default.gif

Archiv

lisa, Johanna und Li

Heute fanden in Bönen die dortigen Kreismeisterschaften in den Langstaffeln statt. Lisa Schmiedeshoff, Johanna Rellensmann und Valérie Ludwig gingen dort in der AK wJgA an den Start, um vielleicht ihre in Bad Neuenahr gelaufene Zeit über 3x800 m zu verbessern.

Letztlich lief es erneut auf eine 7:29er Zeit hinaus. Kühles Wetter und ein sehr starker Wind waren sicher nicht förderlich für eine schnellere Zeit. Valérie übergab als Startläuferin schon mit einem Vorsprung auf Johanna. Sie baute den Vorsprung weiter aus, hatte aber nie ein gutes Gefühl für das richtige Tempo. Lisa lief sehr engagiert und finishte schließlich nach 7:29,32 Minuten.
Alle drei waren mit ihren Leistungen zufrieden. Mehr war unter diesen Bedingungen nicht drin. Nun wollen sie schauen, ob sie in naher Zukunft erneut als Team an den Start gehen können, um eine bessere Zeit zu laufen. Das Potential haben sie.


Unter dem Titel "Neben der Spur" beschreibt der Autor Jochen Temsch in der Süddeutschen Zeitung das Trailrunning als neuen Trend und " logische Weiterentwicklung von Läufern, denen es auf den immer gleichen Asphaltstrecken in den Städten zu langweilig wird."

/ Zum Artikel auf sueddeutsche.de /

Und wem Lesen zu wenig ist, für den ist folgender Veranstaltungshinweis vielleicht eine Anregung. Vom 6. bis 8. November 2009 finden die 1. Windstopper Trailrun Worldmasters in Dortmund statt. "Mit insgesamt ca. 57 Kilometer und etwa fast 1.000 Höhenmetern an drei Tagen wartet auf die Athleten eine ganz besondere läuferische Herausforderung, die weit über die Anforderungen eines Tagesevents hinausgehen. Bergläufer können sich mit Marathonläufern messen, Trailrunner mit Leichtathleten, Sprinter mit Ultraläufern, und ambitionierten Hobbyläufer werden sich an die Fersen von Profis heften." Dies ist auf der /Homepage/ des Veranstalters zu lesen.

Am 20. Juni startet der LSF-Walking Day zu seiner 5. Auflage. Angeboten werden Walking- und Nordic Walking-Wettbewerbe über 5, 10 und 20 km. Die Strecken führen in diesem Jahr rund um Münsters Aasee.

/ Zur Aussschreibung /
/ Direkt zur Online-Anmeldung /

Andreas Clausing

Der „Turm-zu-Turm“-Lauf im Teutoburger Wald ist nicht mit „normalen“ Stadtläufen zu vergleichen. Laut Andreas Clausing (links im Bild) ist er einer der schönsten Läufe im Teuto, soweit wie am Samstag Wetter und Stimmung stimmt. Beim Halbmarathon müssen dabei 560 Höhenmeter überwunden werden. Andreas konnte dies in seiner Altersklasse M45 am besten und siegte in 1:41:55. Über die kürzere ca. 10,3 km lange Strecke konnte Ulrich Schimanski es ihm gleichtun und ebenfalls die M45 in 53:53 gewinnen.

Beim Wiedenbrücker Emsauenlauf holte sich Marion Rother im Halbmarathon den Sieg in der W60. Sie benötigte 1:52:28 für die Strecke.

Beim Karstadt Ruhr Marathon lief Thomas Fricke in 3:25:39 ins Ziel. Er war in Oberhausen gestartet. Aus Dortmund kam Norbert Fasel. Nur eine Woche nach dem 101 km-Hollenlauf fehlten ihm 4 Sekunden für eine Zeit unter 3:30.

Michi Beetz

Fast erwartet man inzwischen von Michael Beetz, dass er jeden Lauf mit einer neuen Bestzeit beendet. Zumindest konnte man in den letzten Wochen zu dieser Auffassung gelangen, weil eine neue Bestzeit der nächsten folgte.
Am Donnerstagabend startete er beim Läuferabend im Stadion Rote Erde in Dortmund über 3.000 Meter. Eine Verbesserung seiner bisherigen Bestzeit hatte er durchaus angestrebt und hoffte in einem leistungsstarken Teilnehmerfeld dieses Vorhaben umsetzen zu können. Lange Zeit sah es gut aus, aber am Ende fehlte die Kraft. Dennoch lief er mit 9:28,84 Minuten in seinem erst vierten 3.000-m-Lauf ein gutes Rennen und auf den vierten Platz in der AK mJgB. Die Platzierung zeigt recht deutlich, wie qualitätvoll das Rennen besetzt war.

Achim Aretz

Neben den deutschen Marathon-Meisterschaften (s. gesonderter Bericht) waren die Laufsportfreunde Münster auch bei anderen Wettbewerben erfolgreich.
Am Freitag abend konnten beim Emsdettener Teekottenlauf zwei erste, ein zweiter, ein dritter und ein vierter Gesamtplatz errungen werden.
Über 10 km gelang Achim Aretz (links im Bild) erneut ein toller Lauf. Er erreichte in 33:51 als Zweiter das Ziel. Hinter ihm steigerte Michi Beetz seine persönliche Bestleistung. In 34:32 wurde er Vierter. Im Halbmarathon siegte Timo Mersmann ganz überlegen in 1:17:20. Nadine Borgmeier erreichte in 1:36:48 als dritte Frau das Ziel. Über einen Kilometer siegte Jari Bender in 3:43, Alex Lenfort wurde über 2 km Sechster in 7:18.

Bei den 25 km von Berlin, die jetzt Big 25 heißen, war wieder eine große Gruppe des LSF am Start. Benoit Varlet erreichte in 1:36:24 das Ziel. In diesem hochkarätigen Feld bedeutete das Platz 7 in der M35. Auch Tiger Hoveling lief unter die TOP Ten und finishte in 1:59:38 als achter der M60. Beste Frau war Annette Schmitz in 2:25:39.

Zum Schluss dürfen wir noch zwei echte Ultras hervorheben. Beim Hollenlauf in Schmallenberg-Bödefeld bewältigte Norbert Fasel die 101 km in 10:35:39,
unser "Schweizer" Stefan Petermann ging in Bern über 24 Stunden an den Start und erreichte eine Strecke von mehr als 131 km.

15.05.2009
Race for the Cure
 

Am 15.05.09 findet rund um den Aasee ein Benefiz-Lauf statt. Wir veröffentlichen gerne den folgenden Aufruf und hoffen, dass sich auch viele Laufsportfreunde am dieser guten Sache beteiligen:

Es ist wichtig. Es ist dringend. Und wir alle können etwas tun:
Beim 1. Race for the Cure am 15. Mai 2009 in Münster können wir Solidarität zeigen.Mit Brustkrebs-Betroffenen und -Geheilten. Mit ihren Familien und Freunden.
 
Jede 9. Frau in Deutschland trifft es: die erschütternde Diagnose Brustkrebs.
Wenn die Krankheit früh genug erkannt wird, sind die Heilungschancen gut.
Darum ist die Arbeit von "Komen" so wichtig. Denn die weltweit tätige Initiative
leistet Aufklärungsarbeit und verbessert die Heilungschancen von Brustkrebs.
Der Reinerlös aus dem "Race for the Cure" geht direkt an "Komen".
 
Der "Race for the Cure" endet nicht auf dem Siegertreppchen. Denn eine Zeitnahme gibt es nicht.Viel besser: Am Ende steht das gute Gefühl, für etwas aufgestanden zu sein. Fürs Leben gern Laufen. Mehr Infos im Anhang. Anmeldung unter www.komen.de.

 

Marathonstaffel

Es ist wieder Marathonstaffelzeit. Die Beckumer-Marathonstaffel findet in diesem Jahr am 21. Mai statt. In der Vergangenheit haben wir dort schöne Erfolge erzielt. Fünf Läufer teilen sich die klassische Distanz von 42,195 Kilometern. Eine Minimarathonstaffel, bestehend aus je drei Kindern, wird ebenso angeboten. Interessenten sollten sich möglichst bald bei unserem Sportwart melden. Er versucht dann, mögliche Staffeln zu organisieren. Die Startgebühr für die Staffeln übernimmt der Verein komplett. Mehr Infos zur Staffel findet man /hier/

"ZwischenZeit":
Heft 109 ist online


Die 109. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 108 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Neuer (Nordic) Walking Kurs


Ab dem 26.11.2017 findet ein neuer  Nordic Walking  Kompaktkurs statt!
Bitte rechtzeitig anmelden!
s.breuer-gutbrod@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Intervalltraining für Genussläufer


Ab dem 17.10. findet das Intervalltraining mit Jutta Homann und Heinz Merse auf dem Sportplatz am Horstmarer Landweg statt!

Weitere Informationen hier

Helfer/innen für Kuchentheke und Getränkestation beim Silvesterlauf gesucht!


Die Planungen für den Silvesterlauf laufen aktuell bereits an!
Bitte meldet Euch als Helfer unter info@lsf-muenster.de!
 

Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 24.10.2017 um 20 Uhr in der Gaststätte Sentruper Höhe, Waldeyer Straße 81, statt. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Fr, 27.10.2017 18.00 - 18.30 Uhr
Do, 09.11.2017 19.30 - 20.00 Uhr
Do, 23.11.2017  19.30 - 20.00 Uhr
Sa, 09.12.2017 10.15 - 10.45 Uhr
T-Shirts und Singlets sind vorrätig, so dass zur Zeit fast alle Größen

zur Verfügung stehen.
Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2016

 

Die Spiridonwertung 2016 ist abgeschlossen. Miriam Schröder siegte vor David Schönherr und Yannick Rinne. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.