 erringen. Aufgrund des anspruchsvollen Kurses fiel die Zeit aber nicht so aus, wie Reinhard dies erwartet hat. Carsten Ilgemann war in 3:07 etwas schneller, blieb aber ebenfalls deutlich unter seinen Möglichkeiten. Im Halbmarathon liefen die Reverings 2:22, Petra Frisse 2:32.


startgelegenheit

[MH] Der Sportwart des Vereins hat für die Kreismeisterschaften in Münster für 1.500 m
Andreas Kösters und
Marcel Machauer gemeldet.
Für die Münsterlandmeisterschaften in Ahlen wurden folgende LSFer gemeldet:
Philipp Beckmann - 5.000 m
Yannick Rinne - 5.000 m
Marcel Machauer - 5.000 m
Andreas Kösters - 5.000 m
Damian Kaminski - 5.000 m
Delia Krell-Witte - 5.000 m
Eva Schönefeld - 800 und 5.000 m
Michael Holtkötter - 800 und 5.000 m.
Es besteht bei beiden Veranstaltungen auch die Möglichkeit der Nachmeldung direkt vor Ort. Hier solltet ihr allerdings rechtzeitig da sein, heißt mind. 60 Minuten vor dem Start.
 


Simon Pösentrup, Ida Rose, Joost Krämer

[MH] Nach einem heftigen Regenguss konnten auf klitschnasser Bahn am Mittwochabend die Westfälischen U16 Langstreckenmeisterschaften in Dortmund beginnen. Drei junge Nachwuchsläufer unseres Vereins waren dort am Start.
Mit dabei war Ida Rose (Jg. 2000), die ihren allerersten Bahnwettkampf absolvierte. Ida ist eine gute Fußballerin und fand den Weg in unseren Verein und in die Trainingsgruppe von Michael Scheel erst in den Osterferien. Schon in den ersten Trainingseinheiten merkte man ihr das sehr gute läuferische Potential an. Und obwohl sie erst seit wenigen Wochen in der Gruppe mittrainiert, lieferte bei diesen Meisterschaften ein sehr beachtenswertes Ergebnis ab. Über 2.000 m kam sie in der Zeit von 7:18,01 Minuten auf den 5. Platz in der W14. Sie ging im Feld der schnellen Mädchen das angeschlagene Tempo mutig mit und fühlte sich nach eigenen Aussagen im ganzen Rennen gut.

Simon Pösentrup (links im Bild) und Joost Krämer stellten sich über 3.000 m der Konkurrenz in der M15. Joost war mit seinem Ergebnis von 10:42,94 Minuten nicht ganz zufrieden. Er weiß, er kann schneller. Allerdings hatte Joost gerade erst einen Infekt überstanden. Das hat sicher einige Sekunden gekostet.
Auch Simon musste verletzungsbedingt einige Wochen pausieren. Er überraschte sich und seinen Trainer mit der Zeit von 10:49,31 Minuten. Dieses Ergebnis wurde von ihm knapp und cool kommentiert: „Ausbaufähig.“


Beckum Mixedstaffel

[MV] Auch in diesem Jahr findet an Christi Himmelfahrt, also am 29.05.14, die traditionelle Beckumer Marathonstaffel statt. 5 LäuferInnen teilen sich die 42,195 km. Letztes Jahr war der LSF mit einer Männer- und einer Mixedstaffel (Foto) vertreten. Staffelrennen haben einen ganz anderen Charakter als Einzelstarts und sind immer ein besonderes Erlebnis. Da die Anmeldung in Beckum bis zum 25.05.14 erfolgt sein muss, sollten sich Interessierte (gleich welcher Leistungsklasse) schnell melden unter beckum@lsf-muenster.de. Der Verein übernimmt selbstverständlich die Startgebühren.

Hendrik Auf'mKolk

[MV] Wenn beim Hartfüsslerlauf von Trail die Rede ist, dann ist dies nicht ein leeres Versprechen. Dieser Kurs in der Nähe von Saarbrücken folgt den Spuren des Bergbaus und hat eben noch richtige Trails und nicht nur breit ausgebaute Waldwege. Auch das Profil hat es in sich. Allein bei der 30 km-Variante sind fast 1000 Höhenmeter zu überwinden. Unsere bekennenden Trailexperten Hendrik Auf'mKolk (Foto) und Norbert Fasel wollten sich das nicht entgehen lassen. Dabei erreichte Hendrik im 30 km-Rennen in 2:38 Platz 3 der Gesamtwertung. Norbert nahm die doppelte Distanz. Nach 58 km und 7:29 war auch er im Ziel.

Beim Prag Marathon sammelte Klaus Bühn wieder einen Hauptstadtmarathon in seiner Sammlung. Dabei war er so schnell wie in diesem Jahr noch nicht. Er erreichte 3:23:12. Für den Laufreport war Michael Schardt in Prag und lief locker in 4:55:37.

Seinen ersten Wettkampf 2014 absolvierte Andreas Clausing beim Teutoburger Wald-Marathon im lippischen Lage. Für den profilierten Halbmarathon benötigte er 1:47:02.

Und schließlich ist auch wieder Triathlon-Zeit. Corinna Meiser benötigte für die 500 m Schwimmen, 26 km Radfahren und 5 km Laufen in Steinfurt 1:26:14 und wurde damit tolle Achte im Gesamteinlauf und sie gewann ihre Altersklasse. Für ihre jeweiligen Vereine gingen Rainer Wachsmann, Stephan Kerkering und Moritz Schlenkhoff an den Start.
 


 

04.05.2014
Abschluss des 30-Minutenkurses

30 min Kurs

 

30 min-Kurs

[StHahn] Am letzten Sonntag endete mit dem Abschlusslauf der diesjährige auf sechs Wochen angelegte 30-Minutenkurs des LSF Münster.
Bei niedrigen Temperaturen und trockenem Wetter machten sich 30 Teilnehmer/innen um 9:30 Uhr auf den Weg, um die Stufe 2 des DLV und das dazugehörende Abzeichen zu erlangen. Nach der geforderten Laufzeit kamen alle glücklich und mit viel Stolz zurück zur Sentruper Sportanlage. Nachdem die Urkunden überreicht wurden, stärkten sich alle Teilnehmer/innen bei Getränken und einem kleinen Imbiss  und ließen die vergangenen Wochen noch mal Revue passieren. Was speziell positiv zum Ausdruck gebracht wurde, war die gute Organisation und die tolle Betreuung durch die Kursleiter Hans-Hermann Karst und Stefan Hahn. Ein großes Lob ging auch allgemein an alle Kursbetreuer/innen, die immer mit Rat und Tat zur Seite standen.
Gleich 21 der Teilnehmer/innen haben sich für den weiterführenden 60 Minuten-Kurs angemeldet. Wir wünchen allen viel Spaß und viel Erfolg dabei.

Marion Rother (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Marion Rother gewann Titel über 5.000 m bei den Westdeutschen Langstreckenmeisterschaften in Menden in der AK W65. Sie lief eine Zeit von 25:22,53 Minuten. Ebenfalls in Menden am Start war Philipp Beckmann. Er hatte sich nicht nur vorgenommen, den Vereinsrekord zu unterbieten, sondern wollte ganz nah an die 32 Minuten heranlaufen. Am Ende standen für ihn 32:46,60 Minuten und der 7. Platz bei den Männern zu Buche. Trotz des neuen Vereinsrekordes war Philipp mit seinem Resultat nicht zufrieden. Er wird noch andere Gelegenheiten finden, sein selbstgestecktes Ziel zu erreichen.

LSF Münster

[MH] Das 3. Sportfest der TG Münster litt, wie so viele Sportveranstaltungen an diesem Wochenende unter dem nassen und windigen Wetter. Eigentlich richtet sich dieses Sportfest in erster Linie an die Kinder. Doch die abschließenden 800 m waren in diesem Jahr auch für Erwachsene ausgeschrieben. So war es für einige von uns eine gute Gelegenheit, auf der Trainingsbahn einen Wettkampf zu absolvieren. Britta Brouwer gab nur zwei Wochen nach ihrem Marathon in Düsseldorf ihr Debüt auf dieser Distanz. Obwohl der Untergrund durch den Regen nass war, trug sie keine Spikes. Mit 2:40,00 Minuten lief sie auf den 2. Platz bei den Frauen. Vor ihr platzierte sich Carolin Hauck, die mit 2:30,30 Minuten nach langer Pause über die Mittelstrecke ein sehr gutes Resultat ablieferte. "Das hat mehr Spaß gemacht, als 10 km zu laufen," lautet ihr Fazit. Die dritte LSFerin am Start war Eva Schönefeld. Sie gewann in 2:43,38 Minuten die AK W45. Arne Fischer, der am Vortag in Emsdetten noch über 10 km am Start war, mutete sich zwei schnelle Runden zu. In einem gleichmäßigen Tempo kam er als Sieger der M45 in 2:22,18 Minuten ins Ziel und war damit sehr zufrieden. Michael Holtkötter konnte zwar in 2:30,10 Minuten die AK M55 gewinnen, musste sich aber die letzten 300 m ziemlich quälen, da seine erste Rund einfach zu schnell war. Dennoch war auch er zufrieden mit seiner Leistung.
Julian Fricke startete in der AK M12 ebenfalls über 800 m. Anfangs lief er direkt hinter seinen, ein Jahr älteren Konkurrenten hinterher. Doch das Tempo war ihm zu langsam und er ergriff die Initiative. Julian setzte sich deutlich von den anderen ab und gewann überlegen in 2:42,06 Minuten.

John Kuhlmann

[MV] Parallel zu Emsdetten gab es auch in Dülmen einen schnellen Straßenlauf.
Nur 2 Wochen nach seinem schnellen Marathon in Düsseldorf konnte John Kuhlmann (Foto) auch in seiner Heimatstadt überzeugen. Der 5 km-Lauf, schnell zwischen Marathon und Sixdays geschoben, brachte ihm eine Verbesserung seiner Bestzeit auf 16:08. Zwar ging der Gesamtsieg wie nicht anders zu erwarten an Manuel Meyer, aber John düfte sich auch über die schnellere Zeit im Fernduell mit Trainingsfreund Yannick Rinne gefreut haben.
Dominik Schmaltz verbessert sich auf der 5 km-Distanz von Rennen zu Rennen. In Dülmen erreichte er in 18:45 den neunten Platz. Juliane Olivier konnte in ihrem zweiten Wettbewerb für den LSF in 23:45 den Sieg in der Hauptklasse erringen.
Reinhard Schröder kam über 10 km nicht ganz an seine Zeit aus Nordkirchen heran. In 40:59 gewann er die M60 dennoch deutlich.

Beim Clarholzer Volkslauf nahmen drei weitere Laufsportfreunde teil. Sina Kerkering war in 49:32 über 10 km die Erfolgreichste. Sie wurde damit Gesamt-Sechste. in diesem Lauf erreichte Dirk Czarnetzki 58:36. Wolfgang Jonas ging über 5 km an den Start und erreichte 28:20.
 


Reinhard Schröder

[MV] Auch wenn der 1. Mai der Tag der Arbeit ist, heißt das nicht, dass Laufsportfreunde sich von Laufwettkämpfen fern halten.
Bereits am 30.04. fand der Nordkirchener Schlosslauf statt. Seit seiner Verletzung ist Reinhard Schröder (Foto) über 10 km nicht mehr unter 40 Minuten geblieben. In Nordkirchen wäre es fast soweit gewesen, in 40:20 schrammte er nur knapp an dieser Marke vorbei. Wenn man die Läufe in 2014 betrachtet (41:26 in Hamm, 41:15 in Münster), dann ist Reinhard von diesem Ziel nicht mehr weit entfernt. Im selben Rennen lief Michael Krapp 47:51, Michael Schardt wurde in 52:37 dritter der M60. Petra Frisse war einzige weibliche Starterin in 71:03. Über 5 km erreichte Vanessa Radusch den siebten Gesamtplatz in 22:31. Dies war bereits der dritte Wettkampf innerhalb von zwei Wochen (17.4. Paderborn, 25.4. Oelde). Kurz vor ihr war Sebastian Hoffmann in 21:43 im Ziel, dies war Platz 4 in der M35.

Stefan Hahn

Am Maifeiertag trat Michael Schardt erneut an, in Kamen wurde er über 5 km 3. M60 in 24:55. Noch schneller war Rainer Wachsmann, der diese Distanz in 21:26 absolvierte. Stefan Hahn (Foto) nahm den Halbmarathon in Angriff. Er lief 1:49:29.
Zeigleich fand in Bad Salzuflen die Bahneröffnung statt. Mit dabei Marion Rother über 200 und 800 m sowie Torolv Prokosch ebenfalls über 800 m. Marion gewann in beiden Läufen ihre Altersklasse, wobei sie sich über 200 m in 42:56 um eine Sekunde gegenüber dem Vorjahr verbesserte, über 800 m lief sie 3:34,84. Torolv konnte über diese Distanz den zweiten Platz erringen. Er benötigte 3:01,19 für die zwei Stadionrunden.

Philipp Beckmann

[MV] Es bleibt dabei, dass Bahnlaufen im LSF boomt. Beim Edeka Bahnlauf in Rheine waren gleich 14 Laufsportfreunde am Start. Höhepunkt aus unserer Sicht war die klare Verbesserung des 17 Jahre alten Vereinsrekordes über 3000 m durch Philipp Beckmann (Foto). Er blieb als erster Läufer des Vereins in 8:57,00 unter 9 Minuten und war damit über 11 Sekunden besser als einst Christian Schrandt. Gemeinsam mit Trainingsfreund Yannick Rinne hatte er sich zuletzt intensiv auf kürzere Distanzen vorbereitet. Yannick konnte seine Zeit ebenfalls um 12 Sekunden auf 9:10,86 verbessern blieb aber deutlich hinter Philipp zurück. Arne Fischer freute sich riesig über eine 10:44,10, und dies, obwohl er sich gar nicht spezifisch auf diesen Lauf vorbereitet hatte und privat Stress hatte. Eva Schönefeld verbesserte ihre Bestzeit über die 7 1/2 Runden auf 11.32,11, damit war sie zweitbeste Frau.
Im 800 m-Lauf stellte Andreas Kösters erneut unter Beweis, dass ihm speziell die kurzen schnellen Läufe liegen. Mit einer Zeit von 2:10,85 gewann er als Achter die M30. Angeführt von Marion Hillebrand-Raves, die allerdings in 2:36 über ihrer Jahresbestzeit blieb, gab es auch Altersklassensiege für Delia Krell-Witte (2:57), Silke Kienecker (3:19) und Marion Rother (3:31 und damit 3 Sekunden schneller als 2 Tage zuvor in Bad Salzuflen). Auf der 1500 m Strecke war diesmal Bodo Kienecker der schnellste Laufsportfreund. In 5:03,14 blieb er knapp vor Klaus Pick (5:03,53). Antonio Henrique hatte diesmal das Nachsehen und lief 5:07 etwa 3 langsamer als im letzten Jahr. Einzige Frau über diese Distanz war Rosa Gomes, die in 6:04 die W45 gewann.

Miriam Schröder

[MV] Lange haben sich Miriam und Christian Schröder für ihren ersten Start im Jahr 2014 Zeit gelassen. Beim Bocholter Citylauf meldeten sich beide nun zurück. Für Miriam (rechts) gab es dabei sofort einen zweiten Platz. Wie schon so häufig liefen Miriam und Christian gemeinsam das Rennen und beendeten die 10 km in 38:23. Auf die Siegerin Silke Schäpers hatte Miriam 50 Sekunden Rückstand.
Im 5 km Rennen war ebenfalls ein LSF-Ehepaar unterwegs. Matze Koch lief 20:22 und blieb damit nur sieben Sekunden unter seiner Bestzeit. Für Jule Rotthauwe werden die Zeiten immer besser. Ihr Ziel einer Zeit unter 23 Minuten konnte sie in 22:44 erreichen. Dies war der zweite Platz in der W35.
Beim Stiftslauf in Nottuln war diesmal nur ein Starter des LSF dabei. Reinhard Schmiing wurde im 5 km-Rennen in 19:34 Gesamtsechster und gewann seine Altersklasse. Leider ist dieser Wettbewerb nicht vermessen.


Fabian Altebäumer

[MV] Die Trainingskollegen hatten letzte Woche in Düsseldorf und Hannover mit tollen Resultaten vorgezogen. Nun ging es für Fabian Altebäumer (Foto) beim Hamburg Marathon ebenfalls um eine Zeit unter 2:50. Bis km 35 konnte Fabian dabei den angestrebten Viererschnitt halten bzw. sogar unterbieten. Erst auf den letzten Kilometern wurde es etwas langsamer. Letztlich reichte es in 2:48:15 zu einer tollen neuen Bestzeit und zur Unterbietung des Viererschnitts.
Ruben Enxing hatte sich nach zuletzt hervorragenden Resultaten eine Zeit unter 3 Stunden vorgenommen. Bei Halbmrathon lag er in 1:29:36 perfekt im Soll. Auf der zweiten Hälfte war es dann etwas langsamer, so dass die Endzeit bei 3:01:35 steht, auch dies eine tolle Leistung. Sirus Pezeschgi kam in Hamburg zwar nicht an seine Bestzeit von 3:04 heran, gegenüber den letzten beiden Jahren war er mit einer Zeit von 3:10:08 aber deutlich verbessert. Die erfolgreichste Altersklassenplatzierung erreichte mit Platz acht Theo Lange. Er benötigte 3:27:17 und kam knapp hinter Toni Gillessen und Kolja Wilting ins Ziel. Toni lief in seinem ersten Marathon im LSF-Trikot 3:25:48, Kolja stellte auf die Sekunde seine Bestzeit von 3:26:31 aus dem letzten Jahr ein.
Einen Riesensprung hat erneut Nicole Essing hingelegt. Sie steigerte sich nach 3:36 im letzten Jahr erneut und blieb in 3:29:12 erstmalig unter 3:30. Birgit Nathaus und Barbara Heuer legten ebenso Maßarbeit hin. In jeweils 3:58 blieben sie knapp unter der 4 Stunden-Marke. Für Barbara war dies eine Verbesserung von bisher 4:06.

Bernd Huesker

[MV] Der Big-25 von Berlin, früher auch mal als "Franzosenlauf" bekannt geworden, dürfte die Keimzelle der Laufsportfreunde sein. In den Gründungsjahren war die Teilnahme an diesem Wettbewerb immer Pflichtprogramm und auch heute streben viele Laufsportfreunde im Mai nach Berlin, so wie in diesem Jahr mit 12 Läufern und Läuferinnen. Für Bernd Huesker (Foto) ging es auch um den Sieg in der Altersklasse. Zwischenzeitlich wurde er mit seiner Zeit von 1:51:30 nur als Zweiter geführt, mittlerweile ist der angebliche Sieger disqualifiziert und Bernd steht als Sieger fest. Noch vor ihm landete Klaus Bühn, der offensichtlich immer schneller wird. Seine Zielzeit betrug 1:50:07. Clemens Wolking verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um zwei Minuten und lief nun 1:54:27. Auch Stanislav Bartusiak und Henning Lange konnten in je 1:58 noch unter der 2 Stunden-Marke bleiben.
Schnellste Frau war Uschi Sypiena, die als dritte in der W65 nach 2:35:50 ins Ziel kam.

"ZwischenZeit":
Heft 108 ist online


Die 108. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 107 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

        

Helfen + Laufen - Alle Infos

helfe und laufen
Der Vorstand hat folgenden Beschluss einstimmig gefasst:
Wer bei unseren eigenen Laufevents starten möchte, muss auch helfen! Ausnahmen hiervon gibt es nicht; befreit von dieser Regel sind lediglich Kinder und Jugendliche bis einschließlich U16. Erstmalig greift diese Regelung am 2. Juli 2017 bei unserem 11. ZFS Münster-City-RUN.

Alle Informationen dazu /hier/.

Neuer (Nordic) Walking Kurs


Ab dem 08.06.2017 findet ein neuer Walking / Nordic Walking Kurs statt. Bitte rechtzeitig anmelden!
s.breuer-gutbrod@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 13.06.2017 um 20 Uhr im Bistro von Blau Weiß Aasee  statt. Die Adresse: Bonhoeffer Str. 54 in 48151 Münster. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Di, 20.06.17 17.30 - 18.00 Uhr
Do, 06.07.17 17.30 - 18.00 Uhr

T-Shirts und Singlets sind vorrätig, so dass zur Zeit fast alle Größen
zur Verfügung stehen.
Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2016

 

Die Spiridonwertung 2016 ist abgeschlossen. Miriam Schröder siegte vor David Schönherr und Yannick Rinne. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.