default.gif

Archiv

Lisa Schmiedeshoff und Johanna Rellensmann (Foto: M. Holtkötter)

An ihrem 19. Geburtstag gab Lisa Schmiedeshoff (Foto oben) bei den Offenen Westfälischen Hindernismeisterschaften in Münster-Roxel über 2.000 m der wJgA ihr Debüt über diese Distanz. Ein spezielles Hindernistraining hatte sie ebensowenig absolviert wie Johanna Rellensmann (Foto unten), die über 3.000-m-Hindernis bei den Frauen startete. Natürlich werden da Defizite in der Technik der Hindernisüberquerung deutlich, die sich am Wassergraben noch verstärken. Zu loben ist ihr Mut, sich dieser schwierigen und sehr anspruchsvollen Disziplin zu stellen.

Beide gingen ihre Rennen in der Tempogestaltung sehr vernünftig an. Lisa lief fünf gleichmäßige Runden. Als Gesamtvierte überquerte sie in 8:10,30 Minuten die Ziellinie, was in der westfälischen Wertung den zweiten Platz bedeutete.
Johanna gestaltete ihr Rennen ebenso defensiv, und gegen Ende des Rennens wurden die Beine schwer. Sie beendete das Rennen als dritte in 12:29,96 Minuten.
Beide hatte durch eine Fangruppe gute Unterstützung. Bilder von der Veranstaltung findet man /hier/.


Maria Feyerabend

Bei den Westdeutschen Halbmarathon-Meisterschaften in Duisburg konnte Maria Feyerabend den Titel in der W55 erringen. Ihre Endzeit betrug 1:35:26.
Bernd Huesker machte ebenfalls ein herausragendes Rennen. In 1:27:56 lief er eine seiner schnellsten Zeiten der letzten Jahre. Verdienter Lohn war Platz 3 in der M 60. Schnellster Laufsportfreund war Florian Braun in 1:23:14, womit er Sechster in der M35 wurde. Weitere gute Resultate durch Peter Leonard als Fünfter M45 (1:24:02), Sirus Pezeschgi (9. M45; 1:27:22) und Stanislav Bartusiak, der in 1:32:44 Neuner in der M55 wurde.

Beim Marathon in Duisburg konnten gleich zwei neue Bestzeiten erzielt werden.
Punktlandung für Carsten Ilgemann. Im Schhlepptau von Brems- und Zugläufer Marco Hampel verbesserte er sich um über 12 min auf 3:14:54. Das Grundlagentraining der letzten Wochen macht sich bezahlt. Zum Halbmarathon wurden beide noch von Andreas Sontopski und Klaus Buchterkirche begleitet. Für die beiden reichte es am Ende zu 3:24, was für Andreas eine Verbesserung von 6 min bedeutet!

Gemeinsam erfolgreich waren Vater und Sohn Fricke beim 10. Wälster Lauf. Junior Julian wurde in seinem ersten Rennen für den LSF gleich Zweiter bei den Schülern D. Für einen Kilometer brauchte er 4:08. Vater Tommy ließ sich nicht lumpen und erreichte über 5 km Gesamtplatz 4 in 19:07. Über 10 km konnte Andreas Reckmann in 38:58 den zweiten Platz in der M30 sicherstellen.

Barbara Riesmeier (Foto: M. Holtkötter)

Beim Wienburgsportfest (23.5.) auf der neuen Anlage von Marathon Münster gingen vier LSF über 3.000 m an den Start. Michael Beetz sicherte sich in 9:54,89 Minuten den Sieg in der mJgA. Barbara Riesmeiser (Foto) errang in neuer Bestzeit von 12:43,41 den ersten Platz in der W40. Ulrich Münten gewann in 14:41,30 die M50. Thorsten Schulze lief 12:34,39 Minuten.

Sarah Senske lief in 41:29 Minuten über 10 km auf den dritten Geasamtrang der Frauen beim 30. Legdener Volkslauf (21.5.) Platz fünf im Gesamteinlauf und den dritten Platz in der M35 belegte Thorsten Honemann in 39:40 Minuten.
Henning und Mechthild Lange starteten beim 8. Volksbanken-Night-Run in Harsewinkel (22.5.) über 10 km. Henning finishte nach 46:44 und Mechthild nach 52:29 Minuten.


Ibrahim Osman u. Johanna Rellensmann (Foto: M. Holtkötter)

Nach vielen Tagen des kalten Wetters fanden die Offenen Kreismeisterschaften in Greven bei Sonnenschein und recht angenehmen Temperaturen statt. Leider verblies der sehr kräftige Wind so manche bessere Zeit. Dennoch durfte sich die LSFer über sechs Kreismeistertitel und einige Bestzeiten freuen. Herausragend sicher dabei das Ergebnis von Ibrahim Osman (Foto: oben), der die 3.000 m der B-Jugend überlegen gewann und mit der Zeit von 10:09,91 Minuten die Norm für die Westfälischen Jugendmeisterschaften erfüllte. Eine neue Bestzeit über 5.000 m der Frauen lieferte Jana Hempelmann ab. Sie lief ein einsames Rennen. Um so beachteswerter sind die 18:26,47 Minuten, die sie als Kreismeisterin nun als neue Bestzeit zu Buche stehen hat. Sehr beachtenswert war das Resultat von Johanna Rellensmann (Foto: unten), die über 1.500 m der Frauen debütierte. Sie hält ihre Zeit von 5:09,12 Minuten für steigerungsfähig, denn sie fühlte sich nach eingenen Aussagen ständig gut bei dem Lauf. Weitere Kreismeister wurden Michael Beetz (mJgA - 5.000 m), Antonio Balbino (5.000 m) und Antonio Henrique (1.500 m).


Noureddine Boulouh und Michael Scheel (unten im Bild) Foto: M. Holtkötter

Man muss schon einige Jahre in die Vereinsgeschichte zurückblicken, um den letzten LSFer zu finden, der die 800 m unter zwei Minuten absolvierte. Das war Christian Vogel. Am vergangenen Freitag (7. Mai) gelang Noureddine Boulouh (Bild oben) das Kunststück, unter dieser magischen Grenze zu bleiben. Er lief in der Zeit von 1:59,87 Minuten auf den zweiten Platz. Noureddine betrachtete seinen Start in Menden als Vorbereitungswettkampf auf die 1.500 m, die er bei den Westfälischen Seniorenmeisterschaften in Minden am 13. Mai absolvieren will. Er scheint gut vorbereitet zu sein und wird sicher seine Bestzeit über diese Distanz von 4:11,09 Minuten, die im Vorjahr in Menden (17.07.09) lief, angreifen.
Einen Formtest über 1.500 m absolvierte Michael Scheel (Foto unten) letzten Samstag (8. Mai) beim Läuferabend in Ahlen. In der Zeit von 4:36,38 Minuten lief er als zweiter über die Ziellinie und blieb damit nur knapp über seiner Bestzeit von 4:33,97 Minuten. Auch er scheint gut für die Westfälischen Seniorenmeisterschaften über diese Distanz gerüstet zu sein.


Lucia Dießel

heißt der Artikel über unsere Laufsportfreundin Lucia Dießel, der auf dem Online Portal des Bistums Münster erschienen ist und hier gelesen werden kann.


Schnieder, Feyerabend, Koch, Rotthauwe

Steffen Schnieders (Foto oben) konnte sein Ziel, beim Internationalen Prag-Marathon erstmalig unter 2:30 zu bleiben, nicht ganz erfüllen. Zur Hälfte des Rennens lag er mit einer Zeit von 1:14:22 gut 40 Sekunden über dem Soll, nach 30 Kilometern war dieser Vorsprung zwar aufgezehrt, aber er lag mit 1:46:35 immer noch exakt im erwarteten Zeitlimit. Auf dem letzten Abschnitt konnte er das hohe Tempo nicht mehr ganz halten und beendete in 2:35:36 als drittbester Deutscher das Rennen auf Platz 54.

Unter 4200 Teilnehmern, darunter knapp 1000 Frauen, lief Maria Feyerabend (Foto mitte) beim traditionellen 25 km Lauf von Berlin zum Sieg in der W55, was gleichbedeutend mit dem zwanzigsten Gesamtplatz war. Für die Strecke benötigte sie 1:55:16.
Schnellster Läufer war unser Berlin-Legionär Andreas Krämer, der mit 1.59:20 knapp unter der 2-Stunden-Marke blieb.

Ihre persönlichen Bestzeiten über 5 km konnten Juliana Rotthauwe und Mathias Koch (Foto unten) beim Bocholter Citylauf verbessern. Julianas Ziel, unter die besten Zehn zu kommen, ging klar auf. Mit  21:48 wurde sie sechste und zweite in der W 30. Mathias war 6 Sekunden schneller und wurde  7. M30.

Beim Clarholzer  Volkslauf war Stanislav Bartusiak schnellster Laufsportfreund. Er  zeigte sich nach 41:50 für die 10 km sehr zufrieden mit der aufsteigenden Formkurve.

Beim Haldenlauf in Ahlen wurde Andre Karneth Gesamtvierter. Die 11 km lange mit einem Anstieg gespickte Strecke absolvierte er in 42:33.

Plakat DLV



Zum vierten Mal in Folge ist das Lohrheidestadion in Bochum-Wattenscheid Austragungsort der DAK Leichtathletik-Gala. Drei Wochen vor den Deutschen Meisterschaften (17./18. Juli) treffen am 26. Juni die besten deutschen Leichtathleten auf internationale Konkurrenz. Den DLV-Assen bietet sich gut vier Wochen vor den Europameisterschaften in Barcelona (27. Juli bis 1. August) eine Generalprobe für das Großereignis und die Möglichkeit, sich mit den kontinentalen Gegnern zu messen.

Der Verband bietet eine besondere Ticketaktion für Vereine an. Für jede Karte, die über den Verein bestellt wird, gibt es eine zweite gratis. Die Preise variieren von 5 bis 15 Euro. Mehr Informationen findet man /hier/.

Wenn ihr Interesse an einem Ticket für diese Veranstaltung haben solltet, wendet euch bitte an den Sportwart, der dann die Kartenwünsche koordiniert und die Kartenbestellungen beim Verband organisiert.


 
dummy.gif

Mit vier Siegen, drei zweiten, drei dritten Plätzen, 14 weiteren Gesamt-Top-Ten-Platzierungen und insgesamt 18 Altersklassensiegen kehrten unsere Läuferinnen und Läufer überaus erfolgreich am Freitag vom Teekottenlauf in Emsdetten zurück.

Über 5 km konnten die Männer hinter dem Sieger Philip Beckmann vom ESV Münster die Plätze 2 bis 5 sicherstellen. Mit jeweils neuen Bestzeiten erreichte Noureddine Boulouh in 16:22, Michael Scheel (rechts) und Ibrahim Osman (mitte) in einer Zielsprintentscheidung in 16:49 und Michael Beetz (links) in 16:53 das Ziel. Siegerin bei den Frauen wurde Anne Holtkötter in 20:18. Britta Wemmer wurde Dritte, Barbara Riesmeier Vierte dieses Rennens. Weitere Altersklassensiege durch Antonio Henrique (M50), Thomas Stöber (M35) und Maike Schulthoff (W35).
 
Im 10 km-Lauf konnte Johanna Rellensmann ihr Ziel, eine Zeit unter 40 min. zu erreichen, nicht ganz erfüllen. Sie wurde aber in 40:28 Gesamtzweite. Bei den Männern konnte Arne Fischer (Foto) erstmalig unter 40 Minuten bleiben, für ihn blieben die Uhren bei 39:27 stehen. Zwei Sekunden hinter ihm erreichte Michael Holtkötter das Ziel. Bernd Huesker gewann die M60.
Im Halbmarathon reißt die Serie von Siegen durch LSF-Frauen nicht ab. Diesmal erreichte Nadine Borgmeier in einer neuen persönlichen Bestzeit von 1:30:49 als erste die Ziellinie. Marion Rother gewann die Altersklasse W60. Achim Aretz musste sich im Ziel nur einem Läufer beugen und erreichte in 1:19:12 den zweiten Rang. Andreas Reckmann als Sechster und Sven Penaat als Achter vervollständigen das gute Ergebnis. Gerhard Menke siegte in der M55.
Auch die Siege bei den Schülern über 2,4 km gingen an den LSF Nachwuchs. Alexander Lenfort siegte bei den Jungen in 8:15, Lisa Hülsmann bei den Mädchen in genau 9 Minuten. Hannah Pösentrup wurde in diesem Lauf Dritte.

 

Marco Hampel
Bei den Marathonläufen in Düsseldorf und Hannover konnten die Laufsportfreunde ihre hervorragende Vorbereitung in gute Zeiten ummünzen. In Düsseldorf verbesserte Marco Hampel (Foto) seine persönliche Bestzeit um zwei Minuten und erreichte mit 2:50:23 zudem noch den siebten Platz in der M35. Bis Kilometer 35 war Marco sogar noch im Soll für eine Zeit unter 2:50, ehe die Beine etwas schwer wurden. Susanne Rellensmann lief bei dieser Veranstaltung 3:25:11 und damit zu Rang 10 in der W 45. Momo Chraibi erreichte 3:35:59.

In Hannover lief Sarah Senske eine hervorragende 3:14:32 und damit eine deutliche Verbesserung ihrer Bestzeit. Im Frauenfeld lag sie damit am Ende auf dem achten Gesamtplatz. Florian Braun verbesserte sich ebenfalls um über drei Minuten. Seine Bestzeit steht nun bei exakt 2:54, was am Ende Rang sechs in der M35 bedeutete. Maßarbeit lieferte Torsten Honemann ab. In 2:59:47 blieb er genau 13 sec. unter magischen 3-Stunden-Grenze. Lange war er mit Marc Ziegler zusammen gelaufen, in 3:01:36 kam Marc dann knapp hinter Torsten ins Ziel. Thomas Fricke war mit 3:16:09 ebenfalls sehr zufrieden.

"ZwischenZeit":
Heft 107 ist online


Die 107. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 106 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Neuer (Nordic) Walking Kurs


Ab dem 24.04.2017 findet ein neuer Walking / Nordic Walking Kurs statt. Bitte rechtzeitig anmelden!
s.breuer-gutbrod@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Intervalltraining für Genussläufer

Für Genussläufer und (Wieder-) Einsteiger
Nähere Infos und Anmeldung hier:

Anmeldung bei Jutta Homann

Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 23.5. um 20 Uhr statt. Der Ort wird noch bekannt gegeben. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Do, 27.04.17 19.30 - 20.00 Uhr
Do, 11.05.17 19.30 - 20.00 Uhr
Mo, 29.05.17 18.00 - 18.30 Uhr

T-Shirts und Singlets sind vorrätig, so dass zur Zeit fast alle Größen
zur Verfügung stehen.
Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2016

 

Die Spiridonwertung 2016 ist abgeschlossen. Miriam Schröder siegte vor David Schönherr und Yannick Rinne. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.