default.gif

Archiv

Yannick Rinne

[MV] Offensichtlich ist das beste Argument für Laufsportfreunde zur Teilnahme an einem Bahnwettkampf die räumliche Nähe. Bei den in Roxel ausgetragenen Münsterland-Meisterschaften sah man so auch viele Starter, die sonst eher auf der Straße zu finden sind.
Für das herausragende Ergebnis sorgte Yannick Rinne (Foto). Nach einer 16:14 beim Zoolauf wollte er seine 5000 m - Bestzeit in Richtung 16 Minuten bringen. Durch einen 300 m langen Schlusssprint blieb er mit 15:58,84 punktgenau unter der 16-Minuten-Marke und war dementsprechend glücklich. Nicht so gut lief es bei Trainingskollege Damian Kaminski, der über seine 17:35 nicht so zufrieden war. Mit 18:10 für Markus van der Velde, 18:30 für Antonio Henrique und 19:07 für Michael Holtkötter schlugen sich unsere Altersklassenlaufer sehr beachtlich.
Anne Holtkötter hatte nur mit einer Zeit um 21:00 gerechnet, ließ sich aber von den anderen Laufteilnehmerinnen auf eine 20:12,40 ziehen.
 

Sebastian Blumentritt

Im 800 m Lauf waren zwei M30-Läufer auf neuen Strecken unterwegs. Sebastian Blumentritt (Foto) teilte sich den Lauf klug ein und konnte mit 2:06,99 einen guten vierten Platz erreichen. John Kuhlmann ging dagegen auf der ersten Runde unter 60 Sekunden an und konnte dieses Tempo nicht ganz halten. Hinter Sebastian wurde er in 2:08,81 Fünfter. Mit Klaus Pick, Bodo Kienecker und Karl-Heinz Prieß waren auch drei Altersklassenläufer am Start, die zwischen 2:27 und 2:30 gute Zeiten ablieferten. Am Sonntag gingen die Schüler diese Distanz an. Laura Hampel erreichte dabei in 2:29,90 erstmals eine Zeit unter 2:30. Sie hat sich in diesem Jahr von Rennen zu Rennen gesteigert. Fast zeitgleich in 2:29,99 erreichte Simon Pösentrup das Ziel. Auch er verbesserte seine Zeit aus der Halle knapp.
Der 1500 m Lauf sah zwei "Wiederholungstäter". Sebastian wurde in 4:19,99 Dritter, Karl-Heinz lief 5:15,08. Dazwischen platzierte sich Arne Fischer, der über diese Distanz 4:58,32 benötigte.
Biildimpressionen unserer Starter findet man /hier/.

Sandra Peter

Mit zwei Siegen kehrten die Laufsportfreunde vom 13. Wälsterlauf wieder, der im Ahlener Stadtteil Walstedde ausgetragen wird. Im 1 km-Schälerrennen war Julian Fricke nicht zu schlagen. Er benötigte 3:45 und hatte im Ziel 8 Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Läufer.
Für den zweiten Tagessieg sorgte Sandra Peter (Foto). Sie benötigte für die 5 km-Strecke 21:05 und war damit nicht zu schlagen. Rosa Gomes und Vanessa Radusch auf den Plätzen 4 und 5 vervollständigten das gute Mannschaftsergebnis. Bei den Männern konnte in diesem Wettbewerb Moritz Schlenkhoff Akzente setzen. Er lief die 5 km in 18:21 und wurde damit Vierter. Tommy Fricke blieb ebenfalls noch unter 20 Minuten. 19:49 bedeuteten Platz 10.
Im 10 km-Rennen gewann Reinhard Schröder die M60. Er lief 41:30. Gregor Veauthier benötigte 43:58 und wurde Vierter in der M50.

Hendrik Auf'mKolk

[MV] Der Pfingstsamtag war offensichtlich prädestiniert für Bergläufe. Hendrik Auf'mKolk (Foto mitte) ging im Schwarzwald beim Hundseck-Berglauf an den Start. Der Lauf ist ein echter Klassiker im Schwarzwald; letztes Jahr war er Austragungsort der Senioren-Berglauf- WM und in diesem Jahr der Senioren-Landesmeisterschaften. Hendrik lief seinen ersten Berglauf über 9,5 km mit knapp 800 Hm in 53:46 min und war damit durchaus zufrieden.
Annette Schwarzkopp ging beim Bad Harzburger Bergmarathon über den Halbmarathon an den Start. In 2:44:25 erreichte sie den dritten Platz ihrer Altersklasse.
Bad Arolsen war Austragungsort des 32. Waldmarathons. Manfred Hoermann gewann im 10 km-Lauf die M75 in 1:06:12.
Beim Buchenwaldlauf in Welver liefen Mechthild Lange und Wolfgang Jonas 10 km und benötigten hierfür knapp 61 Minuten.
Michael Schardt lief beim 6-h-Lauf um den Sander See knapp 45 km. Nach 5:15 beendete er den Lauf, um sich für den Rennsteig zu schonen.
 


Marc Ziegler

[MV] Beim Gütersloher Pfingslauf-Meeting lieferte Marc Ziegler (Foto) ein sehr gutes Ergebnis ab. Er lief die 10 km-Strecke als Vierter in 37:32 und kommt damit langsam wieder an seine schnellen Zeiten aus dem letzten Jahr heran, obwohl Marc sein Training derzeit in Richtung Triathlon konzentriert. Fulvio Quattrocchi konnte die M60 in 46:01 gewinnen.
Andreas Clausing lief in Berlin beim 5. Run Of Spirit und erreichte in 41:24 Platz 3 seiner Altersklasse.
Auf der Bahn fand das Pfingstsportfest in Bad Oeynhausen statt. Torolv Prokosch und Marion Rother nahmen gleich zwei Strecken in Angriff. Marion konnte sowohl über 400 m als auch über 1500 m die Frauenwertung gewinnen. Torolv lief 100 m (Platz 8) und 400 m (Platz 5). Karl-Heinz Prieß lief ebenfalls die 1500 m.  Die Zeit von 5:17,23 bedeutete Platz 2 bei den Männern.
 


Startblock (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Für die Münsterlandmeisterschaften im Stadion, die am 25. und 26. Mai in Münster/Roxel ausgetragen werden, wurden nachfolgende LSFer gemeldet:
Simon Pösentrup 1999/M14
M14 800m 2:30,58
David Schönherr 1989/Männer
Männer 800m

Yannick Rinne 1988/Männer
Männer 5.000m 16:27,00
Damian Kaminski 1989/Männer
Männer 5.000m 17:21,00
John Kuhlmann 1981/M30
Männer 800m
Markus van der Velde 1965/M45
Männer 5.000m
Bodo Kienecker 1963/M50
Männer 800m
Michael Holtkötter 1956/M55
Männer 5.000m
Laura Hampel 1999/W14
W14 800m 2:32,57
Johanna Rellensmann 1990/Frauen
Frauen 800m 2:27,66
Silke Kienecker 1968/W45
Frauen 800m
Arne Fischer
Männer 1.500 m
Barbara Riesmeier
Frauen 5.000 m
Anne Holtkötter
Frauen 5.000 m
Marion Rother
Frauen 800 m
Frauen 1.500 m
Sebastian Blumentritt
Männer 800 m
Männer 1.500 m
Mareike Kusch
Frauen 100 m
Klaus Pick
Männer 800 m
Karl-Heinz Prieß
Männer 800 m
Männer 1.500 m
Antonio Henrique
Männer 5.000 m

Zeitungen (Foto: M. Holtkötter)

[MH] So ein Geburtstag dauert normalerweise ja nur einen Tag, aber in Ausnahmen zieht sich dieses Ereignis auch schon mal ein ganzes Jahr hin.
Der 25. Geburtstag unseres Vereins gehört sicher dazu, zumal es ein Erfolgsgeschichte ist. Die Laufsportfreunde können mit viel Freude und auch Stolz auf die eigene Geschichte blicken. Das haben aber auch die Münstersche Zeitung und die Westfälischen Nachrichten gemacht. Wer wissen möchte, was sie geschrieben haben, schaut einfach online nach.
- Münstersche Zeitung
- Westfälische Nachrichten
 


Fahrradausflug

[MV] Als der Vorstand das LSF-Sommerfest auf den 25.05. terminierte, erfolgte dies vielleicht wegen der 25 im Datum, vor allem aber, weil gerade keine Veranstaltung zu organisieren ist. Leider hat keiner vorausgesehen, dass an diesem Abend ein rein deutsches Fußball-Endspiel statt findet. Nachdem die Anmeldezahlen bis gestern nicht über 20 geklettert waren, beschloss der Vorstand in seiner Sitzung, das Fest ersatzlos zu streichen. Möglicherweise wird die Weihnachtsfeier in diesem Jahr unter dem Motto 25 Jahre LSF stehen.
Der Vorstand bedauert diese Absage und hofft, im nächsten Jahr mit einem attraktiven Angebot wieder mehr für ein Sommerfest anlocken zu können.

Klaus Brinker

[MV] Laut Ausschreibung fand der Dülmener Abendstraßenlauf bereits zum 112. Mal statt. An der diesjährigen Ausgabe nahmen auch acht Athleten unseres Vereis teil. Im 10 km-Rennen konnte Klaus Brinker (Foto) unter die ersten Zehn laufen. Allerdings blieb er in 38:40 gegenüber seinem Vorwochenergebnis aus Emsdetten (37:04) klar zurück. Für Bodo Kienecker blieben die Uhren exakt bei 40:00 stehen, womit er die M50 gewann. Sebastian Klein war 47 Sekunden später als Vierter der Hauptklasse im Ziel.
Über 5 km gewann Vanessa Radusch die Wertung in der W30. Mit 23:30 war sie zudem viertbeste Frau im Rennen. Silke Kienecker wurde Siebte und benötigte 25:18.
Schnellster Mann war Rainer Wachsmann, der sich gegenüber Kamen zwei Wochen zuvor um 20 Sekunden steigern konnte. Moritz und Peter Zimmer liefen gemeinsam nach 23:20 ins Ziel.

 


Arne Fischer

[MV] Arne Fischer hat sich vor kurzem zum Kampfrichter ausbilden lassen. Diese Funktion musste er bei den Kreismeisterschaften in Rheine ausüben. Und da er schon vor Ort war, lief er gleich mal die 1500 m-Distanz. Zwischenzeitlich auf dem letzten Platz kämpfte er sich auf den letzten 600 Metern noch an 3 Läufern vorbei und lief schließlich eine Zeit von 4:52,97. Ebenfalls außer Konkurrenz startete Celine Jocksch. Im 800 m-Rennen lief sie auf den letzten 200 m vom fünften noch auf den zweiten Platz nach vorne und erreicht eine 2:35,54.
Über jede Menge Höhenmeter (560) ging der Turm-zu-Turm-Lauf in Georgsmarienhütte. Über 21 km war Ralf Schmeing nach 1:45:52 der Schnellste, dicht gefolgt von Andreas Sontopski. Gregor Veauthier lief 1:51:42 und Michael Gesthuisen 2:12:27. Über 10 km konnte Elisabeth Calluso nach 58:28 den zweiten Platz in der W45 sicherstellen. Sebastian Magga benötigte 51:14.
Beim Clarholzer Volkslauf ging Marion Rother über 10 km an den Start. Sie gewann die W65 in 52:35. Dieter Sternberg benötigte für die halbe Distanz 20:22.
In Bödefeld stand der Hollenlauf auf dem Programm. Karsten Kordes ging nicht über die volle Distanz, aber immerhin über 21 km an den Start. Für die mit vielen Höhenmetern gespickte Strecke benötigte er 1:56:40. 101 km Wandern hat Philipp Brouwer sich bereits zum dritten Mal vorgenommen. Dieses Jahr war er nach 16 Stunden und 25 Minuten wieder in Bödefeld zurück.
 


MixedStaffel

[MV] Zwei Staffeln nahmen an der traditionellen Marathonstaffel in Beckum über 5 x 8,44 km teil. Leider fanden sich trotz Werbung nicht mehr genug für die Bildung einer dritten Staffel.
Vor Ort waren eine Mixed-Staffel (oben) mit (vlnr.) Karsten Kordes, Ralf Schulze, Steffi Michels, Barbara Riesmeier und Arne Fischer sowie eine Männer-Staffel (unten) mit (vlnr.) Michael Kasprik, Markus van der Velde, Andreas Clausing, Gregor Veauthier und Stephan Meyer.

Männerstaffel Beckum

Für die Mixed-Staffel ging es um eine Platzierung unter den ersten Drei, für die Männerstaffel eher darum, nicht von der Mixed-Staffel geschlagen zu werden. Schon das erste "Duell" verlief sehr spannend, Barbara schaffte es auf den letzten Kilometern, sich an Gregor heranzuschieben und beide wechselten fast zeitgleich. Im zweiten Abschnitt setzte sich Andreas knapp 50 Sekunden von Steffi ab, im dritten Duell lief Ralf wieder auf Stephan auf, so dass beide Staffeln zeitgleich wechselten. Michael gegen Karsten und schließlich Markus gegen Arne liefen dann schließlich doch noch einen 4-Minuten-Vorsprung heraus. Während die Männerstaffel Platz 6 belegte, reichte es für das Mixed-Team tatsächlich noch für den dritten Rang und damit den Sprung aufs Treppchen. Insgesamt war es wieder ein toller Mannschaftswettbewerb, dem auch die zwei heftigen Regenschauer keinen Abbruch taten. Vielleicht lockt es den einen oder anderen und wir stellen nächstes Jahr wieder mehr Staffeln.

Hier noch einige Bilder von der Staffel.


 


Laura Hampel

[MV] Am Tag vor Christi Himmelfahrt fanden im Dortmunder Rote-Erde-Stadion gleich zwei Wettbewerbe auf der Bahn statt. Zum einen die westfälischen U-16-Meisterschaften, zum anderen der Läufertag des LC Rapid Dortmund.
Für die Jugendmeisterschaften waren unsere beiden Aushängeschilder Laura Hampel (oben) und Simon Pösentrup (unten) gemeldet.
Laura ging über 2000 m an den Start. Sie war am Anfang etwas eingekesselt und musste viel Arbeit im Wind verrichten. In 7:08,12 wurde sie Vierte in einem 20er-Feld. Simon trat über die 3000 m-Distanz an. Er hatte am Vortag noch

Simon Pösentrup

ein Fußballspiel und so fehlte ihm ein wenig die Kraft.Trotzdem lief er eine hervorragende 11:02,37 und wurde damit Achter von 11 Teilnehmern.
Zu späterer Stunde (21:00 Uhr) gingen dann die Männer auf die Bahn. Yannick Rinne, Andre Poloczek und Damian Kaminski nahmen ebenfalls die 3000 m-Distanz in Angriff. Yannick lief trotz anstrengendem Training am Vortag eine sehr gute 9:22,26. Wie gut die Konkurrenz in NRW ist, zeigt aber die Platzierung, er erreichte mit dieser Zeit "nur" den 22. Platz. Damian lief ebenfalls im zweiten Rennen und erreichte eine 10:16,20. Andre Poloczek startet noch in der U18. Er wurde in den dritten Lauf eingeteilt und lief hier ein starkes Rennen. In 10:01,08 wurde in seinem Lauf Dritter und erreichte damit den sechsten Platz in der U18.


 


John Kuhlmann

[MV] Auch in diesem Jahr ließen sich einige Laufsportfreunde nicht von dem welligen Profil abhalten und gingen beim (nicht vermessenen) Stiftslauf in Nottuln an den Start. Die beste Platzierung erreichte John Kuhlmann (Foto), der im 10 km Lauf ein einsames Rennen erlebte. In 35:24 lief er auf den zweiten Platz, vom Sieger Manuel Meyer und von Drittplatzierten trennten ihn 1 1/2 bzw. 2 Minuten. Schnellste Frau über 10 km wurde Marion Baumeister, die mit 50:24 den fünften Gesamtrang erzielen konnte.
Über 5 km erreichten Rosa Gomes und Helga Hillen die Plätze 3 und 4. Sie erreichten das Ziel nach 22:51 bzw. 23:59. Auch drei Männer schafften es in die Top-10. Antonio Balbino lief als Fünfter eine Zeit von 18:25, für Karsten Kordes und Klaus Pick genügten Zeiten um 20:30 für die Plätze 7 und 10.
 


Philipp Beckmann

[MV] Philipp Beckmann (Foto) lieferte das herausragende Ergebnis aus Vereinssicht beim 26. Teekottenlauf in Emsdetten ab. Philipp, der den geplanten Frühjahrsmarathon wegen eines Fersensporns verpasst hatte, stieg nun mit einem Sieg über 5 km wieder ins Wettkampf-geschehen ein. Das Rennen dominierte er deutlich, im Ziel hatte er über 40 Sekunden Vorsprung auf Platz 2. Moritz Schlenkhoff bewies erneut sein Talent für Mittelstrecken, in 18:16 wurde er Achter. Ludger Pösentrup liegt noch knapp vor seinem Sohn Simon. In 18:48 gewann er das Familienduell mit 15 Sekunden Vorsprung. Beste Frau wurde Barbara Riesmeier. In 21:28 verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit im 2 Sekunden und wurde damit Vierte. Eine halbe Minute später kam Maria Feyerabend als Sechste ins Ziel und gewann damit die W55.
Über 10 km liefen Britta Brouwer und Eva Schönefeld gemeinsam nach 43:29 ins Ziel ein. Kurios: Britta wurde als Fünfte, Eva als Sechste gewertet, aber netto hatte Eva eine Sekunde Vorsprung. Eva stellte damit ihre Bestleistung aus dem letzten Jahr exakt ein. Sibylle Stein wurde in 45:25 Zehnte. Bester Mann über 10 km wurde Klaus Brinker, der in 37:04 in neuer persönlicher Bestzeit Gesamtvierter wurde. Arne Fischer verpasste die 40-Minuten-Marke um 20 Sekunden. Bodo Kienecker kam in 40:36 nur knapp dahinter ins Ziel.
Im Halbmarathon waren drei Läufer am Start. Schnellster wurde Ralf Schmeing, der in 1:39:05 Platz 5 in der M50 erreichte. Magnus Grüger erreichte in 1:47 in dieser AK Platz 8.


Marion Rother

[MV] Marion Rother (Foto) entwickelt sich immer mehr zu einer Bahn- und zu einer Meisterschaftsläuferin.
Bei den deutschen Meisterschaften über 10.000 m auf der Bahn in Bremen war sie einzige Teilnehmerin der Laufsportfreunde. Sie erreichte eine Zeit von 52:12,28 und landete damit in der Altersklasse W65 auf dem Bronzerang.
 


Fritz Koch

[MV] Erneut konnte Fritz Koch (Foto) einen Lauf über 10 km gewinnen. Nachdem er schon vor zwei Wochen in Münster nicht zu schlagen war, war Fritz nun beim 10 km-Rennen im Rahmen des Big 25 in Berlin siegreich. Nach 5 Kilometern bekam Fritz Probleme mit dem Fuß und musste das Tempo leider drosseln. In 33:25 hatte er im Ziel mehr als eine halbe Minute Vorsprung auf den Zweiten. 

Im 25 km-Lauf kamen genau 25 Laufsport-freunde ins Ziel. Schnellster war Sirus Pezeschgi, der in 1:45:47 den siebten Platz in der M50 erzielte. Andreas Krämer lief 1:54:11 und wurde in der M60 damit Dritter. Beste Frau wurde Nicole Essing, die nach 2:05:31 am Berliner Olympiastadion ankam.
Marie-Anne Thyron und Ilse Grühsinger liefen Halbmarathon und erreichten Platz 9 in der W60 und Platz 2 in der W70.
 


Tim Fasel

[MV] Bei der Bahneröffnung in Höxter ging Tim Fasel (Foto) über 3000 m erstmalig für den Verein auf der Bahn an den Start. In 9:46,91 verbesserte er nicht nur seine persönliche Bestzeit, sondern gewann auch die Konkurrenz deutlich. Trotz warmen Wetters war es nach Tims Aussage eine supernette Veranstaltung und ein sehr gelungener Wettkampf.

Ebenfalls auf der Bahn war Torolv Prokosch unterwegs. Am Mittwoch lief er in Bad Salzuflen 200 m in 32,85, am Samstag in Ahlen 100 m und 400 m. Hier erreichte er 15,79 bzw. 79,31.
 


30 Minuten-Laufkurs

05.05.2013
Gelungener Abschluss des 30-Minuten-Laufkurs 2013
[UMün] Alle TeilnehmerInnen erreichten am Sonntag bei Sonnenschein das Ziel unseres 30-Minuten-Kurses. Vom 23.03. bis 05.05.2013 wurde viermal wöchentlich ein Lauftraining von LauftreffleiterInnen und BetreuerInnen angeboten, das von Aufwärm- und Dehnübungen umrahmt wurde.
Nach dem Lauf überreichte unser Breitensportwart Hans-Hermann Karst allen Finishern eine Urkunde. Während der Stärkung mit Obst und Mineralwasser entschlossen sich einige der 25 TeilnehmerInnen, sich gleich für den am 12.05. startenden 60-Minuten- Kurs anzumelden.

 


"ZwischenZeit":
Heft 108 ist online


Die 108. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 107 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

        

Helfen + Laufen - Alle Infos

helfe und laufen
Der Vorstand hat folgenden Beschluss einstimmig gefasst:
Wer bei unseren eigenen Laufevents starten möchte, muss auch helfen! Ausnahmen hiervon gibt es nicht; befreit von dieser Regel sind lediglich Kinder und Jugendliche bis einschließlich U16. Erstmalig greift diese Regelung am 2. Juli 2017 bei unserem 11. ZFS Münster-City-RUN.

Alle Informationen dazu /hier/.

Neuer (Nordic) Walking Kurs


Ab dem 08.06.2017 findet ein neuer Walking / Nordic Walking Kurs statt. Bitte rechtzeitig anmelden!
s.breuer-gutbrod@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 13.06.2017 um 20 Uhr im Bistro von Blau Weiß Aasee  statt. Die Adresse: Bonhoeffer Str. 54 in 48151 Münster. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Di, 20.06.17 17.30 - 18.00 Uhr
Do, 06.07.17 17.30 - 18.00 Uhr

T-Shirts und Singlets sind vorrätig, so dass zur Zeit fast alle Größen
zur Verfügung stehen.
Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2016

 

Die Spiridonwertung 2016 ist abgeschlossen. Miriam Schröder siegte vor David Schönherr und Yannick Rinne. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.