default.gif

Archiv

Johanna Rellensmann

[MV+MH] Die Teilnehmer der westd. Langstreckenmeisterschaften hatten vor allem mit dem plötzlichen Wetterumschwung zu kämpfen. Während am Freitag noch 13°C herrschten, wurden beim Wettkampf 28°C im Schatten gemessen. Von den gemeldeten vier Teilnehmern des LSF waren mit Johanna Rellensmann und Michael Holtkötter nur zwei über 10.000 m = 25 Runden am Start. Johanna konnte dabei bei ihrem Debüt auf dieser Strecke in 39:49,31 die Vizemeisterschaft erreichen. Die ersten drei Kilometer absolvierte sie in 11:45 und ebenso schnell waren auch die letzten drei Kilometer.
Michael ging wegen der Hitze vorsichtiger an und erreichte nach 42:35,63 als sechter der M55 das Ziel. Nach eigenen Angaben passt das zu seinem aktuellen Leistungsstand.


Björn Reiß

[MV] Beim Deutsche Post Marathon in Bonn starteten unsere Läufer sowohl über die halbe als auch über die ganze Marathondistanz. Das heraus-ragende Ergebnis stellte dabei Björn Reiß, der über 21,1 km in 1:17:42 zwar nicht an seine Vorjahreszeit von 1:16:57 herankam, aber sich deutlich verbessert gegenüber dem Halbmarathon in Hamm zeigte und damit den dritten Platz in der M35 erreichte. Das zuletzt verletzte Knie macht keine Beschwerden mehr und so steigt die Form kontinuierlich an.
Im Marathon lief Tim Fasel, Sohn unseres Ultraspezialisten Norbert in seinem ersten Rennen für den LSF eine Zeit von 3:14:25. Sein Vater benötigte knapp sieben Minuten mehr. Gottfried Schäfers erreichte in der M 70 den zweiten Platz. Dazu benötigte er 3:50:13.
 

Maria Feyerabend

In Enschede waren alle Läuferinnen und Läufer des Vereins auf der halben Strecke unterwegs. Maria Feyerabend musste in der W50 starten, da keine eigen W55-Klasse ausgeschrieben war. Hier erreichte sie mit einer fast identischen Zeit wie in Hamm nach 1:37:30 den vierten Platz. Eva Schönefeld konnte den achten Platz in der W40 erzielen. Sie lief 1:43:19. Schnellster Mann war Klaus Bühn, der nur eine Woche nach dem Rotterdam Marathon eher locker 1:34:41 lief.

Ein weiteres Neumitglied war einziger Starter des LSF beim BIG Halbmarathon in Herne. John Kuhlmann erreichte auf Anhieb eine Topp-Zeit und kam in 1:18:00 als Gesamtsechster und zweiter seiner AK ins Ziel.



 


Sabine Knothe

[MV] Die überragende Leistung aus Vereinssicht beim Zoolauf in Münster erreichte Sabine Knothe. Sie gewann das 5 km-Rennen und distanzierte dabei die Zweitplatzierte um mehr als 30 Sekunden. Sie verbesserte dabei ihre persönliche Bestzeit von 19:48, die schon aus dem Jahr 2007 (!) stammte, auf 19:28. Das gesamte 5 km-Frauenrennen stand unter LSF-Farben. Auf den Plätzen 4 und 5 landeten Sarah Honemann und Corinna Meiser. Für Sarah, besser unter dem Geburtsnamen Senske bekannt, war es das erste Rennen nach der Geburt ihres Kindes. Auch auf den Plätzen 7, 8, 12, 13, 14 und 20 landeten LSF-Athletinnen. Bei den Männern war Klaus Brinker in 18:27 stärkster Läufer, kam aber nicht an seine Leistung vom Straßenlauf vor einem Monat an gleicher Stelle heran. Andreas Clausing und Michael Holtkötter blieben unter 20 Minuten.
Über 10 km erreichte David Kulke nach verletzungsbedingter Pause in 36:45 den vierten Gesamtrang. Stephan Meyer lief 39:48 und war damit so schnell wie seit 2008 nicht mehr. Bei den Frauen konnte Maria Feyerabend mit 45:23 den Sieg in der W55 erzielen. Dies war gleichbedeutend mit dem fünften Gesamtrang.
Schnellste LSF-Läuferin im Halbmarathon war Juliana Rotthauwe, die in 1:38 den vierten Gesamtrang erreichte. Auch Sybille Stein und Eva Schönefeld konnten sich unter den ersten Zehn platzieren. Schnellster Läufer war Neumitglied Michael Kasprik, der in 1:29:20 als einziger unter 90 Minuten bleiben konnte. Bernd Huesker erreichte in 1:34:15 den Sieg in der M60.


Johanna Rellensmann (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Johanna Rellensmann und Arne Fischer liefen beim Läuferabend in Rheine (11. März) neue Bestzeiten. Zunächst ging Arne über 800 m an den Ablauf. Ziel war es, seine bisherige Bestzeit von 2:19,70 Minuten zu unterbieten. Mit der Zeit von 2:16,99 Minuten gelang ihm dies sehr eindrucksvoll. Das bedeutete zugleich den Sieg in der AK M40. Karl-Heinz Prieß belegte mit seiner Zeit von 2:34,82 Minuten den zweiten Platz in der AK M55.
Zusammen mit Johanna stand Arne dann noch über 3.000 m an der Startlinie. Auf dem ersten Kilometer sorgte Arne für ein gleichmäßiges Tempo. Vorgabe des Trainers war hierfür 3:40 Minuten, um eine Endzeit für Johanna von unter 11 Minuten zu ermöglichen. Mit der Zwischenzeit von 3:39 Minuten klappte das hervorragend. Auf dem zweiten Kilometer übernahm dann Johanna die Führung und die Uhr zeigte 3:37 Minuten für den zurückgelegten Kilometer an. Auf den letzten 1.000 m konnte sie mit 3:31 Minuten noch mal deutlich zulegen und überquerte nach 10:47,39 Minuten die Ziellinie. Arne, der noch die 800 m in den Beinen spürte, folgte nach 11:00,34 Minuten. Beide waren mit diesen Resultaten sehr zufrieden. Johanna hatte sogar das Gefühl, dass da noch mehr drin sitzen könnte, da ihr der erste Kilometer sehr leicht gefallen sei.
Johanna gewann mit Ihrer Zeit überlegen die Frauenwertung. Sie hatte eine Minute Vorsprung vor der Zweitplatzierten. Für Arne reichte es immerhin noch zu Platz 2 in seiner AK. Mit im Rennen war auch Marion Rother, die in der Zeit von 14:38,22 Minuten die AK W65 für sich entscheiden konnte.

Andre Karneth

[MV] Traditionell finden in Paderborn und in Recke-Steinbeck am Ostersamstag Osterläufe auf schnellen und vermessenen Strecken statt.
In Recke waren aus dem Verein diesmal nur Männer an der Startlinie. Erfolgreichster Läufer war diesmal Andre Karneth (Foto), der langsam wieder seine Bestform erreicht und die 10 km als Gesamtsechster in 37:03 abschloss. Heinz-Jürgen Loss erreichte nach knapp 50 min den fünften Platz in der M60.
Peter Leonard und Andreas Leißing liefen den Halbmarathon klar unter 90 min. und wurden damit vierter und sechster der M45.

Gottfried Schäfers

In Paderborn waren insbesondere unsere Männer im besten Alter sehr erfolgreich. Allen voran erreichte Gottfried Schäfers über 10 km in 48:15 den Sieg in der M70, während Bernhard Kreienbaum in der selben Klasse Rang 5 erzielte. Auch Torolv Prokosch konnte in der M65 mit Platz 7 ein gutes Resultat erzielen, er benötigte 49:51. Schnellster Läufer des Vereins war Norbert Fasel, der sich derzeit in der Vorbereitung auf den Rennsteiglauf und die Tortour de Ruhr befindet, mit 41:12.
Im Halbmarathon konnte Nicole Essing mit einer Zeit von 1:48:03 den zehnten Platz in ihrer Altersklasse erreichen. Schnellster Läufer war mit 1:35:29 Michael Albers.

 


hose

Der Bayernlook, den Philipp Brouwer auf dem Foto präsentierte, ist kein Fake. Den gibt es wirklich. Ein Aprilscherz hingegen war die Meldung, dass die LSFer zu den Deutschen Marathonmeisterschaften in München in diesem speziellen Outfit laufen werden. Dort wird selbstverständlich die Vereinskleidung getragen.


Simon Pösentrup

[MV] Im Rahmen der Vorbereitung auf den Frühjahrsmarathon hatten einige LSF-Athleten (Pösentrup, Ziegler, Leonard und v.d.Velde) einen Trainingsmarathon auf dem Plan. Der wurde mangels Wettbewerbs-Alternativen im Rahmen des Flaesheimer Halbmarathons absolviert. Erst einmal die Strecke ohne Konkurrenz kennenlernen und dann noch den Wettbewerb anhängen. Die Strecke ist dabei recht anspruchsvoll mit drei teils sehr intensiven Steigungen. Den Startschuss verpassten die vier und mussten so das Feld von hinten aufrollen. Am Ende stand ein Halbmarathon von ca. 1:35 und ein Marathon von handgestoppten 3:20.
Ernster nahm vor allem Norbert Fasel den Lauf und kam nach 1:28:07 als fünfter M45 ins Ziel. Dabei wurde er vom eigenen Sohn getoppt, der noch nicht im LSF ist, aber mit 1:21:06 Gesamtfünfter wurde.
Simon Pösentrup (Foto) lief auf einem anspruchsvollen 5 km-Kurs 21:05 und gewann damit die U14-Klasse.


Philipp Brouwer

Wie ja inzwischen allgemein bekannt ist, finden die diesjährigen Deutschen Marathon-Meisterschaften in München im Oktober statt. Der Vorstand ist zu der Überzeugung gekommen, dass Münster sich auf besondere Weise mit München solidarisch erklären sollte. Darum wurde speziell für diese Meisterschaft eine Vereinskleidung gestaltet, die an bayrische Traditionen erinnern soll. Das wird uns in München sicher einige Fans bescheren.

Philipp Brouwer, der einige Jahre in Bayern gelebt hat, hat den Vorstand tatkräftig unterstützt. Das Ergebnis könnt ihr im linken Foto sehen. Selbstverständlich ist die Meisterschaftsbekleidung aus besten Lauftextilien gefertigt. Dennoch mutet die Lederhose wie ein echte Lederhose an.

Die Überlegungen des Vorstandes gehen auch in Richtung einer vergleichbaren Bekleidung für die Frauen. Die Dirndl-Version ist in Arbeit und wird, sobald ein Muster fertig ist, präsentiert.

Wer diese spezielle Meisterschaftsbekleidung haben möchte, bekundet bitte /hier/ sein Interesse. Dann kann die Produktion starten.


Marco Hampel

[MV] Zum ersten Mal fand am Samstag in Ibbenbüren der sog. Klippenlauf statt. Insgesamt zwei Strecken wurden angeboten, über 11 km und über 22,5 km. Vor allem auf der langen Strecke mussten insgesamt 460 Höhenmeter überwunden werden. Auch 13 Laufsportfreunde gingen auf die Strecke, drei über die kurze und zehn über die lange Distanz. Am erfolgreichsten schnitt dabei Holger Stadthaus ab. Er erreichte nach 48:49 das Ziel über 11 km und wurde damit Gesamt- neunter. Gottfreid Schäfers gewann die M70, Hiltrud Mertens wurde 2. W45.
Über 22,5 km wurde Marco Hampel (Foto vor Michael Kasprik) in 1:48:39 schnellster Laufsportfreund, Stefanie Hoppe konnte sich nach 2:12:55 als dritte der WHK im Ziel von den Strapazen erholen.


Pascal Hille

[MV] Er hatte bereits vor dem Lauf angekündigt, seine erst in Hamm (Foto) aufgestellte Halbmarathon-Bestzeit in Berlin unter die Marke von 1:10:00 verbessern zu wollen. Sein Ziel war es, sich auf jeden Fall an die schnellsten Frauen zu hängen, "um so oft wie möglich im Fernsehen zu sein". Seine Planung ging auf, denn er erreichte genau 1 Sekunde brutto vor der schnellsten Frau die Ziellinie. Mit 1:08:20 steht nun eine Bestzeit, die so schnell wohl nur von ihm selbst überboten werden kann. Nur fünf (!!) deutsche Männer waren im Ziel schneller, u.a. der Berlin-Marathonsieger Weiß-Latzko. Damit dürfe Pascal im Halbmarathon in der deutschen Spitze angelangt sein. Besonders beeindruckend auch der negative Split, den er dabei gelaufen ist: Die 5 km-Abschnitte waren 16:20,16:12,16:11,16:00 min.
In genau vier Wochen ist Marathon, entweder in Hamburg oder Düsseldorf. Alle sind jetzt gespannt, was Pascal dort leisten kann.


Pascal bedankt sich auf diesem Wege für die viele Glückwünsche
Pascal hat sehr viele Glückwünsche für seine tolle Leistung in Berlin bekommen, mehr als er im Moment bearbeiten kann. Darum möchte er sich auf diesem Wege für die vielen Wünsche herzlich bedanken. Sein kurzer Kommentar lautete: "So eine Resonanz! Ihr seid die besten!". Mehr ging gestern Abend nach dem Lauf und der langen Rückfahrt aus Berlin nicht mehr.


"ZwischenZeit":
Heft 107 ist online


Die 107. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 106 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

        

Save the date - Helferbrunch

dumm.gif.gif
Merkt euch schon mal den Termin für den diesjährigen Helferbrunch vor.

Am 7. Mai findet im Café Uferlos unser diesjähriges Helferessen statt. 

Mitgliederversammlung des LSF


Am Mittwoch, 22. März 2017 findet unsere jährliche Mitgliederversammlung statt. Beginn ist um 19:30 Uhr im Café Uferlos, Bismarckallee 11, 48151 Münster. Wir freuen und wie immer über zahlreiches Erscheinen.

 

Neuer (Nordic) Walking Kurs


Ab dem 21.03.2017 findet ein neuer Walking / Nordic Walking Kurs statt. Bitte rechtzeitig anmelden!
heinz.hoveling@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Neuer Marathon-Kurs für den 16. Volksbank-Münster-Marathon am 10.09.2017

Für Genussläufer und (Wieder-) Einsteiger
Nähere Infos und Anmeldung hier:
Dirk

Anmeldung bei Dirk Keggenhoff

Nächste Vorstandssitzung


Der Termin für die nächste Vorstandssitzung wird nach der kommenden Mitgliederversammlung festgelegt.  Die Vorstandssitzung findet voraussichtlich wieder in der Gaststätte Sentruper Höhe statt. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Do, 16.03.17 19:30 - 20:00 Uhr
Do, 30.03.17 19.30 - 20.00 Uhr
Do, 27.04.17 19.30 - 20.00 Uhr
Do, 11.05.17 19.30 - 20.00 Uhr
Mo, 29.05.17 18.00 - 18.30 Uhr

T-Shirts und Singlets sind vorrätig, so dass zur Zeit fast alle Größen
zur Verfügung stehen.
Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2016

 

Die Spiridonwertung 2016 ist abgeschlossen. Miriam Schröder siegte vor David Schönherr und Yannick Rinne. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.