default.gif

Archiv

Mit einem Mountain-Bike-Rennen ging in St. Anton am Arlberg eine besondere Serie von Sportveranstaltungen zu Ende. Der Arlberg Adler, eine wohl einmalige Form eines Triathlons, fand bei fast idealen Bedingungen seinen würdigen Abschluss.
Die Serie bestehend aus einem Alpin-Ski Abfahrtsrennen im April, einem Halbmarathon im Juli und eben dem Mountainbike-Rennen im August. Bei allen drei Veranstaltungen nimmt jeweils ein hochklassiges Starterfeld mit bis zu 500 Startern pro Veranstaltung teil. Trotzdem ist die Anzahl der Teilnehmer, die alle drei Veranstaltungen absolvieren, mit 64 recht überschaubar.
Arne konnte sich von Platz 31 durch den Halbmarathon auf Rang 23 vorschieben. Nach dem abschließenden Mountainbike-Rennen erreichte er Platz 19 in der Gesamtwertung.  Die genauen Ergebnisse der einzelnen Veranstaltungen finden sich unter http://www.arlbergadler.eu/results.htm.


Foto: M. Holtkötter

Diese WM war sicher ein tolles und motivierendes Erlebnis für die Leichtathletik. Insbesondere für die Langstreckenläufer bot das abschließende Wochenende mehrere Leckerbissen. Der Marathon der Frauen und Männer wurde am Brandenburger Tor gestartet und auch das Ziel war dort. Das war ein WM-Erlebnis zum Nulltarif, das sich jeder auch ohne Eintrittskarte ansehen konnte. Zudem standen am Finaltag im Stadion die 1.500 m der Frauen, die 800 und 5.000 m der Männer auf dem Programm. Wer es verpasst haben sollte, ein paar Fotos davon findet man in der Fotogalerie /hier/. Die Bilder gibt es auch noch in einer etwas höheren Auflösung /hier/.

dummy.gif

Bei der Premiere des Hiltruper Halbmarathons ging fast fünfzig Laufsportfreunde an den Start. Dabei feierte wie schon so oft in den letzten Wochen die Damenriege mit einem Dreifachtriumph wieder ein herausragendes Ergebnis. Überlegen siegte Jana Hempelmann, die im Rennen von Antonio Henrique (Foto) begleitet wurde. Diesmal schaffte sie die 90-Minutenmarke, die sie in Rinkerode noch unterboten hatte, nicht ganz.  Der Test für den Münster-Marathon, bei dem Jana unter 3:15:00 bleiben will, ist aber gelungen. Hinter ihr gingen auch der zweite und dritte Platz an unseren Verein. Maria Feyerabend zeigte sich mit 1:35:31 klar verbessert, und auch Susanne Rellensmann kann über ihre 1:36:55 strahlen. Mit Juliana Rotthauwe auf Platz 7 und Birgit Nathaus aus Zehnte unterstrich der LSF seine Führungsrolle in der westfälischen Langstrecken-Laufszene.
Timo Mersmann wurde bei den Männern Zweiter. Mit dem Rang war er zufrieden, mit der Zeit von 1:20:40 nicht so ganz. Vor einer Woche hatte er in Spelle noch mehr als 2 Minuten weniger gebraucht. Klaus Hellwig wurde zehnter, Antonio und Egon Roth belegten den zweiten und dritten Platz in der M50.
Beim Kreuzviertellauf konnte Stephan Meyer in diesem Jahr seine Titel aus den vergangenen zwei Jahren nicht verteidigen. Nachdem er die erste Runde zu schnell angegangen war, musste er sich am Ende mit Platz 7 begnügen. Dafür konnte Ronja Reinhard den Schülerlauf über 2 km in 8:05 vor allen Jungs für sich entscheiden.


dummy.gif

Bei der 20. Auflage des Sommernachtslaufs räumten die Athleten der Laufsportfreunde Münster die meisten Spitzenplätze ab. Im Halbmarathon stelle der LSF dabei sowohl den Männer- als auch den Frauensieger.

Bei den Frauen erzielte Sarah Senske (Foto) eine neue persönliche Bestzeit in 1:31:06. So schnell war an diesem Abend keine andere Frau im Halbmarathon.

Das Tempo von Steffen Schnieders konnten seine Konkurrenten nur kurze Zeit mitgehen. Bei seinem Sieg in 1:14:39 hatte Schnieders am Ende über zwei Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Hinter Schnieders erreichte Timo Mersmann in 1:18:09 Rang 4. Ebenfalls unter den ersten Zehn kamen auch Markus van der Velde und Stefan Langenbach als neunter bzw. zehnter gemeinsam ins Ziel. Allein 12 Athleten der Laufsportfreunde blieben unterhalb der 1:30-Stundenmarke, Dabei wurde Reinhard Zumdick in neuer Bestzeit und Bernd Huesker Sieger ihrer Altersklassen, genau wie Maria Feyerabend und Verena Draude, die als vierte bzw. sechste Frau das hervorragende Ergebnis komplettierten. Über 10 km wurde Anne Holtkötter nach überstandenen Bänderriss im Knöchel auf Annhieb in 43:08 vierte.

Yerko Araya (Foto: M. Holtkötter)

Sein Trainer, Guido Nuñez Veliz, hatte als Ziel einen Platz unter den ersten 40 bei dem 20-km-Geherwettbewerb bei der Berliner Leichtathletik-WM ausgegeben. Insgeheim hatte er sogar mit eine Bestzeit seines Schützlings geliebäugelt. "Aber nur, wenn es nicht so warm wird", schränkte er ein. Yerko Araya vom Club Trotamundos (Arica, Chile) stand pünktlich zum Startschuss um 13 Uhr zusammen mit 49 Konkurrenten an der Startlinie. 15.000 Zuschauer sorgten für eine tolle Stimmung. Wenn man Yerko genauer beobachtete, glaubte man seine Nervosität sehen zu können, schließlich ist die WM in Berlin seine erste richtig große Meisterschaft gewesen. Mit 23 Jahren steht ihm die Geherzukunft noch offen. Man konnte beobachten, wie er immer wieder den nach links und rechts drehte, anstelle konzentriert nach vorn zu schauen.
Letztlich überquerte er als 29. Finisher in einer Zeit von 1:24:49 Stunden die Ziellinie. Damit lag er nur gut eine Minute über seiner Bestzeit. Für eine bessere Zeit war es ihm einfach viel zu warm. Lisa und Jürgen Schmiedeshoff, gewissermaßen die LSF-Delegation, feuerten Yerko an und übermittelten ihm die Glückwünsche unseres Vereins.


Hindernislaufen (Foto: M. Holtkötter)

Drei Starterinnen = drei Titel! Das nennt man eine optimale Ausbeute.
Bei den Kreishindernismeisterschaften in Münster-Wolbeck gingen Céline, Maeva und Agnèns Jocksch an den Start. Obwohl alle drei diese Disziplin nicht trainieren, haben sich sich wacker geschlagen. Drei Siege, was will man mehr!

Céline gehört noch der AK W10 an. Sie legte ihre Strecke von 800 m in 3:02,93 Minuten zurück. Maeva startet in der W13 (SchiB). Diese Altersklasse muss dann die Distanz von 1.500 m zurücklegen. Für Maeva stoppten die Uhren bei 5:49;02 Minuten. Agnès (SchiA, W14) muss ebenso 1.500 m zurücklegen. Sie schaffte die Distanz in 5:37,22 Minuten. Herzlichen Glückwunsch!


Steffen Schnieders Sieger beim Aaseelauf in Ibbenbüren

Bei hochsommerlichen Temperaturen von über 30 Grad Celsius sicherte sich Steffen Schnieders den Gesamtsieg über 10 km beim 24. Aaseelauf in Ibbenbüren. Angesichts des Wetters lief er mit 34:58 Minuten eine tolle Zeit.
Rolf Wiedenhues gewann über 5 km in 23:26 Minuten die AK M55. Einen zweiten Platz in der AK M50 über die Halbmarathondistanz erlief sich Gerhard Menke in 1:36:40 Stunden.


Antonio Balbino

Mit elf Altersklassensiegen und zwei zweiten Plätzen im Gesamteinlauf kehrten die LSFer sehr erfolgreich vom TVE-Lauf in Greven zurück. Antonio Balbino sicherte sich über 5 km in einer Zeit von 17:35 Minuten den 2. Platz im Gesamteinlauf und den Altersklassensieg in der M35. Reinhard Schröder überzeugte einmal mehr über 10 km. Er lief in der Zeit von 38:37 Minuten einen klaren Sieg in der M 55 heraus. Dies reichte zu einem respektablen 8. Platz im Gesamteinlauf. Bei den Frauen siegte Maria Feyerabend in der W55 und wurde damit Gesamtzweite.
Marco Hampel finishte in der Zeit von 1:25:27 Stunden als Gesamtsechster und 1. in der M35 über die Halbmarathondistanz. Über Altersklassensiege über 5 km freuten sich Andreas Clausing (M45), Klaus Bühn (M50), Juliana Rotthauwe (W30), Mechthild Lange (W50), Mario Rother (W60), Beate Hagemann (W40) und schließlich noch Marc Ziegler über die 10-km-Distanz in de Ak M35. Neben den Siegen gab es noch zahlreiche gute Platzierungen. 33 LSFer waren am Start.


"ZwischenZeit":
Heft 110 ist online


Die 110. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 109 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Helfer/innen für Kuchentheke und Getränkestation beim Silvesterlauf gesucht!


Die Planungen für den Silvesterlauf laufen aktuell bereits an!
Bitte meldet Euch als Helfer unter

info@lsf-muenster.de
!

Kuchenspenden erwünscht!

kuchen

Für die Caféterria suchen wir noch dringend Kuchen. Wer sich bereit erklärt, einen Kuchen zu backen, sollte eine kurze Infor zur Planung an folgende E-Mail-Adresse senden:

info@lsf-muenster.de

 

Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 11.12.2017 (Montag!) um 20 Uhr statt. Wir treffen uns an der Lotharinger Straße 30 in 48147 Münster (gegenüber vom türkischen Konsulat). 
Gäste sind wie immer herzlich willkommen, sollten sich aber diesmal vorher kurz melden (wegen des genauen Raums).

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

So, 10.12.2017* 11.00 - 11.30 Uhr
*Achtung: Geändert!
Eine Übersicht der Vereinsbekleidung findet ihr hier.

Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2017

 

Die Spiridonwertung 2017 ist abgeschlossen. David Schönherr siegte vor Yannick Rinne und Petra Rüdebusch. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.