default.gif

Archiv

Startblock (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Nachdem beim Sportfest in Telgte eine große Anzahl von LSFern bei einem Bahnwettbewerb gestartet ist, findet ihr hier einige Möglichkeiten für den Monat Juli. Manche Sportfeste schreiben dabei auch Seniorenwertungen aus. Ganz offensichtlich finden in unserem Verein immer mehr Spaß daran, mal eine Alternative zu Straßenwettbewerben zu nutzen.
 

05.07. Borgholzhausen 5.000 m Link
10.07. Dortmund (mit Sen.-Wertung) 800, 1.500, 5.000 m Link
13.07. Haltern-Sythen (mit Sen.-Wertung) 800 m Link
19.07. Minden (mit Sen.-Wertung) 800 m, 5.000 m Link

 

Peter Knein

[MV] Peter Knein (Foto) startete als einziger Laufsportfreund beim Double Ultra Trithlon in Emsdetten. Bei diesem Wettbewerb muss die doppelte Ironman-Distanz, also 7,6 km Schwimmen, 360 km Radfahren und 84,4 km Laufen absolviert werden.
Peter benötigte für diese Aufgabe etwas wenige als 30 Stunden.
Die Westfälischen Nachrichten haben Peter für diese Leistung mit einem großen Artikel gewürdigt, den man hier noch mal nachlesen kann.


Beckmann,Blumentritt,Rinne

[MV] Sehr erfolgreich für unsere Starter verlief beim Leonardo-Campus-Run vor allem der erste der drei 5 km-Rennen, der TK-Run. Die Plätze 1, 3 und 4 gingen in dieser Reihenfolge an Yannick Rinne, Philipp Beckmann und Sebastian Blumentritt. Philipp (links) machte im Lauf zunächst Druck, Yannick (hier noch hinten) konnte erst auf der zweiten Hälfte vorbei gehen und mit 16:24 bei diesem Kurs ein hervorragendes Ergebnis abliefern. Philipp lief als Zweiter ins Ziel, wurde aber entgegen üblicher Regeln als Dritter gewertet, da Sören Schleibaum in der Nettozeit 2 Sekunden schneller war. In 16:40 lag Philipp 9 Sekunden vor Sebastian Blumentritt, der auf dem Foto noch knapp hinter ihm läuft. Damian Kaminski konnte sich auf Platz 9 noch unter den schnellsten Zehn einreihen, mit seiner Zeit von 17:48 wird er aber weiterhin unzufrieden sein. Michael Machill und Marcel Kämper blieben ebenfalls noch unter 20 Minuten, während Clemens Wolking die M50 und Heinz Hoveling die M65 gewinnen konnten. 

Sabine Knothe

Bei den Frauen musste sich Sabine Knothe (links) in 19:17 nur einer Konkurrentin beugen. Die Zeit war nur eine Sekunde langsamer als beim Zoolauf im April, wo sie ebenfalls Zweite geworden war. Carolin (Caro) Hauck schaffte es als Dritte im Gesamteinlauf, erstmals mit 19:51 unter 20 Minuten zu bleiben. Sie wurde von Marcel Kämper begleitet. Caro ist seit dem 1. Juni Mitglied in unserem Verein. Kein schlechter Einstand für sie. Anke Mösle freute sich über 21:45 und den Sieg in der W35. Ein Blick auf die Ergebnisse ließ uns wundern: Magda Mayerhoffer, früher super erfolgreich, mittlerweile aber nicht mehr beim LSF aktiv, lief aus dem Stand eine 20:31 auf Platz 7. Magda, wenn du das ließt: Der LSF freut sich, wenn du wieder zurück kommst!
Im ersten Firmenlauf war Sabine Fischer, die für die WWU startete, nicht zu schlagen. Sie gewann das Rennen in 20:35. In diesem Rennen wurde Klaus Brinker in 18:02 Gesamt-Vierter. Im dritten Lauf verpasste Andre Riesmeier in seinem ersten Laufwettkampf in diesem Jahr die 20-Minutenmrke um ganze vier Sekunden. Im abschließenden 10 km-Rennen blieben Ralf Schulze in 38:18 knapp über seiner Bestzeit aus Oelde. Miles Geske erreichte in 39:41 eine Zeit unter 40 Minuten, während Arne Fischer 41:39 benötigte.
Zum Bericht im Laufreport


Florian Braun

[MV] Ein im wahrsten Sinne des Wortes einmaliges Lauferlebnis fand am Dienstag abend am Möhnesee statt. Der Jahrhundertlauf über 15 km wurde nur dieses eine Mal ausgetragen. Mit ihm wurde der 100. Geburtstag des Möhnesees und 50 Jahre Volkslaufbewegung gefeiert. Der Start dieses Rennens fand mit Genehmigung des Ruhrverbandes auf der Staumauer statt.
Aus sportlicher Sicht war besonders der Auftritt von Florian Braun (Foto) bemerkenswert. Er lief die Strecke in 56:37 und wurde Gesamt-Elfter. Auch Peter Leonard und Stephan Meyer konnten noch unter einer Stunde bleiben, Peter wurde 5. M45, Stephan 4. M40. Martin Luig lief in 1:07:50 den ersten Wettkampf nach seiner Leisten-OP. Nächste Woche gehts für Florian, Peter und Martin zum Zermatt-Marathon. Schnellste Frau wurde Elisabeth Revering, die die Strecke in 1:31:31 absolvierte.
 


Antonio Henrique

[MV] An einem ungewöhnlichen Mittwoch fand in Kamen ein Leichtathletikabend statt, an dem auch sechs Läuferinnen und Läufer des LSF auf der Mittelstrecke antraten.
Erfolgreichster Starter war Antonio Henrique (Foto). Er gewann den Lauf über 1500 m gegen teils deutlich jüngere Konkurrenz in 5:04,82. Ebenfalls über 1500 m ging Rosa Gomes an den Start. Ihr gelang in 6:11,23 ein dritter Platz.
In den Rennen über 800 m gelang es diesmal Eva Schönefeld, knapp vor Anne Holtkötter ins Ziel zu kommen. Eva lief 2:44,96 und wurde Zweite, Anne kam 1 1/2 Sekunden später als Dritte ins Ziel. Beide unterboten damit die Qualifikationsnorm für die Deutschen Seniorenmeisterschaften. Bei den Männern traten Michael Holtkötter und Karl-Heinz Prieß an. Die beiden hatten sich deutlich mehr Konkurrenz zu erwehren und liefen in 2:30 bzw. 2:32 auf die Plätze 8 und 9.
 


David Schönherr

[MV] Beim sehr stark besetzten Malteser Sommernachtslauf in Duisburg konnte David Schönherr in 33:21 wieder an seine guten Resultate aus den Wintermonaten anknüpfen. Die Zeit bedeutet für ihn sogar Bestzeit im Trikot der Laufsportfreunde. Eigentlich war der Lauf als Tempodauerlauf vorgesehen. Erst auf den letzten Kilometern machte David richtig Druck, da es sich noch gut anfühlte.
Sonst ist der Lauf zu empfehlen: flach, gut organisiert, stark besetzt. David erreichte den sechsten Platz, da allein vier Läufer unter 33 Minuten blieben.
Davids nächstes Laufziel wird der Brooks Münster City Run am 07.07. sein. Dann wird er sicher eine Zeit unter 33 Minuten anpeilen.
 


Hendrik Auf'mKolk

[MV] Drei Laufsportfreunde nahmen am Zugspitzlauf in diesem Jahr teil.
Hendrik Auf'mKolk (Foto) befindet sich derzeit im Aufbautraining für den TransAlpine Run. Zum Abschluss seiner Trainingswoche in den Alpen lief er den Basetrail über 36 km und 1.900 Hm In 4:31:27 belegte er den 25. Gesamtrang von ca. 600 Teilnehmern. Einen ausführlichen Bericht kann man hier nachlesen.
Norbert Fasel dagegen ging in die Vollen! Er lief die 100 km lange Strecke und benötigte hierfür 20:52:22. Dies war Platz 249 oder 103 in seiner Altersklasse. Uwe Mende dagegen konnte seinen Lauf nicht beenden.
 



Laufkurs für Fortgeschrittene
Ziel: 90 Minuten Dauerlauf

Dauer:
 
01. September bis 06. Oktober 2013 (5 Wochen)
 
Voraussetzung:
 
Sportgesundheit / GesundheitsCheck Fragebogen
mindestens 60 Minuten Dauerlauf ohne Pause !!
 
Termine:
 
sonntags,                            08.45 Uhr
dienstags und donnerstags, 17.45 Uhr
[Treffen am ersten Termin um 8.30 Uhr]
 
Info-Treffen Montag, 26. Augustl 2013, 19.00 Uhr,

Sportorthopädie Dahlmann
Aegidiistraße 42
48143 Münster

 


  
Kursabschluss:
 
DLV Laufabzeichen Stufe 4 (90 Minuten Laufen ohne Pause)
Urkunde
 
Teilnehmerlimit:
 
25
 
Treffpunkt:
 
Sportpark Sentruper Höhe
Eingang Sportpark (Sentruper Straße)
 
Kursgebühr:
 
30,00 € für Nicht-Vereinsmitglieder
 
Auskunft/Anmeldung:
 
Voranmeldung bis 29.08.2013 erforderlich.
Auch für Vereinsmitglieder.
Anmeldung, Fragen zum Kurs bitte per E-Mail an:
Laufkurs90Minuten@lsf-muenster.de
 



Wir laufen bei jedem Wetter!
 

 

Ansprechpartner

Kursleiter: Peter Strelow

Anmeldungen, Fragen zum Kurs bitte per E-Mail an:
Laufkurs90Minuten@lsf-muenster.de 

 



DLV Auszeichnung

DLV-Auszeichnung

 

 

Linnemann Schardt

[MV] Offensichtlich lässt es sich im Norden derzeit besser aushalten als bei uns in Münster. Anders lässt sich ja die Häufung von Ergebnissen aus dem Norden der Republik kaum erklären:
In Buchholz bei Hamburg liefen gleich 5 Athleten beim dortigen Cityrun. Ulrike und Stephan Wegener starteten über 5,3 km und erreichten gemeinsam nach 34 1/2 Minuten das Ziel. Im 10 km-Lauf war Helga Hillen in 51:53 Schnellste eines Trios, hinter ihr kamen Udo Goldberg und Yvonne Körner ins Ziel.
Auf Fehmarn war Marathonzeit. Michael Schardt (Foto rechts) wurde in 4:32 Fünfter der M55. Im 10 km Rennen lief Thomas Linnemann (links) ohne großes Training 1:02.
Auch Wilhelmshaven richtete einen Marathon aus. Den Halben bei dieser Veranstaltung liefen Dirk Schwienherr (1:44) und Heidi Dittrich, die nach exakt 2 Stunden die W60 gewann. Take Ringena machte sich nach Aurich auf, um 10 km zu laufen. Genau 45 Minuten nach Start hatte er den achten Platz in der M35 gewonnen.
Und aktuell läuft der Nordseelauf, der am 22.06. beendet sein wird. Auf den ersten Etappen in Greetsiel und Borkum waren Susanne Koch, Uschi Sypiena und Manni Hoermann aktiv.


Ralf Schulze

[MV] Den größten Erfolg seine Laufkarriere feierte Ralf Schulze (Foto) beim Steverstausee-Abendlauf in Haltern. Als einziger Vertreter des LSF ging er im 5 km-Rennen an den Start. In 18:17 konnte er den Lauf für sich entscheiden und hatte im Ziel 10 Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Läufer. Er verbesserte seine Bestzeit aus dem Vorjahr um eine Minute.
In Oelde-Sünninghausen ging Markus Kreickmann über 10 km an den Start. Leider konnte er hier den Negativtrend in dieser Disziplin nicht stoppen. Nach 35:46 vor 3 Wochen, 36:27 in Oelde vor einer Woche blieben die Uhren diesmal bei 36:57 stehen. Das bedeutete immerhin Platz 2 in der Gesamtwertung.

Fricke, Schwefer, Franke

[MV] Doppelsieg für die Eheleute Schwefer/Franke (mitte/rechts) über 15 km beim Straßenlauf in Hiddingsel. In dem nur sehr dünn besetzten Feld, bei dem 10 Männer und drei Frauen das Ziel erreichten, blieb Ralf als einziger Läufer unter einer Stunde. Mit 58:52 hatte er im Ziel fast drei Minuten Vorsprung auf Platz 2. Als Dritter kam Vereinskollege Tommy Fricke (links) ins Ziel, unmittelbar gefolgt von Ira als schnellster Frau. Ihr Vorsprung auf Platz 2 dürfte mit mehr als 15 Minuten auch rekordverdächtig sein.
Im 5 km-Rennen erreichte Sebastian Klein Platz vier. Er benötigte 19:16. Eine halbe Minute später erzielte Bodo Kienecker als sechster den Sieg in der M50.
 

Philipp Beckmann

Den Sieger des 10 km-Rennens beim Steinfurter Abendlauf, Torben Heck aus Menden, dürfte Philipp Beckmann (Foto) nicht auf der Rechnung gehabt haben. So musste er in seinem Heimrennen mit Platz 2 in 34:36 Vorlieb nehmen. Nach überstandener Verletzung fehlt Philipp noch etwas zu seiner Bestform. Zum Vergleich. In Hamm war er bei Schnee noch 33:44 gelaufen. Dieter Lammers wurde in 51:49 Zehnter der M40. Im 5 km- Rennen war Heinz Hoveling einziger LSF- Starter. In 22:53 gewann er die M65 und war fast gleichschnell wie beim Zoolauf vor zwei Monaten.

 

Barbara Riesmeier

Barbara Riesmeier (Foto) hieß die einzige Siegerin des LSF beim Vituslauf in Everswinkel. Nachdem sie im Vorjahr noch Vereinskollegin Laura Hampel den Vortritt lassen musste, war sie diesmal im Rennen über 5 km nicht zu schlagen. Sie verbesserte ihre persönliche Bestzeit von 21:28 aus Emsdetten um genau eine Sekunde und hatte im Ziel eine Minute Vorsprung. Mit Vanessa Radusch (3.) Marion Rother (5.) und Lucia Dießel (7.) konnten sich drei weitere Laufsportfreundinnen in den Top-Ten einreihen. Schnellster Mann wurde Michael Machill, der in 19:14 Gesamt-Siebter wurde.
Über 10 km verbesserte Stephan Meyer in 39:30 seine Jahresbestzeit um 11 Sekunden. Im Schlepptau von Markus Kreickmann, der nach seinem Wettkampf in Oelde am Vortag nur locker lief, wurde Stephan damit Achter. Anne Gerlach (7.) und Beate Hagemann als Zehnte landeten noch in den Top-Ten, während Gottfried Schäfers den Sieg in der M75 erzielen konnte.
 

Maria Feyerabend

Das 25 km-Rennen war noch mehr geprägt vom böigen Wind. Stefan Bales konnte diesem mit 1:47:59 vergleichsweise gut widerstehen. Augenfällig: Zwischen Platz 2 (1:35) und Platz 3 (1:46) lag ein "Loch" von 11 Minuten. Arne Fischer musste auf der letzten Runde Magenkrämpfen und einer zu schnellen ersten Runde Tribut zollen und landete nach 1:54:37 auf Platz 10. Bernd Huesker beendete eine 2 monatige Wettkampfpause mit einem Sieg in der M60. Seine Zeit lag mit 1:58:05 knapp unter 2 Stunden. Maria Feyerabend (Foto) konnte den zweiten Gesamtplatz erreichen. Für sie blieben die Uhren bei 2:01:15 stehen.
Ulrich Kaiser wurde in 2:10:48 Zweiter in der M50.

Johanna Rellensmann (Foto: Michael Holtkötter)

[MH] Bei den an diesem Wochenende in Kleve stattfindende Deutschen Hochschulmeisterschaften im Triathlon konnte Johanna Rellensmann über die Sprintdistanz (500 m, 20 km, 5 km) einen hervorragenden 4. Platz belegen. Johanna traf auf ausgezeichnete Konkurrenz, zu denen u.a. Franziska Scheffler, der aktuellen Deutschen Duathlonmeisterin, gehörte. Johanna kam als dritte Teilnehmerin aus dem Wasser und hatte nur wenige Sekunden Rückstand auf die Führende. Allerdings verlor sie beim Wechsel einiges an Zeit und auch einige Plätze. Hier merkt man ihr die Unerfahrenheit noch an. Auf dem Rad lief auch nicht alles nach Wunsch. Der Wind machte ihr wohl mehr zu schaffen als der Konkurrenz. Beim abschließenden 5-km-Lauf war sie dann wieder in ihrem Element. Sie schob sich Rang um Rang nach vorn und beendete ihre erste Triathlon-Meisterschaft auf dem 4. Platz. "Ich bleibe besser beim Laufen. Das kann ich wenigstens," lautete ihr erster, nicht ganz ernst zu nehmender Kommentar nach dem Zieleinlauf.
Ebenfalls am Start war auch unser neues Vereinsmitglied Carolin Hauck. Caro überzeugte beim Schwimmen. Dass sie auf dem Rad Zeit verlieren würde, war schon vorher klar. Aber auch Caro wusste auf der Laufstrecke zu gefalleln. Hier machte sie den verlorenen Boden wieder gut. Leider sind noch keine Ergebnisse online, sodass die genaue Platzierung noch nicht bekannt ist. Heute steht noch der Teamsprint auf dem Programm und vielleicht klappt es ja in der Mannschaft mit einer Medaille.

Anne Holtkötter (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Zwei Titel, drei Vizemeisterschaften und vier 3. Plätze waren die sehr gute Ausbeute unseres kleinen Teams bei den Westfälischen Seniorenmeisterschaften, die heute in Gladbeck ausgetragen wurden.
Zu den Titelträgern gehört Anne Holtkötter (Foto, Nr. 230), die über 1.500 m ein sehr kluges Rennen absolvierte. Nach einen vorsichtigem Beginn lief sie hinter Christiane Graeber (Foto) von der LG Coesfeld. Christiane lieferte ein perfektes Tempo. Im Schlussspurt konnte Anne noch an ihr vorbeilaufen und gewann in 5:35,52 Minuten die W55.
Marion Rother war unsere zweite Titelträgerin an diesem Tag. Marion siegte in der W65 in der Zeit von 6:55,68 Minuten über 1.500 m. Sie lief mehr oder weniger ihr eigenes Rennen. Marion war bereits über 100 m am Start. Dort wurde sie in 20,35 Sekunden dritte in der W65.
Eva Schönefeld gab ihr Debüt über 1.500 m. Nach sehr schnellen ersten 100 Metern fand sie ihr Tempo, das sie am Ende auf den 2. Platz in der W45 in der Zeit von 5:41,40 Minuten brachte.
Alle drei haben damit die Norm für die Deutschen Senioremeisterschaften in Gladbeck erfüllt.
Die beiden weiteren Vizemeisterschaften gingen an Karl-Heinz Prieß über 800 m in 2:30,59 Minuten und an Michael Holtkötter über 1.500 m in 5:12,14 Minuten. Beiden starten in der M55. Die 3. Plätze holten Arne Fischer über 200 m in 26,27 Sekunden und 800 m in 2:21,68 Minuten in der M45 sowie Torolv Prokosch über 200 m in 32,54 in der M65. Torolv steuerte noch einen 4. Platz über 800 m in 2:52,20 Minuten bei, was ebenfalls die Qualifikationsnorm für die Deutschen Seniorenmeisterschaften bedeutet.

Einige Fotos vom heutigen Tag findet man /hier/.

Laura Hampel

[MV] Einen Tag nach dem 10 km-Lauf fand in Oelde der 5 km-Lauf statt. Einzige, aber dafür sehr erfolgreiche Teilnehmerin war Laura Hampel (Foto), die die Frauenwertung klar für sich entscheiden konnte. In 19:32 blieb sie nur eine Sekunde über ihrer Bestzeit aus Münster und konnte sich gegenüber dem Vorjahresergebnis um mehr als eine Minute steigern. Auf die Zweitplatzierte Läuferin hatte Laura fast 45 Sekunden Vorsprung.
In Mannheim und Luxemburg fanden Samstag abend zwei Nachtmarathons statt. In Mannheim erreichte Timo Mersmann im Halbmarathon in 1:28:06 den vierten Platz in seiner Altersklasse. Im Marathon stiegen sowohl Stefan Bales als auch Andreas Clausing nach der Hälfte der Strecke aus. In Luxemburg liefen Antonio Henrique und Rosa Gomes Halbmarathon. Antonio gewann in 1:29:32 seine Altersklasse. Rosa erreichte nach 1:49:49 das Ziel.
 

David Schönherr

Am Sonntag fand in Duisburg der Rhein-Ruhr Marathon mit sieben Teilnehmern des LSF statt. Überaus knapp verpasste Peter Leonard sein großes Ziel, endlich mal wieder unter 3 zu bleiben. Die Uhren stoppten für ihn bei 3:01:14. Das gleiche Ziel verfolgte auch Carsten Ilgemann. Wie Peter war er zur Hälfte noch auf Kurs, musste dann aber noch Federn lassen und erreichte in 3:05:18 das Ziel. Rajmund Rode erreichte in seinem ersten Lauf für den LSF eine 3:27, genau wie Ralf Skubschewski, der ja schon in Hamburg sein Marathon-Highlight hatte. Andreas Baune lief 4:29 und Jutta Homann kam nach 4:38 ins Ziel. Im Halbmarathon trat David Schönherr (Foto) an, der ursprünglich in Oelde 5 km laufen wollte. In 1:15:34 wurde er Gesamtvierter und zeigt auf, dass er langsam wieder zu alter Form findet.
Hendrik Auf'mKolk trat im südhessischen Alsbach beim Melibokuslauf über 20 km und 500 Höhenmetern an. In 1:21:28 erreichte er den vierten Rang. Björn Reiss schließlich ging beim Halbmarathon in Leverkusen an den Start. Die Endzeit von 1:24:49 reichte zum Sieg in der M35 und zum 16. Gesamtplatz.
 

Andre Karneth

Andre Karneth (Foto) war einziger Laufsportfreund beim Naturlauf ums Lotter Kreuz. Über 12 km wurde er im 45:15 Gesamtzweiter. Sowohl nach vorne als auch nach hinten hatte er über eine Minute Platz.
Bei den Bieler Lauftagen erreichten vier Laufsportfreunde das Ziel über 100 km. Schnellster wurde Werner Hölscher, der noch unter 10 Stunden bleiben konnte. Andreas Leißing in seinem ersten 100er musste nach hinten raus etwas Tribut zahlen und beendete nach 10:20 das Rennen. Stefan Petermann und Peter Kaiser kamen nach 12:30 bzw. 12:49 wieder in Biel an.

Barbara Riesmeier

[MH] Beim Triathlon in Harsewinkel absolvierte Barbara Riesmeier über die Volksdistanz von 500 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen ihre ersten Triathlon. Bei 41 Teilnehmerinnen konnte sie immerhin den 8. Gesamtrang belegen. Das ist mehr als man erwarten durfte. Ihr stärkste Teildisziplin war das Radfahren. Hier war Barabara sogar schneller als die spätere Siegerin.
Ebenfalls über die Volksdistanz war Hinz Völkert unterwegs, der sich nach dem Wettkampf über den 1. Platz in der AK M65 freute.

Unser Vereinmitglied Christian Gems, der im Triathlonberich für das Regionalligateam von Bayer Uerdingen III startet, glänzte über die Kurzdistanz im abschließenden 10-km-Lauf mit der schnellsten Laufzeit (36:30) aller Teilnehmer. Er bestätigte damit seine aktuell gute Laufform. Im Gesamteinlauf belegte Christian den 6. Rang.
 


"ZwischenZeit":
Heft 110 ist online


Die 110. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 109 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Helfer/innen für Kuchentheke und Getränkestation beim Silvesterlauf gesucht!


Die Planungen für den Silvesterlauf laufen aktuell bereits an!
Bitte meldet Euch als Helfer unter

info@lsf-muenster.de
!

Kuchenspenden erwünscht!

kuchen

Für die Caféterria suchen wir noch dringend Kuchen. Wer sich bereit erklärt, einen Kuchen zu backen, sollte eine kurze Infor zur Planung an folgende E-Mail-Adresse senden:

info@lsf-muenster.de

 

Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 11.12.2017 (Montag!) um 20 Uhr statt. Wir treffen uns an der Lotharinger Straße 30 in 48147 Münster (gegenüber vom türkischen Konsulat). 
Gäste sind wie immer herzlich willkommen, sollten sich aber diesmal vorher kurz melden (wegen des genauen Raums).

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

So, 10.12.2017* 11.00 - 11.30 Uhr
*Achtung: Geändert!
Eine Übersicht der Vereinsbekleidung findet ihr hier.

Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2017

 

Die Spiridonwertung 2017 ist abgeschlossen. David Schönherr siegte vor Yannick Rinne und Petra Rüdebusch. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.