default.gif

Archiv

dummy.gif

[MV] Auch auf kleinstem Raum oder in den ungewöhnlichsten Gegenden finden Marathonläufe statt. Michael Geske ist Fan solcher Wettbewerbe. Sein neuester Ausflug führte ihn auf die im Steinhuder Meer gelegene Insel Wilhelmstein (Foto). Hier fand zum zwei- ten Mal ein Marathon statt. Das Ungewöhn- liche: Die Streckenlänge des Inselrundweges beträgt 351,87 Meter, d.h. man musste 120 Runden absolvieren! Die Organisation ließ keine Wünsche offen (es gibt nur keine Duschen auf der kleinen Insel). Allein die Bootsüberfahrt war schon das Abenteuer wert…Michael kam mit dem Runden Zählen besonders gut klar. In 3:41:46 wurde er Gesamtvierter unter 51 Finishern.


Damian Kaminski

[MV] Bei den Steinfurter Kreismeisterschaften im Langlauf, Wurf und Stoß traten auch außer Konkurrenz drei Laufsportfreunde teil. Über 5000 m gingen Damian Kaminski (Foto) und Marion Rother an den Start.
Damian kam mit einer Zeit von 17:37 auf den dritten Platz in der Hauptklasse. Marion wurde nach 25:15 wieder Erste in der M65, kam aber an ihre Laufbestzeit aus der Vorwoche nicht heran.
Der erst 16-jährige Andre Poloczek kam über 3000 m auf hervorragende 10:12 und wurde damit Dritter in seiner Altersklasse.

 


Hermannslauf 2013

[MV] Beim traditionellen Hermannslauf über 31,1 km zwischen dem Hermannsdenkmal in Detmold und der Sparrenburg in Bielefeld traten auch neun Laufsportfreunde an. Auf dem Foto vlnr.: Werner Driese, Andreas Clausing, Stefan Lammers, Ludger Fliß und Michael Schardt. Schnellster wurder allerdings Martin Weissner (unten), der für die Strecke nur 2:24:39 benötigte. Christian Gems auf für ihn ungewohnt langer Strecke benötigte 2:38:07.
 

Martin Weissner

Andreas ist ja schon Hermann-Profi, für ihn stoppten die Uhren bei 2:44:03. Stefan, Ludger, Michael und Werner waren fast zeitgleich unterwegs und benötigten zwischen 3:09 und 3:16. Unsere Frauen Jenny Engler und Antje Pöcheim waren nach 3:44 bzw. 3:47 an der Sparrenburg angekommen.

Düsseldorf Marathon

[MV] Bei perfektem Laufwetter fand der Metro Group Marathon in Düsseldorf statt. Bei sonnigem Wetter war es lediglich am Start etwas kühl. Hendrik Auf'mKolk (2.v.l.) schaffte es dabei trotz großem Trainingsrückstandes nach Knieproblemen und Umzug nach Frankfurt, sich die 3:00-Zugläufer bis 500 m vor dem Ziel vom Hals zuhalten. Dafür wurde er mit 2:59:14 belohnt. Markus van der Velde (2.v.r.) hatte wie vor 2 Wochen in Rotterdam mit starken muskulären Problemen zu kämpfen. Nach 1:25 im 1. HM reichte es am Ende nur zu 3:10. Andreas Leißing ging vorsichtig an und steigerte sich in der 2. Hälfte, so dass er im Ziel noch eine 3:14 erreichte. Nach Hamburg liefen Andreas Sontopski (links) und Klaus Buchterkirche innerhalb einer Woche den zweiten Marathon. Andreas blieb knapp unter 3:30, Klaus benötigte 3:48. Rainer Wachsmann (rechts) schnupperte an einer Zeit unter 3:40. Dafür reichte es am Ende nicht ganz, er zeigte sich aber mit 3:41:28 sehr zufrieden. Jürgen Seidel lief nach 4:43:49 ins Ziel.

Marion Rother

[MV] Alter schützt auch vor Bestzeiten nicht. Mit diesem Motto trat Marion Rother (66, Foto) als einzige Starterin des Vereins bei den West- deutschen Langstreckenmeisterschaften in Essen-Überruhr an. Dabei wurde sie in der Altersklasse W65 westdeutsche Meisterin. Ihre Endzeit von 24:43,23 stellten darüber hinaus neue Bestzeit für Marion dar.
Nach Julia jetzt Marion: Auf unsere W65erinnen ist Verlass!


Patrick Dirksmeier

[MV] Patrick Dirksmeier (Mitte) lief beim Citylauf in Stadtlohn über 10 km einen überlegenen Sieg heraus. Mit 32:40 lief er eine neue persönliche Bestzeit und mit Vereinsjahresbestleistung auf Platz 4 der Vereinsbestenliste. Sein Vorsprung im Ziel auf Ralf Gottheil aus Coesfeld (links) betrug über 2 Minuten.
Über 5 km gingen Maria und Hermann Hemsing an den Start. Maria wurde in 25:56 Siegerin der W50, Hermann lief 22:12 und belegte Platz 8 in der M45.


Fritz Koch

[MV] Fritz Koch (Foto) befindet sich seit Wochen in Super-Form, die er zuletzt beim Freiburger Halbmarathon unter Beweis stellte. Am Samstag trat er sehr erfolgreich bei den deutschen Hochschulmeisterschaften über 10 km auf, die im Rahmen des Wittener Uniruns ausgetragen wurden. Mit 32:55 wurde er nicht nur Gesamt-Vierter, sondern kam wieder ganz knapp an seine in Ahlen gelaufene persönliche Bestleistung von 32:46 heran.
Beim Oelder Frühlingslauf über 10 km erreichten Andre Karneth und Holger Stadthaus Top-10-Plätze. Andre lief in 38:02 auf den siebten Gesamtplatz, Holger kam als Zehnter mit 38:48 nur knapp dahinter ins Ziel.
Einzige Teilnehmerin der Laufsportfreunde bei der Dülmener Bahneröffnung war Barbara Riesmeier. Ihre vor einer Woche in Rheine aufgestellte Zeit über 3000 m verbesserte sie knapp, war aber trotzdem mit dem Rennverlauf unzufrieden. Im Laufe des Sommers werden sich noch Gelegenheiten ergeben, wie im letzten Jahr wieder Richtung 12:00 zu kommen.
 


Dicks Skubschewski

[MV] Vor allem die Läufer der Marathon-trainingsgruppe von Michael Scheel hatten den Hamburg-Marathon als Höhepunkt im Frühjahr ausgewählt. Schnellster Läufer des Vereins wurde bei optimalen Bedingungen (kühl, aber sonnig) Ralf Skubschewski (rechts). In seinem 20. Marathon erreichte er eine Zeit von 3:08:14. Er war sehr zufrieden, weil weniger Kilometer, aber mehr Qualität zur selben Endzeit wie im vergangenen Frühjahr geführt haben.
Zwischen 3:20 und 3:30 konnten sich gleich fünf Athleten einreihen, Dieter Sternberg, Andreas Sontopski, Klaus Buchterkirche, Bernd Huesker und Kolja Wilting. Vor allem das Abschneiden von Andreas ist bemerkenswert, denn nach seiner schweren OP konnte er lange nur +/- 4 Stunden laufen. Ralf Schmeing verpasste anders als in Frankfurt vor 6 Monaten dieses Ziel ganz knapp, genau wie Christopher Dicks (links), der in seinem 10. Marathon 3:32:13 lief.
Schnellste Frau wurde Corinna Meiser in 3:35:04. Damit ist sie auf dem besten Wege, wieder an ihre Bestzeit von 3:29 aus de Jahr 2010 heranzukommen. Auch Nicole Essing und Anke Mösle liefen überzeugende Rennen und kamen nach ca. 3:45 ins Ziel.
 


Julia Suwelack

[MV] Julia Suwelack (Foto) vetreidigte bei den Deutschen Meisterschaften über 100 km in Kienbaum ihren Titel in der Altersklasse W65. Sie erreichte dabei nicht nur in der Platzierung, sondern auch bei der Zeit fast exakt ihr Vohrjahresergebnis. Mit 12.49:44 war sie nur 40 Sekunden langsamer als als am 06.10.12 in Hanau. Die Strecke war leicht wellig, was sich bei 100 km summiert. Auch das Wetter spielte nicht ganz mit, viel gegenwind und 3 heftige Schauer führten dazu, dass nur 87 der gemeldeten 128 Teilnehmer ins Ziel kamen.

Unser Glückwunsch an unsere derzeitig einzige deutsche Meisterin.
Die für diesen Wettbewerb gemeldeten Norbert Fasel und Annette Schwarzkopp waren nicht im Ziel.
 


Ludger Pösentrup

[MV] Ludger Pösentrup hatte leider die Anmeldung für den dann ausgebuchten Rotterdam Marathon verpasst und entschied sich für einen Start beim zeitgleich ausgetragenen Bonn Marathon. Nachdem er im Vorjahr in Hamburg (Foto) das Ziel 3 Stunden knapp verpasst hatte, ging es in Bonn nur um die 2 vorne. Mit einem sehr konstanten Lauf machte Ludger es spannend, aber mit 2:59:56 passte es am Ende perfekt. Dabei lief er die erste Hälfte mit 1:29:43 fast genauso schnell wie die zweite in 1:30:13.
Björn Reiß hatte den Halbmarathon in Hamm krankheitsbedingt verpasst und holte diesen in Bonn nach. Mit 1:19:37 zeigt er auf, dass er langsam wieder an alte Leistungen heranreichen kann. Clemens Wolking lief ab km 8 mit Zerrung, kam dennoch auf eine 1:40:33.


Läuferabend Rheine

10.04.2013
3. Läuferabend Rheine

[MV] Zum ersten Außen-Bahnwettkampf der Saison in Rheine machten sich auch sechs Laufsportfreunde auf (Foto oben: Barbara Riesmeier, Sybille Stein, Martina Pösentrup, Maria Hemsing und Arne Fischer. Auf dem Foto fehlt Michael Schardt). Die Bedingungen waren kalt, aber bei wenig Wind und Regen brauchbar. Sibylle, Martina und Maria waren über 800m gestartet, Barbara und Arne über 3000m und Michael im 5000 m-Rennen. Im 800 m-Lauf ging Sybille bei ihrer Premiere auf dieser Distanz forsch an, wofür sie nach hinten etwas büßen musste. Trotzdem sprang eine 2:46,34 heraus. Maria und Martina liefen 3:33 bzw. 3:37 und wurden damit 2. W50 bzw. 1. W45. Im 3000m-Rennen erreichte Arne mit 10:45,21 zwar nicht ganz seine Bestzeit, wurde aber immerhin Gesamtdritter und Sieger der M45. Barbara war letztesw Jahr diese Distanz in Rorup auf der Straße gelaufen. Auf der Bahn fehlten zu der Vorjahreszeit ein paar Sekunden, sie erreichte 12:26,36. Michael Schardt lief schließlich über 12,5 Stadionrunden gemeinsam mit über 30 anderen Läufern. Er erreichte eine 23:39 und den 3. Platz M55. Bei wärmerem Sommerwetter werden da sicher noch einige schnellere Zeiten herausspringen!
 


Helferbrunch (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Einmal im Jahr nutzt der Verein die Gelegenheit, um sich bei den vielen Helfern zu bedanken. Traditionell wird dies mit einem Brunch getan. Wie schon in den Jahren zuvor fand der Helferbrunch auch in diesem Jahr im Café Uferlos statt. Gregor Veauthier, unsere 1. Vorsitzender, hielt die Begrüßungsworte ganz bewusst knapp, damit viel Gelegenheit für die Gespräche in aller Ruhe bei guten Essen blieb. Ein paar Bildimpressionen vom heutigen Tag finden sich in der Bildergalerie.


LA-Halle Münster (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Wenn die Leichtathletikhalle sich so leer präsentiert, wie auf dem nebenstehenden Foto, dann muss das Wetter so sein, dass man lieber draußen trainiert.
Ab dem 8. April trainieren die Gruppen von Michael Holtkötter und Timo Mersmann dienstags um 18.30 Uhr und freitags um 16.30 Uhr und die Gruppe von Michael Scheel mittwochs um 18.30 Uhr auf der Sportanlage der Sentruper Höhe. Das ist unabhängig vom Wetter. Auch bei Regen sind diese beiden Gruppen von nun an draußen.

Fritz Koch

[MV] In seiner derzeitigen Heimat Freiburg lieferte Fritz Koch (Foto) das herausragende Ergebnis des Wochenendes ab. Er verbesserte seine Halbmarathonbestzeit um über vier Minuten auf 1:13:27. Nur vier Läufer des LSF (Hille, Schieders, Schönherr und Varlet) waren je schneller. Bei seinem Wettbewerb war besonders auffällig, dass er zum Ende immer schneller wurde. Die letzten 3 Kilometer absolvierte er in einem Schnitt von 3:22/km ! In dem hervorragend besetzten Wettbewerb wurde Fritz damit 15. und siebter in der Hauptklasse.
Jenny Engler erreichte in diesem Rennen eine Endzeit von 2:06:04.
Peter Leonard konnte in Freiburg leider sein Ziel, einen Marathon unter 3 Stunden zu absolvieren, nicht ganz erreichen. Er lief eine 3:08:42 und wurde damit 15. seiner Altersklasse. Wer Peter kennt, weiß, dass er weiter angreifen und im Herbst einen neuen Versuch unternehmen wird.


Hildegard Durynek

Spätestens seit Pascal Hille im letzten Jahr wissen wir, dass Berlin ein schnelles Pflaster für Halbmarathonläufer ist. Dieses Jahr haben sich unsere reiferen Damen vorgenommen, dies für sich zu nutzen. Die beste Platzierung erreichte dabei Hildegard Durynek (Foto), die in der W75 mit einer 2:36:29 den zweiten Platz erreichte. Die schnellsten Beine hatte Annette Schwarzkopp, die nach 1:56:19 im Ziel war. Christine Herbert und Hildegard Kerkhoff liefen punktgenau 2 Stunden.
Einziger männlicher LSF Läufer war Michael Schardt, der mit 1:50:46 weiter an seinem Mammutprogramm der letzten Wochen arbeitet (5 Marathons, 4 Halbmarathons, ein 25er und ein 30er im Jahr 2013).


Christian Schröder

[MV] Christian Schröder (Foto) erreichte das beste Ergebnis aus Vereinssicht beim Osterlauf in Recke. In 1:24:33 verbesserte er sich nur eine Woche nach dem Start beim Ibbenbürener Klippenlauf im Halbmarathon um zwei Minuten. Dies bedeutete den achten Gesamtrang und Platz 1 in der M40. Der Hamburg Marathon in vier Wochen kann kommen.
Auch Marco Schräer machte einen Riesen-sprung. Seine bisherige Bestzeit verbesserte er um über 5 Minuten auf nun 1:25:17. Als dritter lief auch Michael Kasprik eine neue Bestzeit. Die in Hamm aufgestellte Bestzeit konnte er um über eine Minute auf 1:26:56 steigern.

Ralf Schulze läuft einer schnelen Zeit über 10 km leider weiter hinterher. Die 39:08 wird Ralf in diesem Jahr sicher noch einige Male angreifen und sicher auch verbessern.
Fulvio Quattrochini gewann in Recke in 46:57 die M60. Hemsings lieferten benfalls glänzende Resultate. Hermann in 47:10 und Maria als 2. W50 in 53:57 werden sicher zufrieden sein.
Martin Pöttker als einziger Teilnehmer über 5 km erreichte den vierten AK-Platz in 21:40.
Auf dem eiskalten Brocken konnte der Osterlauf wegen "Sauglätte" nur mit Bedenken stattfinden. Andreas Clausing kurierte trotzdem seinen hartnäckigen Husten und lief über 17 km zugleich eine 1:13:12.
Michael Schardt kam wegen Zugverspätung drei Minuten zu spät zum Start des Osterlaufs Rund um Bawinkel. In voller Wintermontur (4Lagen) lief er hinter dem Feld her und erreichte über 5 km 27:49 und wurde vierter in der M55.
 


"ZwischenZeit":
Heft 107 ist online


Die 107. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 106 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

        

Save the date - Helferbrunch

dumm.gif.gif
Merkt euch schon mal den Termin für den diesjährigen Helferbrunch vor.

Am 7. Mai findet im Café Uferlos unser diesjähriges Helferessen statt. 

Mitgliederversammlung des LSF


Am Mittwoch, 22. März 2017 findet unsere jährliche Mitgliederversammlung statt. Beginn ist um 19:30 Uhr im Café Uferlos, Bismarckallee 11, 48151 Münster. Wir freuen und wie immer über zahlreiches Erscheinen.

 

Neuer (Nordic) Walking Kurs


Ab dem 21.03.2017 findet ein neuer Walking / Nordic Walking Kurs statt. Bitte rechtzeitig anmelden!
heinz.hoveling@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Neuer Marathon-Kurs für den 16. Volksbank-Münster-Marathon am 10.09.2017

Für Genussläufer und (Wieder-) Einsteiger
Nähere Infos und Anmeldung hier:
Dirk

Anmeldung bei Dirk Keggenhoff

Nächste Vorstandssitzung


Der Termin für die nächste Vorstandssitzung wird nach der kommenden Mitgliederversammlung festgelegt.  Die Vorstandssitzung findet voraussichtlich wieder in der Gaststätte Sentruper Höhe statt. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Do, 16.03.17 19:30 - 20:00 Uhr
Do, 30.03.17 19.30 - 20.00 Uhr
Do, 27.04.17 19.30 - 20.00 Uhr
Do, 11.05.17 19.30 - 20.00 Uhr
Mo, 29.05.17 18.00 - 18.30 Uhr

T-Shirts und Singlets sind vorrätig, so dass zur Zeit fast alle Größen
zur Verfügung stehen.
Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2016

 

Die Spiridonwertung 2016 ist abgeschlossen. Miriam Schröder siegte vor David Schönherr und Yannick Rinne. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.