icon

Termine

 

Startkatalog

Meisterschaftsplan
Startgeldabrechnung

Hier geht es zum Startkatalog und zum Rahmenterminplan für Meisterschaften.
Hier geht es zur Startgelderstattung (nur für Vereinsmitglieder).
Hier geht es zum internen Anmeldeformular für Meisterschaften. In eckigen Klammern ist der Meldeschluss angegeben. 
Hier findet man die aktuellen Startpassdaten des Vereins (Stand: 30.06.2017).


Alles zum Anmeldeprocedere für die Deutschen Marathonmeisterschaften am 29. Oktober 2017 findet ihr /hier/.

 

default.gif

Aktuelles

/Archiv/

[MH] Wir merken es alle, mit dem Herbst werden die Tage deutlich kürzer. Für uns und unseren Sport bedeutet dies, dass die Zeiten, in denen man bei Tageslicht laufen kann, einfach weniger werden. Leider besitzt die Sentruper Höhe kein Flutlicht, sodass wir auf Alternativen angewiesen sind. Im Frühjahr ist der Vorstand an die sport-, vor allem laufbegeisterte Bürgermeisterin und stellvertretende Vorsitzende im Sportausschuss Karin Reismann mit der Frage herangetreten, ob es nicht denkbar wäre, die Sentruper Höhe mit einer Flutlichtanlage auszustatten, schließlich wäre es ein gute Ergänzung zu der 2008 abgeschlossenen Sanierung der großen Sportanlage.
Frau Reismann riet uns, eine Anregung für eine solche Anlage gemäß § 24 der Gemeindeordnung des Landes Nordrhein-Westfalen an den Rat der Stadt Münster zu stellen. Der Vorstand folgte dem Rat von Frau Reismann und reichte am 27. Juli 2017 eine entsprechende Anregung ein. Diese Anregung wurde nun den Fraktionsvorsitzenden und den fraktionslosen Einzelmitgliedern im Rat zur Kenntnis gegeben. Am 20.09.2017 wird im Rahmen der Berichtsvorlage es dem Rat der Stadt Münster zur Kenntnis gegeben.
Soweit so gut. Dann kommt es darauf an, dass die Anregung aufgegriffen wird, um anschließend in den Etatberatungen behandelt zu werden. Abschließend entscheidet der Rat über den Etat dann in der Sitzung am 13. Dezember. Parallel wird unsere Anregung durch das Sportamt geprüft.
Flutlicht für die Sentruper wäre sicher eine tolle Sache, nicht nur für unseren Verein, sondern für alle Sportbegeisterten Münsters, die die Anlage eifrig nutzen. Unser Antrag ist im Moment aber nur ein erster Schritt dahin. Ob es am Ende zu einer Realisierung kommt, wird sich zeigen.

Wer es genau wissen möchte, /hier/ findet man unseren Antrag im vollen Wortlaut und /hier/ die Zwischennachricht der Verwaltung der Stadt Münster.


10 km Kurs

[ABaune] Am Samstagvormittag, den 16.09.2017, trafen sich gut gelaunt und mit sportlichem Ehrgeiz die Teilnehmer des 10-km-Laufkurs am Sportpark Sentruper Höhe. Bei herbstlichen 9° Celsius lief der Kurs den ersten Sonnenstrahlen des Tages entgegen und absolvierte somit die erste Einheit des achtwöchigen Trainingsplanes.

Der Kurs ist ausgerichtet für Läuferinnen und Läufer, die sich mit einem gezielten Training auf ihren ersten 10 km-Lauf vorbereiten wollen, oder nach einer längeren Pause in ein strukturiertes Training einsteigen möchten. Der Kurs vermittelt unterschiedliche Trainingsmethoden und beinhaltet unter anderem Intervalltraining, spielerische Trainingselemente und Ausdauerläufe. Neben der Zielsetzung soll der Spaß in der Gruppe und am Laufsport im Vordergrund stehen.
Der Laufkurs endet mit dem 10 km Volkslauf am 11.11.2017 in Senden (Steverlauf). 
Die Kursleiter wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und Erfolg!

Sören Buffi (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Die Bahnsaison neigt sich dem Ende entgegen, was aber nicht daran gehindert hat, beim 38. Schülersportfest des SW Havixbeck zugleich Kreismeisterschaften für diese Altersklassen auszuschreiben.
Sören Buffi (M14, Foto) startete über 100 und 800 m, wobei die Sprintdistanz für ihn noch sehr ungewohnt war. „Ich kam irgendwie gar nicht ins Sprinten“, lautete sein Fazit zu der Zeit von 14,04 Sekunden und einem 4. Platz. Viel wohler fühlte er sich dann über die Mittelstrecke. Nach einer verhaltenen ersten Runde gestaltete er die zweite fast wie einen Steigerungslauf und stand auf dem letzten 100 m kaum seinem Einzelresultat nach. Am Ende freute er sich über eine neue Bestzeit von 2:23,19 Minuten.
Jerry Epping (M12) verhielt sich über 800 m in einem großen Feld taktisch geschickt und erreichte in 2:44,22 Minuten einen guten zweiten Platz.


Klaus Brinker

[MV] 28 Teilnehmer des LSF waren beim Telgter Cityrun dabei, und nur eine Woche nach dem Münster Marathon waren auch einige der dortigen Starter schon wieder bereit für einen neuen Wettkampf. Insgesamt sprangen zwei Siege für den LSF heraus, und mit denen konnte man im Vorfeld nicht unbedingt rechnen.
Den 5 km-Lauf gewann Klaus Brinker (Foto) in sehr guten 17:59. So schnell war er zuletzt 2014 über diese Distanz unterwegs. Sein Vorsprung vor dem am Sonntag noch Marathon gelaufenen Christoph Marquardt (der auch noch die 10 lief) betrug immerhin mehr als eine halbe Minute. Rainer Wachsmann lief 23:04, Karl Wendland 26:14.
Die anderen 25 Starter waren über 10 km aktiv. Hier gab es bei den Frauen den zweiten Sieg durch Delia Krell-Witte. In 44:45 war an diesem Tag keine andere Frau schneller. Überhaupt holten die Frauen des LSF weitere Top-Resultate. Susanne Rellensmann hatte vor, nur einen Tempolauf zu absolvieren. Unterwegs packte sie aber das Läuferherz und so stürmte sie in 45:21 auf den vierten Platz. Maria Feyerabend kam mit marathongeplagten Beinen nur eine halbe Minute später auf den sechsten Rang ein. Und Barbara Riesmeier, gemeinsam mit Susanne unterwegs, setzte das Vorhaben Tempolauf in 47:03 als Zehnte eher um. Sie klagte über den Verlauf auf Feld- und Waldwegen und notgedrungene Ausweichmanöver durch Schlamm bei Überrundungen. 
Bei den Männern blieb diesmal keiner unter 40 Minuten. Schnellster war Daniel Wälte als Siebzehnter, der diese Grenze um 4 Sekunden verpasste. Er gewann immerhin die M30. Reinhard Schmiing und Sirus Pezeschgi (1. M55) kamen dicht hintereinander in 40:35 bzw. 7 sec. später ins Ziel. Einen größeren Abstand gab es dann schon zu Andreas Clausing, der 44:41 lief. Heinz Hoveling, Bernhard Kreienbaum und Marion Rother gewann jeweils ihre Altersklassen. Alle Ergebnisse gibt es wie immer im Ergebnisblock

Zwei Halbmarathonergebnisse gibt es auch noch zu vermelden.
Björn Reiß lief am Tegernsee nur eine Woche nach dem Marathon über die halbe Distanz 1:32:11. In Gera wurde Andre Karneth Gesamtvierter. Seine Endzeit betrug 1:23:14.
 

Karsten Kordes

[MV] Trotz der Nähe zu Münster hatten sich nur vier Laufsportfreunde auf den Weg nach Lüdinghausen gemacht, um beim dortigen Stadtfestlauf an den Start zu gehen. Schade, denn die Trauben für gute Platzierungen hingen nicht sehr hoch (Siegerzeiten 10 km: 36:31 (m) und 45:14 (w)). Karsten Kordes (Foto) absolvierte mal wieder einen Doppelstart (letztes Jahr war es sogar ein dreifacher). Für 2,5 km benötigte er 9:40, für die doppelte Distanz 20:14. Damit gewann er in beiden Fällen den 2. Platz in der M35. Im 10 km-Rennen war Peter Zimmer einziger Mann des LSF. Die 48:58 waren der 8. Platz in der M55. Miriam Kolar lief 51:50 und konnte damit ebenso den vierten Platz ihrer AK sicherstellen wie Uta Haves nach 58:03. 

Gruppe Müma
dummy.gif

!!161 Bilder online in unserer Bildergalerie!!

[MV] Das war nicht unbedingt vorauszusehen: Das Wetter spielte mit bei dieser 16. Ausgabe des Münster-Marathons. Wo am Vortag noch regelmäßige Schauer übers Land zogen, verwöhnte warmes, aber nicht heißes Wetter die Läuferinnen und Läufer, nur der böige Wind zwischen Nienberge und Roxel störte ein wenig.
Von den Top-Läufern des Vereins waren einige am Start, aber diese absolvierten ihren Überdistanzlauf für die DM in Frankfurt. Für unseren schnellsten, David Schönherr (Foto), reichte das dann immer noch zu einer 2:36:47. Wenn er diese Form bis Frankfurt kompensieren oder gar steigern kann, ist dort auf jeden Fall mit David zu rechnen. Sein Ziel wird eine Zeit um 2:25 und damit neue Bestzeit sein.
Mike Claaßen, Simon von Martial als Zugläufer für 3 Stunden und Marvin Röthemeyer für 3:15 erledigten ihren Job bravourös, dazwischen lief auch Andy Kösters in 3:02:05 nicht voll.

/mehr/

Damian Kaminski


[MV] Neben dem Marathon fanden in den letzten Tagen auch noch andere Läufe mit LSF-Beteiligung statt.
Bereits am vergangenen Mittwoch startete Damian Kaminski (Foto) bei der Bahnserie in Düsseldorf-Lierenfeld über 3000 m. Bei der gut besetzten Veranstaltung reichten sehr gute 9:39,36 zu Platz 10 insgesamt.
Am Samstag startete Fabian Altebäumer nach langer Wettkampfabstinenz beim Ultralauf in Winschoten über 50 km. In 3:52:45 wurde er Gesamt-Achter. Nachdem er vor zwei Jahren in der Staffel dort gelaufen war, hatte es ihn wieder nach Holland gezogen. Was für ein Schietwetter und was für ein Einbruch..“ war sein Kommentar.

Torolv Prokosch gewann am Samstag die M70 beim Holzhauser Straßenlauf. Für den Halbmarathon benötigte er 1:57:36.
In Hoyerswerda nahm Andre Karneth am 11. Citylauf über 10 km teil. Die 40:55 bedeuteten Platz 5 in der Gesamtwertung.


Jil und Jerry

Jil-Marie Flieger und Jerry Epping (Foto) starteten beim Sportfest in Dülmen über 800m. Jerry gewann mit 2:44,96 die M12, obwohl er "irgendwie schwere Beine hatte". Jil lief bei den Mädels einsam vorne weg und erzielte mit 2:29,01 eine neue persönliche Bestzeit. Die U16 Kreismeisterschaften nächsten Sonntag können kommen.
An der Seite von Mike Brouwer erlebte Mark Ruhoff nach langer Verletzungspause sein Wettkampfcomeback. Beide liefen einen Halbmarathon in Schermbeck. Das Ziel von 1:24:00 geriet in Vergessenheit, als Mark nach 12 km einen Einbruch mit mehreren Gehpausen erlebte. Mike blieb kollegial an der Seite des Freundes verzichtete auf ein eigenes gutes Resultat. Die Quälerei hatte nach 1:35:17 im Ziel ein Ende.

Jil-Marie Flieger

[MH] Beim 26. Sportfest am Schloss in Nordkirchen prüften einiger unserer Nachwuchsläufer die Form nach den Sommerferien. Jil-Marie Flieger (Foto, Fotograf Franz-Josef Frie) stellte dabei über 800 m in 2:31,70 eine neue persönliche Bestleistung auf und gewann damit den Lauf in der AK W14 sehr deutlich. Noch beim unserem Vereinssportfest war sie an der Bestleistung knapp gescheitert.
Einen 2. Platz über 800 m in der AK M14 belegte Alexander Böhm in der Zeit von 2:43,31. Jerry Epping holte sich in der AK 12 über dieselbe Distanz den Sieg in 2:42,00.
Jari Bender testete über 100 und 200 m in der AK U18 seine Sprintfähigkeit. Über 100 m belegte er den 3. Platz in 12,72 und über 200 m in 25,12 Sekunden den 2. Platz.
Fotos von den Läufen findet man auf der Veranstalterseite.

04.09.2017
Flott durch die Nebensaison: Laufkurs ab Oktober 2017
(DK) Die Herbst-/Wintersaison ist für viele Läuferinnen und Läufer eine Herausforderung. Die dunkle und kalte Jahreszeit erleichtert nicht unbedingt die Eigenmotivation. Dem begegnet dieses Kursangebot mit Teamspirit, Spaß und griffigen Zielen. In zwei Kursabschnitten werden die Teilnehmer/innen zunächst auf den Silvesterlauf (10km) und anschließend auf die Hammer Winterlaufserie (10/15/21km) vorbereitet. Der dritte Kursabschnitt dient dann dem Einschwingen auf den Frühjahrsmarathon. Geleitet wird der Kurs durch unseren langjährigen Kursleiter Dik Keggenhoff.
Weitere Informationen gibt es hier.




Manuel Glöckner

[MV] Mit ganz starken Ergebnissen kehrten vier Laufsportfreunde vom Kö-Lauf in Düsseldorf zurück.
Den Anfang machten die 10 km-Läufer. Nicht dabei war leider Markus Kreickmann, der sich intensiv auf diesen Lauf vorbereitet hatte, aber von einer Erkältung ausgebremst wurde. Manuel Glöckner (Foto) dagegen steigert sich in diesem Jahr von Lauf zu Lauf. Seine gerade erst in Berlin auf 34:32 gesteigerte Zeit verbesserte er gleich wieder auf nun 34:09. Die Entwicklung in den letzten Wochen ist enorm. Andy Kösters Bestzeit stammt aus dem Jahr 2014 mit 36:42. In diesem Jahr war er bislang nur - aber sehr erfolgreich - Bahnwettkämpfe gelaufen. Bei seinen 5000 m in unter 17 Minuten deutete sich schon an, dass beim nächsten 10er diese Bestzeit pulverisiert wird. In 35:28 war er nun über eine Minute schneller.
Seinen ersten Halbmarathon in diesem Jahr ging Marcel Machauer an. In 1:17:49 ist er schon wieder auf sehr gutem Weg und nur noch eine Minute von seiner Bestzeit entfernt. Gemeinsam mit Marcel wird Kristin Möse in Köln Marathon laufen. In Düsseldorf lief sie ihren ersten Halbmarathon gleich mal unter 90 Minuten. In 1:29:33 wurde sie Gesamt-Sechste. Düsseldorf ist ein gutes Pflaster, hier war sie schon 3:17 im Marathon gelaufen.

Marvin Röthemeyer

[MV] Bei der 12. Sandsteinmeile in Havixbeck gewann Marvin Röthemeyer (Foto) das Rennen über 10 km. Auf der nicht vermessenen Strecke kam er auf eine Zeit von 34:14 und war damit zwei Minuten schneller als 5 km-Sieger Daniel Pugge, der Zweiter wurde. Ebenfalls über 10 km war Fulvio Quattrocchi, der in 50:43 den 3. Platz in der M65 erreichte.
Im 5 km-Rennen konnte Jens Peters fast unter 18 Minuten bleiben. 18:02 waren am Ende der vierte Gesamtplatz. John Taylor gewann die M55 in 21:24. Vanessa Radusch lief eine Zeit von 23:27 und kam damit auf den fünften Platz.

Holger Ross

[MV] Der Emsseelauf in Warendorf ist traditionell der letzte Vorbereitungslauf vor dem Münster-Marathon. 16 Laufsportfreunde waren in Warendorf auf drei verschiedenen Strecken aktiv und glänzten mit guten Platzierungen. Im 5 km-Rennen war Holger Ross (Foto) der Schnellste. In 18:32 erreichte er einen guten 4. Platz. Ebenfalls stark die 20:55 von Dirk Keggenhoff, denn damit bleib Dirk erstmalig unter 21 Minuten. Schnellste Frau war Barbara Riesmeier. Ihre 21:45 bedeuteten Platz 3. Vivien Münstermann und Tina Althoff kamen auf die Plätze 8 und 9.
Unser neues Mitglied Daniel Borgmann glänzte über 10 km in starken 36:41 und dem damit verbundenen zweiten Platz. Den Halbmarathon lief Michel Hankemeier im Marathonrenntempo, 1:24:11 ergeben den vierten Gesamtplatz. Auch auf Platz vier kam Silvia Sprenger, die 1:38:56 lief. Platz 8 erreichte Maria Beckmann in 1:45:19. Ursula Scheltrup walkte die 5 km in 48:03.

         
LSF Vereinssportfest (Foto: M. Holtkötter)[MH] Dass unser Verein Straßenlaufveranstaltungen organisieren kann, ist weithin bekannt. Am vergangenen Samstag stellte sich nun aber die Frage: Können wir auch Bahn? Arne Fischer kam im Frühjahr mit der Idee zum Vorstand, einen Bahnwettkampf als Vereinssportfest zu organisieren und bot sich gleich auch an, den Hut bei der Organisation aufzusetzen. Warum nicht?, lautete das Votum des Vorstandes, zumal man damit auch ein Sommerfest des Vereins verknüpfen konnte. 
In der Folgezeit wurde die Veranstaltung ordnungsgemäß beim Verband angemeldet, Zeitnehmer und Starter organisiert und auch das Drumherum geplant. Um es vorweg zu nehmen, unser 1. Offenes Vereinssportfest lief fast wie ein Endspiel. Das kleine Orgateam ließ sich auch nicht davon aus der Ruhe bringen, dass zunächst ein wichtiges Kabel, das in einem Tunnel unter der Bahn liegt, nicht funktionieren wollte. Torben Unterfeld, angehender Elektriker, nahm sich der Sache an, tauschte einen Stecker fachgerecht aus und schon klappte es.
Um 14.05 Uhr startete unsere Sportfestpremiere mit einem von zwei Läufen über 800 m und sah mit Thommy Fricke in 2:43,23 Minuten den ersten Sieger. Keine schlechte Zeit bei 29 Jahren Anlauf für ein solches Event. Tagesschnellste über diese Distanz war in 2:32,69 Minuten schließlich Jil-Marie Flieger (W13). Insgesamt hatten siech 16 LSFer dem Starter über 800 m gestellt. Das war für einige ein Debüt.
Über 1.500 m setzte sich erwartungsgemäß Jens Kassebeer (U18) vor Torben Unterfeld (U20) an die Spitze und gab diese auch bis ins Ziel nicht mehr ab. Seine Siegerzeit: 4:42,62 Minuten. Die schnellste Frau war Farina Lennarts, die über 1.500 m ihr Debüt gab und sich sehr über 5:19,91 Minuten freute.
Mathias Koch, Schriftführer im Vorstand, war zu dieser Zeit bereits zur Höchstform am Grill aufgelaufen, nachdem er kurz zuvor noch 800 m absolviert hatte. So wurde dann der 3000-m-Lauf mit einer dezenten Grillnote im Hintergrund gestartet. David Schönherr drehte dort unbeirrt eine gleichmäßige Runde nach der anderen und gewann in 9:41,36 Minuten. Den Sieg bei den Frauen sicherte sich Kristin Möse in 11:46,51 Minuten.
Beim abschließenden Staffelwettbewerb stand leider nur ein Männerteam über 3x1.000 m am Start. Die beiden gemeldeten Frauenstaffeln über 3x800 m mussten krankheitsbedingt leider passen. So hatte das Männerteam alle Aufmerksamkeit der Zuschauer. Jens Kassebeer, David Schönherr und Torben Unterfeld gaben ihr Bestes und finishten in 8:49,55 Minuten.
Am Ende des Tages, bei dem auch das Wetter mitspielte, gab es viele positive Stimmen und Dankesworte an die Verantwortlichen – und den Wunsch nach Wiederholung.

Fotos vom Event in etwas größerer Auflösung findet ihr /hier/. Und es gibt sie natürlich auch in einer Galerie auf der LSF-Homepage.

LSF Sommerfest 2017 (Foto: M. Holtkötter)
Reinhard Schmiing

[MV] Seine Beliebtheit auch bei den Startern des LSF verdankt der Volkslauf im Warendorfer Vorort Einen-Müssingen wohl vor allem der Tatsache, dass dieser als Wertungslauf für den Volkslauf Cup zählt. Die Strecken verlaufen eher crossmäßig durch sandige Waldgebiete und sind damit nicht unbedingt schnell.
Fast alle LSF-Läufer starteten über die 10 km. Schnellster war Reinhard Schmiing, der in 39:28 unter 40 min blieb und 2. M45 wurde. Sirus Pezeschgi erreichte 41:47, Klaus Bühn war nach 43:03 im Ziel. Hier übrigens ein schöner Bericht über Klaus in der WN.
Schnellste Frau des LSF war Maria Feyerabend, die in 46:15 Dritte wurde. Vanessa Radusch als Sechste und Maria Beckmann als Neunte vervollständigten das gute Frauenergebnis. Weitere AK-Siege gab es durch Heinz Hoveling, Barbara Heuer, Bernhard Kreienbaum und Marion Rother. Karl Wendland war einziger Starter über 5,4 km (30:43), Ursula Scheltrup walkte diese Distanz in 52:53.
Beim Holzhauser Citylauf gewann Andreas Clausing in 43:09 über 10 km die M55.
Silvia Sprenger ging beim Osnabrücker Landmarathon an den Start und erreichte in 4:23:00 den fünften Rang.
Norbert Fasel lief einen 52 km-Ultra über 1650 Höhenmeter. Beim Panoramalauf rund um die Burg Are benötigte er 5:45:43 und wurde 3. M50.

         
Fritz Koch

[MV] Diesmal nicht in Freiburg, sondern in Stockholm war Fritz Koch erfolgreich. Beim Midnattsloppet in Stockholm lief er gemeinsam mit 25.000 anderen Läufern die 10 km-Distanz.
Dabei wurde er in hervorragenden 32:49 Gesamtfünfter und hinter vier Schweden bester Deutscher.  Der Sieger war mit 30:42 deutlich enteilt, aber zum zweiten Platz fehlten Fritz nur 20 Sekunden.

Wachsmann OS

[MV] Beim zweiten Sechs-Stunden-Lauf am Rubbenbruchsee bei Osnabrück nahmen auch drei Laufsportfreunde teil. Rainer Wachsmann (Foto rechts, Foto Marathon Steinfurt) lief dabei 51,2 km und erreichte den 10. Platz M50. Auch dabei waren Detlev May mit 37,3 km und Carmen Gottlob, die 10,7 km lief.
Bei Marathon Steinfurt steht ein längerer Bericht über den Lauf, der hier nachgelesen werden kann. 

"ZwischenZeit":
Heft 109 ist online


Die 109. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 108 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Neuer (Nordic) Walking Kurs


Ab dem 18.07.2017 findet ein neuer Walking / Nordic Walking Kurs statt. Bitte rechtzeitig anmelden!
s.breuer-gutbrod@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 26.09.2017 um 20 Uhr in der Gaststätte Sentruper Höhe, Waldeyer Straße 81, statt. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Sa, 09.09.2017 10.15 - 10.45 Uhr
Do, 21.09.2017 19.30 - 20.00 Uhr
Do, 12.10.2017 19.30 - 20.00 Uhr
T-Shirts und Singlets sind vorrätig, so dass zur Zeit fast alle Größen

zur Verfügung stehen.
Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2016

 

Die Spiridonwertung 2016 ist abgeschlossen. Miriam Schröder siegte vor David Schönherr und Yannick Rinne. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.