default.gif

Archiv

Ludger Pösentrup

Den letzten großen Marathon auf deutschen Grund nutzten noch mal einige Laufsportfreunde. Ludger Pösentrup musste aus Verletzungsgründen den Marathon in Essen streichen und baute stattdessen seine Form noch mal für Frankfurt auf. Mit 2:58:59 landete Ludger dabei eine Punktlandung. Vom Start bis zum Ziel lief er konsequent einen Schnitt von 4:16 und konnte damit die magische 3-Stunden-Marke durchbrechen. Carsten Ilgemann konnte in Münster mit 3:07:42 am Ende nicht mehr an der 3-Stunden-Gruppe bleiben. In Frankfurt ging Carsten von Beginn an vorsichtiger an und konnte diesmal am Ende sogar noch zulegen. Am Ende lief er mit 3:05:49 nur wenig langsamer als in Hamburg im Frühjahr und verzeichnete damit einen versöhnlichen Jahresabschluss.
Timo Mersmanns Fluch über die Marathondistanz geht offensichtlich weiter. Während er den Halbmarathon in Zeiten deutlich unter 1:20 laufen kann (dieses Jahr 1:18:45 in Emsdetten) bleibt sein Wunsch, im Marathon die 3 Stunden zu unterbieten, unerfüllt. Bis 35 km lag Timo klar auf Kurs, mit einer Durchgangszeit von 2:28 hatte er noch ausreichend Zeit für die verbleibenden 7 km. Dann aber machten die Beine nicht mehr mit, am Ende reichte es nur noch zu 3:13:08.
Zwischen 3:15 und 3:22 liefen gleich sechs Läufer unseres Vereins in Ziel. Tomasz Jadamus verfehlte die 3:15 dabei nur um 4 Sekunden, kurz dahinter folgten Mathias Fischer und Marco Hampel. Martin Luig, Christopher Dicks und Martin Beckmann liefen zwischen 3:20 und 3:22 und waren damit im Ziel sehr zufrieden. Einzige Frau unseres Vereins war in Frankfurt Magdalena Cantu. Nachdem sie in Essen zur Hälfte aus dem Rennen gegangen war, lief es diesmal besser. In 3:56:53 blieb sie wie schon in Münster klar unter den 4 Stunden, an denen sie in Hamburg im Frühjahr noch knapp gescheitert war.


23.10.2011
LSFer bewältigen den Drachenlauf mit Erfolg!
 

Jana Hempelmann beim Drachenlauf

Auf der Rückfahrt waren sich alle, egal ob sie mitgelaufen sind oder nur Zuschauer waren, einig: Jeder, der nicht mitgekommen ist, hat etwas verpasst. Auch wenn es morgens noch empfindlich kalt war, das Siebengebirge empfing die Läufer aus Münster mit strahlendem Sonnenschein.
24 Laufsportfreunde nahmen um 11:15 Uhr (wegen der vielen Nachmelder verzögerte sich der Start) die knapp 1000 Höhenmeter, schön verteilt auf 28 Kilometer, in Angriff. Gleich hinter dem Start ging es hinauf auf den Ölberg, und der steile Anstieg verdeutlichte allen Teilnehmern, was noch auf sie zukommen wird. Die heftigste Prüfung wartete kurz vor Schluss. Der Anstieg auf den Petersberg war so steil, dass fast alle Läufer gehen mussten. Am höchsten Punkt wurden alle mit Sambaklängen, Sekt und Drachenblut (Blutorangensaft) entschädigt. Insgesamt bot der Lauf eine herrliche Landschaft, viele nette Leute und lädt zu einer Wiederholung ein.
Aus sportlicher Sicht war wieder einmal Jana Hempelmann (Foto) unsere Vorzeige-athletin. Lange Zeit lief sie an dritter Stelle, nur eine halbe Minute hinter der Führenden und knapp hinter der Zweitplatzierten. Am Ende entschied die größere Erfahrung am Berg das Rennen zugunsten von Nina Kunz, aber Jana konnte am Ende sehr stolz auf ihren zweiten Gesamtplatz sein. Nur zehn Männer und eine Frau waren am Ende schneller!
Björn Reiß hatte sich lange überlegt, ob er überhaupt mit Tempo laufen soll, weil nach einer Knieverletzung die Form noch nicht wieder da ist. Am Ende zeigte sich, dass es die richtige Entscheidung war, denn er kam als sechzehnter Mann ins Ziel, musste allerdings weite Strecken alleine Laufen.
Für Gottfried Schäfers und Helga Landfried-Teodoruk reichte es am Ende zu einem zweiten Altersklassenplatz, Helga wurde daneben auch noch als älteste Teilnehmerin ausgezeichnet. Dieter Korte hatte mit seinem dritten Altersklassenplatz gar nicht gerechnet und die Siegerehrung glatt verpasst. Auch Anne Holtkötter, die bewußt ruhig angelaufen war und lange zusammen mit Delia Krell-Witte lief, konnte am Ende noch den dritten Platz in ihrer Altersklasse erlaufen.
Auf der Rückfahrt wurde dann noch ein Fäßchen Bier geleert, dass der LSF für die teilnehmerstärkste Gruppe gewonnen hatte. Um 19:00 Uhr war der Bus wieder an der Sentruper Höhe und entließ rundrum zufriedene Läufer und Zuschauer nach Hause.



In ihrem Fazit waren sich alle, egal ob sie mitgelaufen sind oder nur Zuschauer waren, einig: Jeder, der nicht mitgekommen ist, hat etwas verpasst.

Bilder online! /Hier/ findet man sie.

bustour (Foto: M. Holtkötter)

17.10.2011
Letze Informationen für die Drachenläufer am 23. Oktober

der Drachenlauf rückt immer näher und am Sonntag, den 23. Oktober, ist es nun soweit.

Der Bus, der uns alle hin und wieder zurückbringt, fährt pünktlich um

7.00 Uhr
an der Sportanlage Sentruper Höhe


ab. Das bedeutet, Wecker stellen und rechtzeitig auf den Weg machen. Um 11 Uhr ist der Start. Wir haben einen Parkplatz für den Bus reservieren können. Wenn alles normal läuft, sollte die Rückfahrt so gegen 16 Uhr erfolgen können.

Zur Erinnerung: Der Verein trägt die Kosten für die Fahrt und übernimmt das Startgeld in Höhe von 20,- Euro. Um eure Verpflegung kümmert ihr euch bitte selbst. Die Langzeitwetterprognose ist wahrlich nicht schlecht. Wir könnten trockenes und auch sonniges Wetter haben. Allerdings sind wir in diesem Jahr nicht gerade mit dem Wetter verwöhnt worden, also überraschen lassen.
/Hier/ findet man die gemeldeten LSF-Teilnehmer.

Oliver Prinz

Auch beim 16. Teutoburger Waldlauf gingen wieder einige Laufsportfreunde an den Start. In der Königsdisziplin, dem 29 km langen Teutolauf, war Oliver Prinz (Foto) schnellster Läufer des Vereins. Er benötigte 2:07:19 und erreichte damit den neunten Platz in der M40. Hinter ihm kam Marco Hampel in 2:17:23 ins Ziel. Stefanie Hoppe freute sich im Ziel nicht nur über ihre Endzeit von 2:36:13, sondern auch über den 3. Platz in der Hauptklasse. Auch Dorothee Maneke (4. W30) und Britta Drude (8. W40) sowie Lucia Dießel (8. W55) konnten einstellige Altersplatzierungen erzielen.

Im Waldlauf über 12,2 km lief Delia Krell-Witte in 58:30 auf einen 8. Gesamtplatz und wurde damit auch Siegerin der W50. Helga Roßkamp erreichte nach 1:09:01 den 5. Platz in der W30. Unser Bergspezialist Andreas Clausing war diesmal schnellster Mann. Er war schon nach 53:57 im Ziel, das bedeutete immerhin Platz 5 in der M50.
 

Celine Jocksch
Hervorragende Resultate auch im 6 km-Lauf. Celine Jocksch (Foto) konnte auch als eine der Jüngsten alle Konkurrentinnen hinter sich lassen und gewann in 26:42 das Rennen. Auch Simon Pösentrup lief sehr schnell und wurde nach 24:01 nicht nur Sieger bei den Schülern B, sondern auch Gesamt-Sechster. Martina Pösentrup wird ebenfalls immer schneller und gewann in 33:59 die W45.

 


Bei weiteren Läufen am Wochenende konnte zwei erstklassige Ergebnisse für unseren Verein notiert werden.

Timo Mersmann
Timo Mersmann (Foto) nutzte den Hellweglauf in Unna zur Vorbereitung auf den Frankfurt Marathon in drei Wochen. Offensichtlich stimmt die Form, denn er gewann den Halbmarathon überlegen in 1:20:03. Sein Ziel für Frankfurt bleibt aber trotz der hohen Vorgabe die erstmalige Unterschreitung der 3 Stunden-Marke.
In Freiburg fand der Stadtlauf unter der Flagge von Sport Scheck statt. Im Rennen über 10,6 km taucht ein alter Bekannter in den Listen auf. Fritz Koch, immer pendelnd zwischen Radfahren und Laufen, überzeugte in 37:38 und erreichte damit Platz 2.

Bereits am 03.10. konnte David Möller seinen zweiten Saisonsieg erlaufen. Beim Familienmarathon in Flerke gewann er den Halbmarathon in 1:23:32.

Marion Rother gewann die AK W 65 beim Wälle Lauf in Herford. Ihre Zeit betrug für die
10 km 53:18.

Beim München Marathon zeigte unser Walkingwart Oliver Weigel, dass er auch schnell laufen kann. Er benötigte für die 10 km 47:30. Den Halbmarathon lief Klaus Ehling in 1:44:48, während Klaus Bühn auf seiner Marathon-Europareise weiter macht und in München nach 3:45 im Ziel war.

 


drachenlauf
























03.10.2011
27 LSFer für den Drachenlauf am 23. Oktober gemeldet
Für die Bustour zum Drachenlauf am 23. Oktober ist alles vorbereitet. Bislang hat unser Sportwart 27 LSFer gemeldet. Es sind noch ein paar Plätze im Bus frei. Für Kurzentschlossene ist aktuell noch eine Teilnahme möglich. Alternativ können noch ein paar Fans mitfahren. Wer sich noch dafür entscheidet, sollte umgehend eine Mail an den Vorstand senden. Der Verein trägt sowohl das Startgeld als auch die Fahrtkosten. Näheres zum Lauf und zur Fahrt findet man /hier/. Die Meldeliste des LSF ist /hier/ zu finden.


"ZwischenZeit":
Heft 107 ist online


Die 107. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 106 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

        

Save the date - Helferbrunch

dumm.gif.gif
Merkt euch schon mal den Termin für den diesjährigen Helferbrunch vor.

Am 7. Mai findet im Café Uferlos unser diesjähriges Helferessen statt. 

Mitgliederversammlung des LSF


Am Mittwoch, 22. März 2017 findet unsere jährliche Mitgliederversammlung statt. Beginn ist um 19:30 Uhr im Café Uferlos, Bismarckallee 11, 48151 Münster. Wir freuen und wie immer über zahlreiches Erscheinen.

 

Neuer (Nordic) Walking Kurs


Ab dem 21.03.2017 findet ein neuer Walking / Nordic Walking Kurs statt. Bitte rechtzeitig anmelden!
heinz.hoveling@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Neuer Marathon-Kurs für den 16. Volksbank-Münster-Marathon am 10.09.2017

Für Genussläufer und (Wieder-) Einsteiger
Nähere Infos und Anmeldung hier:
Dirk

Anmeldung bei Dirk Keggenhoff

Nächste Vorstandssitzung


Der Termin für die nächste Vorstandssitzung wird nach der kommenden Mitgliederversammlung festgelegt.  Die Vorstandssitzung findet voraussichtlich wieder in der Gaststätte Sentruper Höhe statt. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Do, 16.03.17 19:30 - 20:00 Uhr
Do, 30.03.17 19.30 - 20.00 Uhr
Do, 27.04.17 19.30 - 20.00 Uhr
Do, 11.05.17 19.30 - 20.00 Uhr
Mo, 29.05.17 18.00 - 18.30 Uhr

T-Shirts und Singlets sind vorrätig, so dass zur Zeit fast alle Größen
zur Verfügung stehen.
Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2016

 

Die Spiridonwertung 2016 ist abgeschlossen. Miriam Schröder siegte vor David Schönherr und Yannick Rinne. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.