default.gif

Archiv

Spiridonwertung

[MV] Wie in jedem Jahr weisen wir wieder auf den nun beginnenden Endspurt in der Spiridonwertung hin.
Aus dieser Liste könnt ihr ersehen, welche Disziplinen ihr bereits erbracht habt und welche noch fehlen, damit 5 verschiedene Läufe in die Wertung aufgenommen werden können.

Hier noch zwei wichtige Hinweise:
1. Der Wertungszeitraum endet in diesem Jahr bereits am 01.12.2013, da die Weihnachtsfeier bereits am 07.12. stattfindet. Aus diesem Grunde können die Wettbewerbe am Wochenende 07./08.12., insbesondere die Nikolausläufe in Wiedenbrück, Steinfurt, Dülmen, Hamm und Everswinkel nicht mehr einfließen. Diese Läufe zählen dann aber bereits für 2014!
2. Der Advents-Aaseelauf am 01.12.2013 hat eine neue Streckenführung. Nach Rücksprache bei TriFinish sind die Strecken über 5 und 10 km vermessen und können daher bei der Spiridonwertung berücksichtigt werden. Allerdings ist die Vermessung nicht durch den Verband abgenommen, so dass die Ergebnisse nicht in offiziellen Bestenlisten aufgenommen werden können.


Johanna Rellensmann

[MV] Nur zwei Männer konnten mit dem Tempo von Johanna Rellensmann beim Allerheiligenlauf in Nordwalde mitgehen. So erreichte sie in ihrem ersten 5 km-Lauf in diesem Jahr mit 18:00 als Dritte insgesamt das Ziel und holte so überlegen den Sieg im Frauenwettbewerb. Nur 9 Sekunden fehlten an Johannas Bestzeit aus dem letzten Jahr, die gleichzeitig Vereinsrekord darstellen. Mit Sybille Stein schaffte es noch eine zweite LSF-Starterin unter die besten 10. Sie wurde mit 22:01 Neunte und Siegerin der W40. Maria Feyerabend (22:42) und Vanessa Radusch (23:16) schafften weitere Altersklassensiege, dazu kamen zwei zweite Plätze durch Helga Hillen (24:10) und Marion Rother (25:58) und ein dritter durch Rosa Gomes (23:12). Bei den Männern liefen gleich drei unter 20 Minuten. Michael Scheel in seinem Comeback-Lauf schaffte eine 19:18, Arne Fischer war mit 11 Sekunden dahinter auf Schlagdistanz, und der 14-jährige Simon Pösentrup blieb in 19:56 knapp unter dieser Marke. Klaus Pick lief in Coesfeld 20:11 und nun 20:13. Da wird es nicht mehr lange dauern bis zu einer 19er Zeit. Stark auch die Leistung von Gerhard Menke, der in 20:27 die M55 gewann. Fulvio Quattrocchi gelang dies in der M60 mit 22:49 ebenso.
Weniger LSF-Starter gab es über 10 km. Am schnellsten war hier Bastian Bathen unterwegs. In seinem ersten 10er des Jahres schaffte er eine glänzende 39:24. Auch Martin Kanne kommt wieder in Form. In 39:57 blieb er erstmals seit 2 Jahren wieder unter 40 Minuten. Michael Holtkötter verpasste nur 2 Wochen nach dem München Marathon seine Jahresbestzeit mit 40:58 um eine Minute.
Auch Anne Holtkötter und Britta Brouwer waren vor zwei Wochen noch hervorragende Marathonläufe gelaufen. Beide nutzten ihre Form und kamen mit 42:25 (Anne) und 44:04 (Britta) auf die Plätze 4 und 6.

Hier gehts zur Fotogalerie.

 


Jana Kappenberg

[MV] Nur sieben Monate nach der Geburt ihrer Tochter ist Jana Kappenberg (Foto) bereits wieder einen Marathon gelaufen. Beim BMW Frankfurt Marathon erreichte sie trotz stürmischen Wetters in 3:13:37 das Ziel. Auch wenn logischerweise noch ein wenig bis zu ihrer Bestzeit von 2:54 fehlt, ist dies bereits eine riesige Leistung. Jana lief von Beginn an mit dem Ziel einer Zeit um 3:15 und konnte dies auch bis zum Ende hervorragend umsetzen. Heike Koch schaffte es, in 3:58:50 knapp unter 4 Stunden zu bleiben, Jutta Homann lief 4:19 und Jenny Engler benötigte 5:13.
Michael Kasprik war vor 2 Wochen in Eindhoven noch in 1:24 einen hervorragenden Halbmarathon gelaufen. Seine Taktik, am Anfang Vorsprung herauszulaufen, ging leider wie schon beim Münster-Marathon nicht auf. In 3:05 verpasste er das gesetzte Ziel vor allem, weil er nach km 35 fast nur noch 5er-Schnitt laufen konnte. Während Peter Leonard als Zugläufer in 3:14 seinen Job hervorragend löste, blieb Stefan Bales in 3:19 klar hinter seiner Zeit aus Münster zurück. Auch Christopher Dicks konnte seine Bestzeit aus diesem Jahr nicht ganz erreichen und lief 3:25. Robert Lenger schließlich unterbot seine bereits vier Jahre alte Bestzeit um eine Minute auf nun 3:39.
 


Lembeck 2013

19.10.2013
Lembecker Marathonstaffel

[MV] Vor einigen Jahren war die Teilnahme von LSF-Staffeln bei der Lembecker Marathonstaffel eine gute und oft auch sehr erfolgreiche Tradition. Gerade weil die Mannschafts- und nicht die Einzelleistung im Vordergrund steht, dienen Staffeln wie in Beckum, Münster oder eben Lembeck ganz besonders dem Teamcharakter. Der neue Trainer der Marathongruppe 2, Markus Droste zu Vischering, fühlte sich wohl daran erinnert, und so waren gleich 12 Athleten seiner Gruppe am Samstag in Dorsten am Start. Heraus sprangen dabei die beiden ersten Plätze in den Mixed-Staffeln und ein dritter Platz bei den Männern.
Die Staffel mit Ralf Franke (hinten 2.v.r), Carsten Ilgemann (vorne l.), Ira Schwefer (vorne 2.v.l.) und Sabine Fischer (vorne mitte) war im Mixed-Wettbewerb nicht zu schlagen. Ralf und Carsten liefen 41er Zeiten, auf 10 km also unter 40 und legten damit den Grundstein. Ira und Sabine legten 44er Zeiten drauf und waren damit die schnellsten Frauen im gesamten Teilnehmerfeld. Im Ziel hatten die vier mit 2:52:43 sogar noch 3 Minuten Vorsprung auf die Männerstaffel mit Andreas Reckmann (hinten links), Michael Machill (hinten rechts), Tommy Fricke (hinten 2.v.l.) und Ralf Skubschewski. Hier war Andreas ebenfalls mit einer 41er Zeit am schnellsten, Michael und Tommy liefen 43er- und Ralf eine 47er Zeit. Gegen die schnellsten Staffeln aus Dorsten (2:21 !) und Borken (2:46) gab es keine Chance, aber die vier freuten sich auch über 2:55:33 und Rang 3. Den zweiten Platz in der Mixed-Wertung holte sich schließlich auch ein LSF-Quartett mit Sybille Stein und Barbara Riesmeier (vorne, 4. und 5. v.l.) sowie Andreas Sontopski und Markus Droste zu Vischering, die mit 3:10:15 noch 3 Minuten auf die dritte Staffel ins Ziel brachten.

Peter Leonard

[MV] Der Herbst lief eigentlich nicht so wie geplant für Peter Leonard (Foto). Den Münster Marathon verpasste er wegen einer Verletzung und den geplanten Start beim Essen-Marathon am vergangen Wochenende musste er aus Termingründen kurzfristig absagen. Da er in Frankfurt nächste Woche "nur" Brems- und Zugläufer ist, kann er auch dort keinen Marathon unter 3 Stunden mehr laufen. Also wurde die gesammelte Energie erfolgreich in den Teutolauf gesteckt. Mit 2:06:43 für die mit 600 Höhenmetern gespickten 29 km lief er auf einen sehr guten 20. Platz unter 900 Teilnehmern. Die hinter ihm laufenden Männer (Markus van der Velde und Olli Prinz in 2:23, Andreas Clausing in 2:42, Martin Luig in 2:50 und Gregor Veauthier in 2:55) nutzten den Teutolauf dagegen mehr als Trainingslauf, sei es, weil sie letzte Woche noch einen Wettkampf hatten oder weil sie noch im Formaufbau sind. Elisabeth Calluso lief zeitgleich mit Gregor und wurde so schnellste Frau, dahinter kamen Lucia Dießel (3:07), Anne Gerlach (3:09) und Angelika Syska (3:52) ins Ziel.
Den 12,2 km langen Waldlauf bewältigten Fulvio Quattrochini, Dirk Schwienherr und Stefan Ranneberg zwischen einer Stunde und 1:03 sehr zeitnah, Maria Hemsing lief als einzige Starterin unseres Vereins 1:17.
 


Christopher Dicks

[MV] David Schönherr befindet sich nach dem Berlin Marathon eigentlich in einer Laufpause. In seiner Heimat Witten ließ er sich aber nicht von einem Start beim 10 km-Lauf im Rahmen des Ruhrtalmarathons abhalten. Überlegen mit 4 Minuten Vorsprung gewann er den Lauf in für ihn lockeren 33:54.
Christopher Dicks (Foto) gewann den 6. Sponsorenlauf der Brustkrebsinitiative in Gelsenkirchen. Für die 11 km lange Strecke benötigte er 43:52.
In Lünern, einem Stadtteil von Unna, fand der 16. Hellweglauf statt. Timo Mersmann, am letzten Wochenende noch in Saerbeck über 10 km erfolgreich, gewann den Halbmarathon und erreichte damit bereits seinen vierten Saisonsieg. Timos erklärtes Ziel war eine Zeit unter 1:20, was er mit 1:18:26 auch klar erreichte. Im Ziel hatte er einen Vorsprung von einer halben Minute. Andreas Reckmann wurde in 1:28:37 elfter und freut sich, nach langer Pause so schnell wieder in Form zu kommen. Im 10 km-Rennen fügte Andre Karneth seiner beeindruckenden Jahresbilanz einen weiteren dritten Platz hinzu. Bei 11 Wettkämpfen kam er zehn Mal in die Top-Ten, davon fünf Mal unter die ersten drei. In Lünern erreichte in mit 36:33 eine Saisonbestleistung über 10 km. Nur beim nicht vermessenen Baumbergelauf war er mit einer 35er Zeit noch schneller.


Britta Brouwer

[MV] Nicht nur in Eindhoven und in München, auch in NRW gab es mit Köln und mit Essen zwei große Marathonläufe mit LSF Beteiligung. Herausragend dabei das Ergebnis von Britta Brouwer (Foto) in Essen. Mit 3:14:06 lief sie auf einen hervorragenden vierten Gesamtplatz sowie zum Sieg in der weiblichen Hauptklasse. Ihre Bestzeit aus dem Jahr 2011 verbesserte sie gleich um drei Minuten. Schon mit der Bestzeit über 5 km am vergangenen Wochenende in Saerbeck deutete Britta ihre tolle Form an. Ein weiterer Altersklassensieg ging an Julia Suwelack, die noch 1:30 unter der Vier-Stunden-Marke blieb und damit klar die W65 für sich entschied. Zuletzt war Julia im Jahr 2009 unter 4 Stunden geblieben. Schnellster Mann wurde Abdellah Saadani, der allerdings in 3:02:53 weit unter seinen Möglichkeiten blieb. Im August hatte er einen Halbmarathon noch in 1:21 beendet. Vierter Laufsportfreund im Ziel war Michael Schardt in 4:14:28, während Norbert Fasel und Bernd Huesker das Rennen abbrachen.
Zeitgleich liefen in Köln 16 Laufsportfreunde, je 8 im Halbmarathon und im Marathon. Michael Machill und Andreas Sontopski freuten sich über Halbmarathonzeiten knapp unter 1:30. Für Michael eine klare Verbesserung, zuletzt war er im August in Warendorf noch 1:39 gelaufen. Auch Andreas konnte sich schon lange nicht mehr so schnell zeigen, nur 2010 war er 18 Sekunden schneller als diesmal in Köln. Schnellste Frau im Halbmarathon war Anne Wiedemann in 2:18:50.
Über die Marathondistanz liefen die Frauen den Männern weg. Nicole Essing wird von Lauf zu Lauf schneller. Im letzten Jahr noch 3:52, in Hamburg bereits 3:44 und nun 3:36:42. Es scheint nur noch eine Zeitfrage, wann Nicole die 3:30-Schallmauer in Angriff nehmen wird. Auch Helga Hillen schraubte sich in ungeahnte Höhen. Lag ihre Bestzeit aus London in diesem Jahr noch bei 4:14, schaffte sie mit 3:57:55 nun erstmalig den Sprung unter 4. Da blieb für den schnellsten Mann Jürgen Schmitz in 3:59:07 nur das Nachsehen.


John Kuhlmann

[MV] John Kuhlmann ist definitiv zur Zeit in der Form seines Lebens. Nachdem er vor 3 Wochen beim Münster-Marathon (Foto) seine Bestzeit auf 2:35 hochgeschraubt hat, legte er nun beim Phoenix Halbmarathon in Dortmund nach. Mit einer Zeit von 1:13:59 verbesserte er seine alte Bestzeit aus dem vergangenen Jahr um mehr als 1 1/2 Minuten. In dem starken Teilnehmerfeld wurde er damit Fünfter unter 1650 Teilnehmern und Sieger in der M30. Lediglich 3 Starter der gastgebenden LGO Dortmund und ein vereinsloser Läufer blieben vor John. Vor der Vorbereitung auf die Wintersaison hat John sich jetzt erst mal ein paar Wochen Ruhe verdient.
Angelika Syska lief als einzige Teilnehmerin unseres Vereins 2:30:11.


Andreas Reckmann

[MV] Lange war es still um Andreas Reckmann (Foto aus 2010). In den letzten 18 Monaten absolvierte er lediglich 3 Laufwettbewerbe für den LSF. Seit kurzem hat er offensichtlich wieder Spaß am Laufen. Mit einem Sieg beim Beelener Volkslauf meldet er sich jetzt eindrucksvoll zurück. In Rennen über 10 km gewann er in 38:40. Für den bescheidenen Andreas sicher ein ungewohntes Gefühl, mal ganz oben zu stehen. Im gleichen Rennen wurde Michael Machill in 40:22 Siebter, Rainer Wachsmann lief 44:18 und erreichte den 6. Platz in der M45. Marc Ziegler hat sich den gesamten Sommer auf Triathlon konzentriert und an keinem Laufwettbewerb teilgenommen. Im 5 km-Lauf wurde er nun auf Anhieb hinter Sebastian Fischer Zweiter. Die Zeit von 16:46 ist phänomenal und würde eine Verbesserung der Bestzeit um fast eine Minute darstellen, wenn der Lauf in Beelen vermessen wäre, was aber nicht der Fall ist.
Dritter Rückkehrer ist noch ein Andreas. Andreas Baggeroer startete auf der Halbmarathondistanz und erreichte eine sehr gute 1:40:53 und damit Platz 4 in der M35.
 


Helferaufruf für den Münster-Marathon

MüMa Helfer

Für den Münster-Marathon am 10.09.2017 werden noch dringend helfende Hände benötigt. Zum einen zum Zusammenstellen der
Startunterlagen am Montag und Mittwoch sowie bei der Startkartenausgabe am Freitag und Samstag vor dem Marathon.
Interessenten melden sich bitte bei Jürgen Sieme oder Jutta Homann.

"ZwischenZeit":
Heft 109 ist online


Die 108. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 108 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Neuer (Nordic) Walking Kurs


Ab dem 18.07.2017 findet ein neuer Walking / Nordic Walking Kurs statt. Bitte rechtzeitig anmelden!
s.breuer-gutbrod@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 18.07.2017 um 20 Uhr im Bistro von Blau Weiß Aasee  statt. Die Adresse: Bonhoeffer Str. 54 in 48151 Münster. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Fr, 04.08.17 17.30 - 18.00 Uhr
Fr, 18.08.17 17.30 - 18.00 Uhr
Do, 31.08.17 19.00 - 19.30 Uhr

T-Shirts und Singlets sind vorrätig, so dass zur Zeit fast alle Größen
zur Verfügung stehen.
Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2016

 

Die Spiridonwertung 2016 ist abgeschlossen. Miriam Schröder siegte vor David Schönherr und Yannick Rinne. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.